Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1771)

gern Rathhanß zu erscheinen, ihre Crcdira zu Iiquidir™, über Seren Richtigkeit mit Sellen bestes 
ten Schüßler,scheu (^uraroren und SnnrradlLkors sowohl als auch üixel- prioritare unter sich selbst 
gebührend zu verfahren, mithin auf das verhandelte rechtlichen Bescheids und Urtheils zn gewar, 
Uzen. Hersselv den Ne» Martz 1771. 
& H- Stadt.Gericht daselbsten. - 
verkauf ^ Sachen. 
1) Der Gasiwirth Herr Baumanu ist gesonnen sein Haust den fogenanutcn Rschen Mantel vor ein 
annehmliches Gcbott aus der Hand zu rcrlausseu, uud find ihm aizoNthlr. darauf gebotkea. 
Wer nun ein nrehreres zu geben gcsonueu, beliebe sich bey ihm selbst zu melden- 
2) Auf das Thomasische Haust oben auf dem Pferdemarckt alhier sind über das vorige Grbott derer 
IZ2Z Rthkr. rz Rtblr. weiter und also nunmehro rzzsRthlr. gebotten worden- Wer ein meh.- 
reres ;u geben gewrUek, derselbe wolle sich bey dem Herrn Negitrungs.Advocar Lc.Asbraml hfa 
selbst melden. 
3) Demuach von HochfrUstl. Regierung ad mssamiarn des verstorbenen Ober, Sch ultheiffen Thab i 
Manns hmkrrlafsenen Wittib und praer» provocarione ad 6iv»iinnem zürn fteywili'igen Verkauf des 
ihr zur Halste zustehende und am Marekt Mischen dem Hofkürschner Werk und Keckermelfter' 
Gück gelegenen Hcuisis cum peirinenrU^, commlssion auf mich kntesbeualunren erkannt worrß 
den; So wrrd solches M dem Ende öffentlich bekannt ge'inacht, damit diejenigen, welche solche 
Bchansnng zu erkanffen gedenken, sich bey mir dem Comrmiiaiio tust ihren Gebotten nrelden 
sönnen, und hak ßch der Meistbietende m dem auf Montag den 8ten April schierekünftig auf hm 
srgcm Nachhaust des Mergens 10 lU)r anberalynten Termino bey einem annehniiichcn Kanf-pr-- 
«io der obnsehlbaren Adjudicaron zu versichern, wobey zuc-lcrch zur Nachricht dient, daß aUc«/ 
falls cm Capital auf dem Haust stehe« blechen kann- Cassel den 6ten Marti, 1771. 
Seetoehaye, Sc3binus Ve^- Commis. 
4) Es will der Assessor Herr Conradi allhirr seinen vor dem Weisskllstciucr Thor Mischen dem 
Gärtner Schelhase und dem Gärtner Erbe! gelegenen Garten verkauffenund sind 'beretts 1000 
Sitblr. gebotten wvreen, wer nun ein mehreres zu geben willens, kann'sich auf dm 
Töpsenlstarkl ,u des Hern, Naly Pritzurs Behausung bey ihm melde». 
5) Ce soll rn l'ermüv, Montags den l5ten April 3. c. des Johannes Jordan zu Zwerge» Wohn 
haust riad dahinter bestiiUiche Garten zwischen David ^oye und Johann Canrad Israel gelegen, 
tx Oibcio öffentlich und an den Mrinstbretcnden verkauft werden ; diejenige also weichecharancl.' 
was zn fordern oder daraus zu bieten gesonnen, köimen sichalsdann und zwar zu früher Mol- 
genszeil um 9Uhr vor A'nrstl. -linke allster cu«ffirde», ihre Nothlnreft und Geborte 26 ?rowco' 
Inn* ücr()iuiDdit/ JoDaiui tucitcri (Ktt)ä£th)ctu öcit 4tcti 1771. 
« íhif «(ultíiTCÍ Dccrerum Alietwnj; soff ¡> fr «jrfcir I n. ,s-ch;chmu W, «» 
dem nanmehro sogenannten Guts mor, zwischen dein Drcchsleriustr. Grlske und BeckeriM- 
S ch.oder gelegen, ear innen sich em neues Gartenhaust, und die Bäume alle iiu guten Staolt 
bt st" d r n, v oa w cgc ird e ni ve>stocbenen gewesenen Hof-Schueidcrmfte. Key ms, und dessen Frauc», - 
«uf daß ^»kislblktenec >n Cassawehrung verlaust werden, und sind 350 Rthlr. qebotten wordeul 
Wer nun den Minorennen zum Besten e,n mehreres geben will, derselbe kann sich bey dem D^j 
"¡jf SítS.^rtííüh* n te *«!^ r í í;r 7 üaf)fl,,a ' i in derMntcistresse Nr. st6. melden- 'I 
7) Es will d»< Tuktlb Heister Hagen lind S-ohn chre vor dein Annaberg und ans dem ÄlvsterpU^ 
gelegene >.eHausung Nr-8->2. und Nr-t»8z. neben dein SchrunachermsU'. Götze curs der Ho^ 
J) C» wollen des verftorbenen Metzgermstr. Christian Heknstg h.nrerlasserre Erben ihr Wohnbauß" 
der !l»wtn.>nngasse, zwischen dein ^.Vetzgermeisker Kniest und dem Schumacher ^usitä gelegt 
i 9i> ?5\a ^ rt<n öem zwischen dem Bleicher Mvßbach und dem Tuchnmchcrw^ ' 
V-uger ^legkn, v- l kaufftn, wer nun Lust darauf zu dreten lM, kann sich bey dem 
§) &
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.