Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1771)

« ( âtfi ) # 
14} Die Wittib Flottonin will ihr auf der Ahne gelegenes Wohnhaus verkaussen. 
J5) Es soll des Daniel Krugs & Cons. von Kirchdlttmold »viertel Hüffen Land, so gnädigster 
Herrschaft jährlich 2 Viertel partim giebt, ex Officio an den Meinsibictenden öffentlich ver 
kauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf 
den igtctt Iunti auberayntten Licitations Termin auf hiesigem Landgericht angeben, Caffell 
den i4teu Mart. 177 t. 
16) Es sollen die dem George Roden alhicr zugehörige i u. »halber Acker Erbland zu Haddewieserr 
an Wilhelm Kupferfchiager und dem Rathsvcrwandten Fausi in Zierenberger StadtTerminey ge 
legen, ex Officio an den Meistbietenden verkauft werden, und ist darzu Terminus Licitationisauf 
den g len Julii a. c. praefigiri worden ; Wer darauf zu bieten gesonnen, oder Rechtsbegründete 
Ansprüche zu haben vermeinet, kann sich in praeHxo bey hiesigem Stadtgericht melden, sein Ge 
holt und Rothdurft ad Frotocoiium geben und weiter erwarten W. R. Oecreturn Zrerenberg 
den 2ote» Apnl 1771. 
Hochfürstl. Heß. Stadtgericht daselbstea. 
r7) Es soll die dem Hans George Soistmann und dessen Ehefrau zu Westuffeln zustehende und in 
dasiger Terminey gelegene halbe Huffe Land in Termino Montags den roten Iun. a. c. öffentlich 
luid an den Meistbietenden verkauft werden. Diejenige nun, so hieran etwas zu fordern oder 
darauf zu bieten gesonnen, können sich alsdann und zwaren zu gewöhnlicher früher Morgenszeit 
run 9 Uhr vor Hochtürstlichem Amte allster einsinden, ihre Rotydurft und Gebotte aä Frotocoilun» 
verrichten und auf das höchste Gebott des Zuschlags alsdann gewärtig siyn. Zierenberg den 27ten 
Äiart. »771. 
. F. H. Aint das. 
*3) Es wollen der Frau Kriegs-Ra'rhin Murhard hinterlassene Erben ihr in der Mittelstrasse gele 
genes Mohn- und Nebenbauß verkauffen,^ wer solches an sich zu kauffen gesonnen, wolle sich bey 
denen Erben alhier melden, und bleibt übrigens ohuverhalten, daß sowohl keiner derer Erb-In- 
lereffenten weder das eine noch das andere Haust behalten wollen, als daß auch ein starkes Capital 
darauf stehen bleiben kann, 
*9) Es soll die dem Ptstlip Lose jun, und dessen Ehefrau Anna Maria gebohrne Augustin zu Nie 
derelsungen zustehende und in dasiger Terminen gelegene iviertel Huffe Land, welche in nachfol 
genden Stücken bestehet, als: »viertel Acker über den» Dorffe an Johann Philip Gante, »viertel 
Acker am Llstingcr Wege hergelegen, zviertel Acker- am lDarburger Wege an Ioh. Philip Gan 
ten, zachtcl Acker unten auf dem Hiddefer Felde an Johannes Lowcnstein, zachtelAcker vor dem 
Braunsbcrge an Johann Philip Gante, »halber Acker daselbst an Ioh. Philip Gante, iviertel 
Älcker beym Holcnwcge an)oh. Philip Ganten, »viertel Acker am Ziegclhausse an Philip Losen 
rneck. »viertel Acker hinter der Höltzerncn Brücke an obigem her, »halber Acker auf dem 
Frauenberge an Johann Philip Gante, iviertel Lcker bey der langen Hecke a» obigen her, 
»viertel Äcker beym Ehrbeck am vorigen her, »halber Acker hinterm Berge an vorigem her, 
tHalver Acker beym Francnberge am vorigen her, Wiesemvachs, »viertel Acker in den Höf 
fen, an Johann Philip Ganten her, zviertel Lcker im Laderbusche am vorigen her, in Ter- 
»oino Montags den »len Julii a. c. an den Meistbietenden verkauft werden. Diejenige nun, 
so hieran etwas zu fordern oder darauf zu bieten gesonnen, können sich alsdann und zwaren 
Su gewöhnlicher früher Morgenszeit um 9 Uhr vor Hochfürstlrchcm Anttc alhier einsinden, ihr 
re Nothdurft und Gebotte ad protocolium vorbringen, und nach Befinden des höchsten Ge- 
botts des Zuschlags alsdann gewärtig seyn. Zierenberg den izten April »77». 
■ F. H. Amt daselbst. 
»0) Nachdem von Oommiffions-wegen refoMri worden, daß der, der Stadt Eschwege ljuständige 
sogenannte Hcrrnrasen a »z Acker grvß im Brückenfelde gelegen (worauf bereits 500 Rthlr. ge- 
botten worden) plus Licitanribus nochmahls ausgeholten werden solle; Und dann hierzu Tér- 
jjffi’us auf den 6ren Julii dieses Jahrs Bormittags ro Uhr nach Eschwege im Wirthshaus zur 
^rone anberahmt worden; als wird dieses zu dein Ende hierdurch nochmahls jedermann bekannt 
•3 it>
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.