Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1771)

V ( ) 
^ Es wollen des allhier verstorben Kupfcrschmids Wenhcll nachgcl. Erben ihren Garten allhier 
1^ vor dem Weser-Thore, zwischen dem Burggrafen Hrn. Wrlcke und den Schaumburg. Erben ges 
» legen au den Meistbietenden vertan,ea,. und sind i.oRchlr^ darauf gcbotten worden, wer nun 
ciu mekrers zu geben will, ns, wolle sich bey besagten Erben melden. 
Mo' Es ist die Wittib Urdanla Willens, ihr Wohnhauß an der mittelsten Fuldegaffe Ecke, um eme 
[ gewisse Summa Geld zu verkaufen. ^ , , 
Ur) Aus das Möllerjche Wirthehanß und -Garten zu Wehlheydcn sind 700 Rthlr. gcbotten, wer 
, gesonnen ist mehr zu geben, kann sich bey dem Feldwebel Gippert melden, Ein Capital von 4a» 
Rtolr. kann darauf stehen bleiben. ^ _ r . , . _ , 
tb) Es soll das kurulische von allen Herrschaft!. Dienste befreyete aber von dem Stift Kausunge« 
^hintersäßige Guth zu Wclleroda im Amt Caffel gelegen, das die Braugerechtigkeit hat, und ein- 
; zig und allein eine eigene Wirthschaft in dem Dorff halte» darf, an den Menistoletenden verkauft, 
-'oder gegen hinlängliche Caution verpachtet werden; wer mm auf. eine oder dre andere Art dazu 
' xuft hat, kann sich zu Caffell bey Hr. Frölich in der Oberstcngasse in des Peruqucnmacher L.an- 
tiardls Behausung melden und sein Gebott thun: es bestehet solches Guth i) in dem ordmaire« 
Wohnhauß mit wohl eingerichteten Stuben und Kammern. 2) in zwey Scheuern nebst hinläng 
licher Stallung, z) in einem Brau- und Backhauß nebst SchweinestaUcu. 4- in einem Küchen- 
garten hinter dem Hauß. 5) in 2 Kraut; und Grase-Garten. 6) in drey Baum- und Grase Gar 
ten. 7) ui noch einem alten Wohnhauß, benebst einer besondern Schaferwohoung. 8)m zc> Acker 
Zai-betcy in 15 Stücken. 9) in 64 Acker Wlesen, m 5Stücken, und sind bereits 2400 iKUjir. 
daraus geborten worden, wer nun ein mehrcrrZ zu geben gejonnen, dcrsclbr kann sich au angezeigt 
lem Orte uielben, es kann auch allenfalls ein Capital darauf stehe» bleiben. 
%?) E» i»iü der Vormund über des verstorbenen (.birurgl Saces uachgelaffcne unnmndige Kinder, 
aus crhaltcncs obrigkeitliches vecrenim Llisnsneli, sämtliche deren in und vor hiesiger Stadt gelrs 
gene Grundstücke, als: Ein Wohnhaus aus der Neustadt am Graben, au Iohaun Berud Theer 
len, und Jonas Wilckcn, worauf bereits zooSithlr. qebottcn. Eine Haus-Stätte an Justus 
Behrmgs Erben modo Johannes Fehlings Rel. eine Hauestättc daran, und auf den Weg stossend 
^viertel Acker knd bey der Stciumühlcn zehndfrey, zwischen Zacharias Jordans Reí. nud Jo 
hannes Henrich Schn.itlbaum, zviertel Acker Land an der Bruchgaffen, zwischen Zacharias Jor 
dan- Rel. und Johannes Einshaars Erben, r Acker Land auf dem Lütgen-Felde, zwischen Iohaun 
Conrad Köhler und Röfelcr. i halber Acker Land in der Wurtzelbrcite, hinterm Eichen, zwischen 
Mhau» eelen, und dem Kastealande, zsechstct Acker Land über der Landwehr, an 
George Bergmanns RA. cru Garten m der Kelycrgaffen an Johannes BülUings Erben, öffent- 
Jim an den '..telnitbiclcnden verkauffen, und ist hierzu Terminus I-icirarionis ans Dienstag den 
I .len April ». c pireu-rrk, in welchem sowohl diejenige, so hierauf zu bieten gesonnen, als auch 
MDcicuige, je a t dem vnikardenen ClilrurZuin Sacc und dessen Ehefrau etwas zu fordern haben, 
»mb zirar letztere lud praesugicio przecluli auf hiesigctn Stadtgericht erscheinen, und das weitete 
L, .gewärtigen tünnen. Hvsgcismar den 2tcn Martii 177/. 
I \ - v. .. „ Ftirstl. Hcßischcs Antt und Stadtgericht hies. 
NachiiM vevi Hochnirstl. Bergratbs-Collegio nur zu Endes unterschriebenem der Auftragge- 
. )chchco, ras de« vcrstorbciiea ^ammcrvcrwalter Wilhelmy Erben eigenthümlich zugehörige und 
m Mardorff t^K acnc ^uth bestehend rn e,ncm wohlgebauten Hauß, Schcure, Stallung, eine« 
M^emuß' und Odygarlui, an den ^Aelstbictcudeu zu vcrkauffen, und dann hierzu Terminus Lici- 
Btanonn am Donnerstag den 6tcli ^Uliil anberaumet worden; Als wird solches dcucnjenigen, so 
v zu Ankauffung gedachten Gmhs Lust haben, h,er«,t in der Absicht bekannt gemacht, damit sie be- 
E^ten Lagre aus viesiger Amtsstube erscheinen, ehre Gcbott thun, und nach vorhero eingezogenem 
W Derhaitungs-Besrhl des Zuschlags gewärtige« können. Homberg den 7ten Mart. »771. 
¿ . - V. C, Kleyenlleuber, AtNtlNñNN» * 
15) Johannes Crantz r.annhauscn will sein neues Hauß daselbst 4-Schu lang und dreißig Sch* 
ñ-»cu, zwey Stockwerk hoch, und mu einen Erker an de» Meistbietenden verknusen. 
Mi 'm ' * Z - 16)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.