Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1771)

H: < ( )) %■ 
Nische Cr-ecUtores hiermit percmtorie dergestalt citirt, daß sie instehenden I 2 ten Sepkembr. entwee 
der persöhnlich oder durch hinlänglich Bevollmächtigte auf hiesigem Landgericht zu früher Zeit er." 
scheinen, ihre Credita gehörig verificirc» und was sich sonst gebühret, ad Prowcollum verhandeln 
mit dem Bedeuten, sie erscheinen und thun dasselbe also oder nicht, daß nichts dcstoweniger auf 
des geschickt erscheinenden Theils An- und Vorbringen ergehen soll W.R. Sign. Cassel den 17*™ 
Inn. 1771. 
5 ) Des DurchlauchtigstenFürsten und Herren, Herrn Constantini Landgraffcn zu Hessen, Fürsten zu 
Herßfeld, Grafen zn Catzcnellnbogen, Dictz, Ziegeuhain, Nidda und Schaumburg, Ritter de- 
goldenen Vlieses, Ihro Römisch Kayserlich auch zu Hungern uud Boheimb. Königl. Apostol. 
Majest. würklichcn General-Feld Marechal Lieutenant Unsers gnädigsten Fürsten und Herren rc. 
Wir zu höchst Ihro nachgesetzten Fürstlichen Cantzley dahier verordnete Dircctor und Rathe, Ur 
kunden hiermit und fügen zu wissen: Nachdeme in des Tlmtschultheiß Wenderoths zu Breiten- 
bach Concurs Sache zu Folge der am i6ten Novembr. a. p. erlassenen edictai -citaüon, in dem 
am 2-ten Febr. 2. c. gestandenem Termin sich überhaupt nur 4Credirore5 gemeldet und das nö 
thige ad Prococollum verhandelt haben; die übrigen Credites aber Ullgehorsamlich zurückgeblier 
den sind- Als werden Eingangs ermelte Wenderothische Credimrez hiermit nochmahlen edi&ali- 
rer vorgeladen, irr alio den 26ten Julii li. 2. annoch so ohnfehlbar zu erscheinen und das nöthige 
entweder wegen gütlicher Vcrtheilung der baar vorrathig liegender Concurs-Gelder, sich unter 
einander zu vergleichen oder in puncto prioritatis ihre Nothdurft schließlich zn verhandeln; als 
rviedrigensalls bey fernerem Auffenbleiben und wann die erschienenen Credites über die vorrgthi- 
ge Loncurs-iVkätla sich in Güte vergleichen, ohnfehlbar zu gewärtigen, daß aus besonders darzu 
bewegenden- und bey der Sache vorkommenden Ursachen die in depoNco befindlichen Concurs 
aeldcr an die erschienenen Creditores ausgetheilet und sie solchergestalt mit ihren Forderungen ab, 
qnviescn und dein bisherigen Concurs sejne Endschast ertheilet werde. Sign. Rotenberg den Lite« 
Juan 1771. • . - 
Verkauf * Sacheu. 
0 Die sogenannte alte Sonne in der Müllerstrasse, an dem Beckermstk Johann Frautz Kniest und 
der Stadt Mauer gelegen, stehet wiederum zu verkauffeu, der Poscmentier Kniest auf dem Pfer- 
dcmarkt giebt Nachricht. 
2) ES soll die des verstorbenen Drechslermstr. Betzolds Erben zuständig gewesene Baustette allhier 
in der obersten Schässergasse zwischen denen Thomasschen Erben uud dem Wagnermstr. Scheffer 
gelegen von Obrigkeit und Amtswegeu an den Meistbietenden verkauft werden : Wer nun darauf 
bieten will, kann sich Donnerstags den 29ten Aug. jchiers künftig, als welcher ein vorallcmahl da 
zu bestimmet ist, vor hiesigem Stadt Gericht angeben, sein Gebott thun, und auf den letzte» 
Glockenschlgg 12 Uhr der ohnfehlbarcn adjudicarion gewärtigen. Casseü den 5ten Iunii 1771, 
Ex .Commissione Senatus, I. F. Koch, Stadt-Socrerarius. 
Z) Es sollen Mittwochen den atzten Aug. a. c. Vormittags von 10. bis 12 Ubr nachbenahmte de- 
sccl. Pfarrer Wagners.zu Eschwcgc hinterlassenen Töchtern zuständige Grundstücke, als: 1) Ein 
Raiten vor dem Düutzebachcr Thor zwischen dem Hrn. Hosrath Schreiber und Frau Hofrathin 
Wagnerin. 2) Ein Acker Land auf dem Hospitslsbrunncn neben dem Adel. Diebischen Land, 
Zwischen Job. George Lieberknecht und Reichwein Kloos gelegen, z) Ein Garten in der Roll« 
Wie zwischen Johannes Heinemanns rel. und Loreutz Brills Erben gelegen. 4) rächtet Garte» 
> der Höhe zwischen Diederrch Heinemanns Erben imd dem Sattler Rein gelegen. 5) Zwey 
Ucker Gehölze im Schlierbach im Frohegrabe» gelegen, als das idrrttel Theil wovon das Saltz- 
Wfiamt und der Herr Hofrach Schreiber die übrige 2drittel Theile besitzen, von ComiNißioaswe- 
gen an die Meistbietende auf dem Eschweger Nachhause verkauft werden. Wer nun eins oder 
--äs andere sothaner Grundstücke oder auch sämtliche Stücke zusammen zu eHehe» gesonnen, kau«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.