Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1771)

# ( «70 # 
kff,de«, von wegen dem verstorbenen gewesenen HofSchncidermstr. fttfttü, »nd dessen Fra à; 
auf daß Meistbierende m Cassawehrung verkauft werden, uud sind Z55 Rttzir. geborten worden; 
Wer nun den Minorennen zum Besten cm medrercs geben will, derselbe kann sich bey dem Vor 
mund Gchneidermstr. Johannes Schuchardt, wohnhaft in derMittelstrape Nr. 86. melden. 
4) Es wollen des verstorbenen Metzgermstr- Christian Hclwrg hinterlassene Erben ihr Wohnhauß in 
der kleinen Herrngaffe, zwischen dem Metzgermeister Kniest und denk Schumacher Kufuß gelegen, 
und den Garten vor dein Weser-Thor, zwischen dem Bleicher Moßbach und dem Tuchmachermßr. 
Franz Psiüger gelegen, verkauffen, wer nun Lust darauf zu bieten hat, kann sich bey dem Vor- 
mund Meister Ernst Helwig selbst melden. 
5) Es lst die Wittib Urbanin Willens, ihr Wohnhauß an der mittelsten Faldeqasse Ecke, um eine 
gewisse Summa Geld zu verkaufen. 
*) Es soll das Lentulische von allen Herrschaft!. Dienste befreyete aber von dem Stift Kanfungc» 
hilltrrfäßlge Guth zu Wellcroda im A int Cassel gelegen, das dre Braugerechtigkeit hat, und rin* 
z,g und allein eine eigene Wirthschaft rn dem Dorff halten darf, an den Meinstbictendcn verkauft, 
pdrr gegen hinlängliche Caution verpachtet werden; wer nun auf eine oder die andere Art dgzu 
Lust hat, kann sich zu Cassrll bey Hr. Frölich in der Obcrsteugaffe in des Peruquenmacher Leon- 
Hardts Behausung melden und sein Gebort thun: cs bestehet solches Guth 1) in dem orDinuiuu 
Wohnkauß mit wohl eingerichteten Stuben und Kammern. 2) in zwey Scheuern nebst hin lang» 
Iicher Stallung, z) in einem Brau- und Backhauß nebst Schweuu stallen. . 4) in einem Küchen- 
garten hinter dem Hauß. 5) in 2Kraut und Grase-Garten. 6) in drey Daum- und Grase Gar 
ten. 7) in noch einem alten Wohnhauß, benebst einer besondern Scháserwohnuag. 8)iu zv Achr 
Lä-dercy ,n 15 Stücken. 9) in 64. Acker Wiesen, m 5 Stücken, und sind bereits 2800 Rchlr. 
darauf gcbottcn worden, wer nun ein mehreres zu geben gesonnen, derselbe kann sich den irres 
April zu Wellerode aus dem Guthe riusinden, da daun der Meistbietende des Zuschlags sich zu 
gewärtigen. 
7) Es w,U der Vormund über des verstorbenen Chirurg* Saces nachgelassene unmündige Kinder, 
auf erhaltenes obrigkeitliches Decremm alienandi, sämtliche deren in und vor hiesiger Stadl gele» 
gene Grundstücke, als: Em Wohnhaus aus der Neustadt am Graben, an Johann Bernd Theer 
lea, und Ionas Wilcken, worauf bereits zooRthlr. gcbotten. Eine Haus-Stätte an Justus 
Bchrrnqs Erben modo Johannes Fehlings Rel. eine Ha,Matte daran, und aus den Weg stossei» 
^viertel Acker Land bey der Stemm ü hl eu zehn-frey, zwischen Zacharias Jordans Rsl. nnd Io 
Hannes Henrich Schnattbaum, zviencl Acker Land an der Bruchlasten, zwischen Zacharras Jor 
dans Rcl. und Johannes Emshaars Erben, i Acker Land aus dem Lütgen-Felde, zwischen Ioban 
Conrad Köhler und Röseler. »halber Acker Land rn der Wnryelbrcite, hinterm Erchen, zwischen 
Johann Hrarrch Tbeelen, und dem Kaffcnlande. zseckstel Acker Land über der Landwehr, an 
George Bergmanns R^l. ein Girten in der Keltzergassen an Johannes Düntmgs Erbev, öffent 
krch ag den Mernstbietenden verkauffen, uud ist hierzu Terminus Lkkadonia auf Dienstag de» 
i6t(u April a. c. praesigirt, in welchem sowohl diejenige, so hieraus zu bieten gesonnen, als auch 
bietknige, so an dem verstorbenen Chirurgom Saec und dessen Ehefrau etwas zu fordern haben, 
und zwar letztere 5ui> pnejudkio pwclusi aus hiesigem Stadtgericht crschernrn, und das wertere 
gewärtigen können. Hofgeismar den 2ten Mártir 177.. 
. ,, Surfît. Heßisches Amt und Stadtgericht hies. 
)) . Nachdem von Hochfürstl.Bcrqraths-Colleqio mir zu Eudes nntcrschriebenem der Auftrag V 
Weben, das des verstorbenen Hammerverwalter Wikhelmy Erben eigenthümlich zugehörige »«- 
»«, Mardarff gelegene Guth bestehend m crnem wohlgebauten Hauß, Scheure, Stallung, eius-s 
Gcmüß und Obstgarten, an den Meistbietenden zu verkauffen, und dann hierzu Termin« Li*" 
««»»im» aus Donnerstag den 6ten Iunn anberaumet worden;' Als wird solches dencnjenigen, l } 
)u Aukauffung gedachten Gurhr Lust haben, hiermit ,n der Absicht bekannt gemacht, damit sie 
-rêgtcn rages aus hiesiger Amtsstube erscheinen, ihre Gebort thun, und nach vvrhcro eingezogenes 
Äerhaltuugs Befehl des Zuschlags gewärtigen können. Homberg drn 7ten Marr. >77». 
V. c.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.