Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1771)

K ( > 4 » ) # 
<snrlflüj>$ Holyapftll qcle-e», um riitt qewiffc Summa Geldci »erkauft, mcr Mas darau i« f»r-' 
dern Hit, wollt sichZeit Rechtens melden. . . 
a) B-' ' aiflcrnuiucr Bleuer sind 3 vier und 2 zwcysitzige Eharsen in gute,n Ctagde, anch 
Eheusa» Geschirre, ein paar mit gelben Desching, Eosscrs, Bett- und ^^anlclsacke, Oleitjattcl von 
Rcuznae, vergold und versi'bcU, sime Gurten, ncbft allerhand Sattler r Arbeit, 
diese Resse uiU) auch allezeit um billign Preis zu verlassen. _ ^ , „ 
K) '»uterin Raihhauß bey Herr Steuunann sind zu haben: verschiedene SortenTabackinhalben und 
vierte! Bsunde», als AA. 5$f. AB.-5U. rhalb Pf. Switseut 6Psi Vanuas zPf. l u.ibald 
Pf. Arese 100 Stück vor 1 Oithl. Taffclglaß in Kisten, d,e Kiste ^Rthlr. Wein-Bout. roo St. 
z Xchlr. Bout. Propst,, looSt. 8Alb« • u 
Q Lin Ußbhader der Lccküre hat cs einigeu Freilnden, welchen fern Buchervorrath zum Gebrauch 
offen »r«m\ zu danken, daß ihm folgende Schriften verlvhreu gegangen sind: Bremische vermischte 
Schriften dritter Band, brauue Pappe. Von Leßings kleinen Schriften, drey Bande, und zwar 
dicjcni«, »vor»» unter andern die Miß Sarah, der Freygeist und die Rettung des Hvratz. stehet, 
bruttnekpappe. kcßlngs Comödien, zweyter Band, türkisch Papier. Der Hypvchondrist, Perg. 
Papier. Musarion, »nt Vignetten, in blau Papier geheftet. Eramers Predigten, 8ter Theil, 
weiße Pappe unbrschnlttcn. Hallers Gedichte, braune Pappe. Briefe von Gleim und Iaeobi, 
gel l M. Er ersucht daber d»e, welche diese Bücher besitzen auf das angelegentlichste, solche ent 
weder au ,dn selbst, oder wann sie vergessen, woher sie dieselbe haben, in die Estiennische 
Buchdruckerey adjulrescrn. 
•f) E' >«t jemand gesonnen. in der Rechenkunst nach der leicht; und fürtzesten Art, wie auch im 
vi'ppcldrn oder Italmmschen Puchhalten Unterricht zn geben, wer Lust hat in diesen Münster un 
terwiese» zu fr»u, kann sich mn Pserdemarkt in des Schreinermeister Böttgcrs B Hausung zwey 
Treppen hoch des nähern erkundigen. 
g) vri hat dcrBürger Matthias Wickmanu und dessen Ehefran, ihre Eckbchansnng in der Hohen- 
Thorstrass-, zwischen dem Brauer Schnell und dem Thor-Schlresser Neußlus, u«n eine gewisse 
Summa Geld verkauft, wer nun was daran zu fordern hat, oder naher Kauffer zu seyn verme»« 
net, w«le sich Zen Rechtens melden. 
9) Bey «rr Hagen aus dem Graben, an der untersten Entengasse-Ecke wohnl-ast, sind beste Mars, 
'^^Weiffe, 6 Pf. stluc Holländische Pcrlcngerstc 12 Pf. Earolincr Reis >8 Pf. vor 1 Rthlr. 
sibwarz Ebcn!wly zu 4 und 5 Albus das Pf. Eanastcr Taback, geschnittenen zu 26 u. 2dritte! 
Albus, nadln Rollen von 26 u. rdrittel Alb. und immer so weiter bis zu 2 Rthlr. Vas Pfund. 
Ebocolat» zn >6Alb. 21 und idrittel, Alb. 26». 2dnttcl Alb. und i u. 1 dritte!Rthlr. das Pfund, 
feine Charten zu Tarec rzu zviertelRthlr. und zu Piquet-Spielen 2 21 u. 1 drittel Alb. das itn- 
aestegcltc Outzead, qesicaclt aber jedes Dutzend 2oAlb. mehr, beuchst feine Nqueurs, auch 
de LavtmJe und andere Waaren mehr IN billigen Preisen zu hüben. ' 
r ?re^gtr Baad Fabricani Tr. Georg Bahr, wohnl>aft in der Möllcrstrassen, hat in dieser Messe 
b.'lbjyDcn, zchwarzscidca Zopf- oder so renanntes Lochband, nebst mehreren breiten und ganz 
ncucu chr deven lebhaftesten Conlcuna selbst sabricirten Moden-Banderu gegen die billigsten Prei 
st t" vcnauscn, seine Boutique ist aus dem gelben Saal ans Rr. 94. 
/,!^u düser bi estgen Obernenstadtcr Lätarc-Messe ist auf dem grossen Meßplatz vnter der neue« 
GnIßM iu dtm Gewölbe 9ir. 25. beym hiesigen .Kaufmann Hr. Heinrich Ludwig allco u>n k ill,; 
aen Perm zu haben, ordmaire Bcltzwillig zn l u.iachtcl, zviertel, Svicrtcl, Fein Holländischer 
zu ^viertel, 1 »viertel, irvicrtsl breit, als auch alle Sorten qestristcn Dettbarcheud 
* H 1 n. auch ^viertel breit, fein ^viertel breit Holländischer Bettbarchend, alle Sorten ge- 
W^^Merlincr und gewürfelt Frany Leinen, seine gestreifte, und geköperte Eaucvas, wollene Cot; 
ta/e-«id t'tzenc Bettdecken, sowohl vor 1 a\i 2P rsvneu, T sch- und Tafel-Services mit 12 m,d 
»8 VNru-iviertel breit fein we.sser Atlas Grund Zwillig zu Handtüchern und Servietten in 
O»»zev Gchockcn, Sch>t7li:cher, Eammerlüchcr, Neffeltüchcr, wejsser seiner lOviertel breiter 
ein frisch Sortiment Eattvn und Z,tz, Bettsedcrn zu unter schied Uchen Preisen, mbst 
** zSorr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.