Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1771)

# ( ZN » # 
In des bchreinermstr. Böttqcrs B^ßaüssung auf dem Pferdemarckt an der Möllergasse-Ecke, ist 
d^e erste und zweyte Etage bcncbst Pserdestall vor 4 Pferde und Heuboden, wie auch ein ver 
schlossener Keller einzeln oder beysammen zn v er miethen. 
,0) Der Hr. Hof- und Ober-Chirürgus Wegehausen hat in der Castenalsgasse in seinem Hinterhaup 
ein Logis, bestehend in Stube, Kammer, Küche, bcncbst Hvlzstall, alles wohl zu verschliessen, zu 
vermicrhen, und kann auf Michaeli bezogen werden. - £ 
11) Aus dem Brincke iw dem Bvulnoischen Hause ist die -te Etage auf Michaeli zu vermiethen. 
12) In der mittelsten Fuldagasse am schwarzen Adler in der Vogtischen Behausung ist in der ersten 
Etage eine Stube nebst Lleoven, 1 Küche, 2 Kammern, Platz vor Holz zu vermieden, und kawn 
auf Michaeli bezogen werden. 
*3) Bey der Wittib Zappin in der obersten Endtcngasse sind auf Michaeli zwey Logimenter benebst 
Kammer und Küche zu vermiethen. 
14) Bey Mstr. Arnold Weitzel in der obersten Endtcngasse ist in der 2ten Etage eine Stube, zwey 
Kammern und Hvlzplatz auf Michaeli zu vermiethen. 
15) Auf dem Gouvcrncmentspsatz in dem eheiuahligen D»>breischen, nunmehro Batistischen Hauht 
ist künftigen.Michaeli die unterste Etage, bestehend in einer Stube, z Kammern, Küche, Kram 
laden, Keller und Platz vor Holz zu legen, zu vermiethen. 
16) Beym Kaufmann Hen. Ioh. Eskuchen in der Möllerstrasse ist die erste und zweyte Etage, be- 
" stehend aus 4 Stuben vorne heraus, 2 Stuben hjntenaus nebst ^Kammern, -Küchen, Boden, 
Stallung und Keller beysammen oder jede Etage apart zu vermiethen. 
17) Beym Weinhandler Hrn. Iacobi auf der Obernenstadt in der Friedrichsstrasse neben derKirche 
' in Nr. 80. sind verschiedene tapezierte Logis mit oder ohne Meublcs Monathlich oder Jährliche so 
bald zu vermiethen. .: 
J8) In der Müllerstrasft in der Wcrnerischen Behausung ist eine ganze Etage, bestehend ans-Stu 
ben, 6Kammern, -Küchen,'-Keller, r Pferdestall und 1 Boden, einzeln oder beysammen mit 
oder ohne Meubles zu vermiethen, und kann allenfalls sogleich bezogen werden, bey der Fr. Post 
halterin Vogtlanderin in selbigem Hause ist sich deshalb zu melden- 
* 9 ) Es ist auf der Obernenstadt in der Weinbergcrstrasse, eine Stube, Küche, Keller und rinBodM 
der über das ganze Hauß gehet, auf Michaeli zu vermiethen, welches sich recht gut vor einen Bier 
brauer schicket, wer dazu Lust, kaun sich bey den Topischen Erben melde«. - ; 
20) Am Steinwege in dem Elephanten ist in der zten Etage vorne-heraus ein Logimcnt zu vermier 
then, und zu Michaeli zu beziehen. 
2r) Bey dem Weinhandler und Franksurthcr Bierbrauer Hrn. Döttger sind auf Michaeli verschie 
dene Logis'zu vermiethen. 
22) In des Hof-Uhrmacher Hrn. Nettmanns Hause vor dem Paradeplatz in der gten Etage stehet 
cm Logis, in Stuben, eine vornc-mnd eine hintenaus, nebst einer verschlossenen Küche, an eine 
stille Haußhallung zu vermiethen, und auf Michael, zu beziehen. 
23) In einem gelegenen Hause in der untersten Ziegengasse ist ein Logis, bestehend ln einer Stubh 
^ 2 Kammern, einem Gang und verschlossenem Hvlzstall zu vermiethen. ■ • ' . ' 
24 ) In des Gürtler Biermanns Bchaiissung vor der Brüdcrkirche, ist in der zten Etage eine Stube 
eine Kammer, eine Küche, und Raum im Keller vor Holz zu legen, zu vermiethen, und ist sich 
veshalb bey dein Sattler Schnnckc als Vormund zu melden. .. • 
2 5 ) Auf dem Marckl bey dem Günlermstr. Forstmann ist ein Logiment zu vermiethen, und kan» 
aus Michaeli bezogen werden. c - 
jf°f dem Marckt, in des Hofkürschner Wack Behausung stehet die -te Etage, nemlich eine Stuhr 
2 ^aimnern, verschlossene Küche, Speisekammer, Keller und Boden auf Michaeli zu vermiethen. 
L,. j. l)sli jemand in der Müllersirassen in Nr. 558. die -te Etage, bestehend in Z tapezierte» 
Etüden, etlichen Kammern, com,wode Küctze,'Keller, worz« auch Smllung, Boden und Chaisen- 
dunste kann gegeben werden, aus instehenden Michaeli zu vermiethen... ^ . ...
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.