Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1771)

# ( 34 ? ) # 
fi) In des Hnth-Fairiquant Hcrrn RcgenspmgS Bcbaosunz ist «in ?ogiS mit «bk» »stnt Mt«.' 
bles zu mnnuflKst, und kann sogleiü) bezogen werben. 
52) In Nr. 668- in der mittelsten Fuldagasse in des Brauer Hermann, Behauffung ist ein Lo- 
gimcnt, bestehend in i Stube, 2 Kammern, verschlossenen Gang und Linche zu Michaeli zu 
vcrmiethen. 1 , 
53) In des Herrn Hofrath Schlegers Hanß auf der Oberneustadt in der Kötnqsstraffe ist die 
belle Etage, und eine Stube und Kammer m der obersten Etage, auf Mtchaelir zu vermie- 
then. 
Personen, so Dienste suchen. 
i') Eine Persobn welche schon als Haußbalterin gedienet, Kochen, Nähe«, Waschen und Bügel« 
kann, auch Französijch jpricht, suchet Dienste. 
2) El» Frauenzimmer welche schon mehr gedienet, mit guten Attestaten versehen, und in aller 
Putzarbett wohl erfahren, suchet Dienste als Cammerjunqfcr. 
Z) Eme Persohn so schon mehr gedienet und mit guten Attestaten versehen, suchet Dienste alsHaus* 
halterin. 
4) Ein Mensch so schon mehr gedienet, suchet wieder Dienste als Laquay. 
5> Es ist jemand gesonnen, in d,ese oder jene Handlung als gelernter Buchhalter sich in Co«- 
dmon zu begeben, oder auch besonders bey einer Garn - Handlung alle vorkheUhaste Aorkehe 
rungen, zum Interesse seines Patrons, in die Wege zu leiten. 
Sediente, so verlangt werden. 
t) In eine stille Haußhaltung alhier in Cassell, wird eine perfekte Köchin verlangt. 
Capitalra, so auvzulehnen 
1) Zoo Rthlr in hiesig Niederheßischem Curant oder Louisd'or zu 5 Rthlr. stehen gegen eine flfc 
richtlich zu confirmirende Obligation auf sichere Hypothek zu verlehnen. 
2) 50s Rthlr. Caffageld sind gegen hinlängliche und gerichtliche Verschreibung z» verlehnen. 
d-'Qkjsicgciones von allerhand Sachen. 
1) Beym Hrn. Hagen auf dem Graben an der untersten Entengasse-Ecke wohnhaft ist zu haben, 
gute Irländische Butter, 6u. i halb Pf. vor i Rthlr. neuer Carol. Reis, l6Ps. vor 1 Rthl. und 
Zn 6 Rthlr. 4 Alb. die iooPf. 
2) Bey dem Apothecker Herrn Fiedler zum Hirsch ist fortdaurend frisch Pyrmonter, Seidlitzer, Sel 
tzer, undSchwalbacherWasser im billigsten Preist zu haben. 
Z) Es ist j« Wülmersen ohnweit Trendelburg eine ansehnliche Orangerie ganz oder einzeln zu ver- 
kaufft'n, welche dazu Lust haben, können sich daselst melden. . 
4 ) Beym Apothecker Herrn Rüde zum Einhornist frisch Pyrmonter, Selzer und Seydlitzer-Dit- 
"Wasser zu haben. 
Es suchet jemand innerhalb 8 Tagen, entweder mit Extrapost oder mit einer z« bedingende» 
Ätsche mit in Compagnie nach Leipzig zu fahren, in der Esticnnischen Buchdruckercy ist desfallt 
Nachricht zu bekommen. „ . 
W Herrn General < Chirurgus Brandau alhier, sind verschiedene Sachen von Cunosis 
. b Mttntzen, Museletten und andern Mobilien , wie auch ein ganz komplettes Armamenta- 
tium von Chirurgischen aus Gold, Silber und Stahl verfertigten Instrumenten und dabey 
Jod) der neuesten Art wohl eingerichteten pharmacie der ganzen Meteric MeJic* gegen haare 
^ * u verkauffen. 
' * ^^"d einige tausend recht gute 4eckigte sogenannte Ruttensteine, so sich zu Fußboden m 
rn bekoinme barteuhÄrser schicken, zu verlassen, in Nr. 515. auf dem Pferdcmarckt stehen solche 
E kmiffe^' äearbeittteö Camin von Stein, und ein sehr guter eiserner Windosen find zu ver- 
5 ) 2 *
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.