Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1771)

# k 455) # 
¿tmt einfinde»/ fein Gebott thun, und nach denen Umständen recht!. Verfügung'gewärtigen. Son 
tra den zten Aug. 1771. 
I. A. König. 
15) Es soll des hiesigen Bürger und Brauer Johann George Wirth und dessen Ehefrauen Behau 
sung alhier in der obersten Schaffergasse, zwischen der Herrschaftlichen Scheure und Vcndcrmstr. 
Leck gelegen, von Obrigkeit und Amtsweqen an den Meistbietenden verkauft werden. Wer nun 
hierauf bieten will, kan» sich Donnerstas den i4tcu Novembr. schierskünftig, als welcher ein vor 
- allemahl pro Termino dazu bestimmet ist, vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichts 
stunde angeben, sein Gebott thun und auf den letzten Glockenschlag 12 Uhr der ohnfehlbahren 
Adjudicación gewärtigen. Caffell den izten Aug. 1771. 
Ex Commiffione Senatus» I. F. Koch, Stadt.8ecretariu5. 
16) Es sollen die dem Anthon Müller und dessen Ehefrau Elisabeth gebohrne Klopmännin zu Ehr« 
sten zustehende und in dasiger Termincy gelegene Erblanderey als gviertel Acker in der sogenann 
ten Moggengrund an Johannes Kkoppmann und Johann George Kniep, 1 u. iviertel Acker über 
dem sogenannten Sottland an Johannes Schindehütte und Johann Henrich Kloppmann, 1 und 
ihalber Acker hinterm Saggenbruch an Johannes Schindehütte und Dav»d Hesse, 1 Acker auf 
der Pfefferbreite, an Ludewiq Schindehütte und Johann Henrich Klopmann, ihalber Acker auf 
' dem alten Felde an Ludewig Schindehütte und dem Greben Keuch, ihalber Acker in den Rödern 
an Johannes Schindehütte, 1 Acker im Kramwinkel an Anthon Mogge, 1 Acker ans der Stahl 
breite an Ludewig Schindehütte und Johannes Schindehütte gelegen, in Termino Montags den 
7tcn Octobr a. c. öffentlich und an den Meistbietenden verkauft werden. Diejenige nun so hier 
an etwas zu fordern oder darauf zn bieten gesonnen, können sieh alsdann und zwaren zu rechter 
Zeit des Morgens vor Hochsürstlichem Amte allhier einfinden ihre Rothdurfk und Gebotte aä 
krorocollum vorbringen, und nach Befinden des höchsten Gebotls des Zuschlags gewärtig scl>n. 
Ziereuberg den Neri Aug. 1771. 
F. H. Amt daselbst. 
17) Es soll Schuldenhalber des hiesigen Schutzjud Jtzig Heinemann jun. an dem Steinweeg zwi- 
, sehen dem Rathsvcm andren Westermann und dem Tambour Wiegand gelegene Behausung vffent- 
' lich an den Meistbietenden verkauft werden. Die solches zu kaussen ge onncn, oder an demselben 
einige Forderung zu haben vernwynen, können sich io Termino Mitwochens den rzten Sept. a.c. 
vor Fürst!. Aint Vormittags 9 Uhr einfinden, erstere ihr Gebott thun, letztere aber ihre Forde 
rungen Tub prejudicio praecluli behörig liyuidkfn, und das weitere gewärtigen. Hofgeismar den 
i6ten Aug. 1771. F H. Aint, I- I. Biedenkap. 
*8) Es soll des Christoph Ullcmanns zum Mönchenhof sein Hauß, Hofrcide, Scheuer, Stallnng 
und c»ne neu erbauete Scheuer, sodann eine Hufe Land so gnädigster Herrschaft Zinß und Zehkw- 
""gl. i Erbwiese zwischen der Mönchenhöffer und Hohenkircher Gemeindshude, r Acker 
Erbland aus dem Hegerloh an Joh. Gossmann sen. 1 Acker im Schwärzern Aeckern und Conrad 
' gelegen und iviertel Hufe Land das Holzgraben viertel genannt, ex Oriicio an den 
Mernsttmtenden öffrntl. verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu 
ein für allemahl auf den 24ten Oct. fchiersk. anberahmten Iicirarron8 Termin aus-hiesigem Laud- 
gerlchte angeben. Cassel den 26teu Aug. ,771. F. H. Landgericht daselbst. 
19) Ein Lntheil Garten auf der Höhenwinde, zwischen demHrn. Registrator Lange und dem Bier 
brauer Mütter gelegen, stehet an den Meistbietenden zu verkauffcn, und sind albereits 220 Rthl. 
darauf gcbotten worden. Wer nnn ein Mehreres dafür zu geben gewillet ist, kan sich in der E- 
sticnnischen Buchdruckerey desfals melden. 
2c) Ein ohnwcit Cassel zu Spehle liegendes Guth, bestehend ans Wohnhmiß, Scheuer und Stal 
lung, verschiedenen Garthevs, 2 Hufen Landes, beliebst Frucht- undFleischzehenden daselbst, im- 
gleichen einem Wald von ungefehr 102 Ackern, ist zu verkaufen, und sind bereits 2422 Rthkr. 
' die gber nicht gnzuuehmensind, dqraul gebothew worden. Wer also Lust hat dieses Guth an sich
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.