Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1771)

n c 274 ) # 
zählung an den Meistbietenden freywillig verauctioniret werden, wer nun hievon etwas zu erstehe» 
gesonnen, der wolle sich zu obbemelter Zeit daselbst einsinden. Castell den 2iten May 1771. 
I. F. Echtster, Vig. CommiiT. 
2) Es sollen Montags den ?ten Iuuii schierskünftig und die folgenden Tage in dem Universität 
Vogte») Wohnhause zu Sünglis verschiedenes Silberwerk, Kupfer, Meßinq, Zinn, Eisenwerck, 
Manns- und Weibskleidungen, Linnen, Vettwerck, Haußrath, Bücher nebst ciniqen mnsicalischea 
Instrumenten, worunter ein noch wohl conditionirtes Pantaleon und ein Clavier befindlich, an den 
Meistbietenden ausgebotten und verkauft werden: wer nun von diesen Stricken ein und anderes 
zu kauffen gesonnen, der kann sich in gedachten Tagen zu ermelten Sünglis einfinden; wobey 
dann zur weitern Nachricht dienet, daß die Auction von des Morgens 8 bis des Mittags um n. 
und des Nachmittags von 2. bis 6 Uhr abgehalten und ohne baare Bezahlung nichts als an sichere 
und bekannte Personen verabfolget werde. Borcken den i4ten May 1771. 
I- P. Kehr. 
3) Es ist vor einigen Tagen in einem gewissen Haus ein schwarzes Käfigen 2 Schuh lang, i u- ihalr 
den Schuh breit und r Schuh hoch mit einem doppelten Schloß versehen, entwendet worden, wcr 
hiervon Nachricht geben kann, hat mit Verschweigung seines Nahmens einen guten Necompensju 
erwarten. 
4) Eine silberne Rauchtobacks-Dose von 12 Loth, inwendig verguldet, und mit einem getriebenen 
Deckel, ist jemand entwendet worden: wer davon Nachricht geben kann, wolle es bey dem Ausru 
fer Stricker alhier gegen ein gutes Recompens melden. 
5) Es ist bey Herr Engelbrecht auf der Obcrneustadt gut Garten-Graß vor Pferde, welches sogleich 
gemahct werden kan, zu verkaufen. 
6) Bey bevorstehendemCaßler-Marckt, wird eine Quantität von allen Sorten Dettfedern ans hiesi 
ger Stadtwage um die billigsten Preiste zu haben seyn. 
7) Ein grosser Schrank, welcher halb zum Kleider aufhängen, die andereHelfte zum legen gebraucht 
worden, mit tüchtigem Schloß und überzinnten Banden und Schrauben auseinander zu thun, sie: 
' het unter ivRthl. zu verlassen, und iu des WeinhandlerHerrn FchrsHauß 2 Treppen hoch,zu best, 
hm, imgleichen ist noch ein schmahler Schrank nnt einem französischen Schloß vor 1 Rthlr. 24 
Albus wegen Mangel der Stellung zu verkaufen. 
8) Der hiesige Gastwinh Hr. Cyriacus Schaffer, hat sein Wohnhaus zwischen dem Kaufmann Hnr. < 
Womrath und Becker Lorentz zum Elephanten genannt, um eine gewisse Summa Geld verkauft, wer 
hieran was zu pratendiren oder näher Kauffer zu seyn vermeint, kann sich gehörigcnOrts melden. 
9) Es soll Donnerstags den zoten May schierskünftig auf hiesiger Oberneustadt in dem Meßhause 
verschiedenes Zeugmacber Handwerckszeug, nemlich 5 Stück Zeugmacher-Stühle, eine Zwirn- 
Müble. und sonstiges Zeugmacher-Geschirr an die Meistbietende gegen baare Bezahlung veran- 
- rtionirt werden; wer hiervon etwas zu kauffen des Vorhabens, kann sich Nachmittags 2 Uhr da 
selbst einsinden- Cassel den 22tcn May 1771- „ Ä rt „ 
I. F. Koch, Vtg. CommiiT. 
10) Nachdem die bekanntqemachte Meubles-Aucti'on in der Frau Registrator in Arstenius auf hiesiger 
Obernenstadt in der Königsstrasse gelegenen Bchausimg künftigen Montag den 27U1X hujus und 
folgende Tage ihren weitern Fortgang haben wird, so hat man dieses dem Pnblico zur Nachricht j 
hiermit ohnverhalten wollen. Cassel den 22ten May 1771. 
: E- F. Robert, Vig. CommiiT. 
11) Nach eingegangenem Avertissement, soll die itc Classe der i3ten Braunschwciger-Lotterie aus er 
heblichen Ursachen den i7ten Junii gezogen werden, und sind noch viertel, halbe und ganze Loo>e I 
beym Kaufmann Herrn Henrich Ludwig alhier wohnhaft neben dem Rathhauß zu haben. 
12) Auch sind bey demselben neueDeffeinsvonPöckenszuTaperen, wie auch engl. Coul.von Damis, zu 
Frauenzimmer-Kleidern angekommen und zu verkauffen. 
12) Es wird hierdurch bekannt gemacht, daß Mittwochs den 29ken dieses in Bettenhanssen verschic- 
im Pferde gn die Meistbietenden gegen hagre Cassgtnaßige Bezahlung verkauft werden sollen. 
13)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.