Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1771)

H titr) # 
)u haßen von allen Sorten Couleuren KaiuelGarn und Seide um billigen Preise,' er^-lo- 
q. fi in der obersten Straffe bfy dem Handschumachcr Andreas Schultz in der Euluetischetr''Le- 
im'uriq- " / ■ ; . 
j j) Herr Null aus Nürnberg macht.hiermit bekannt, wie daß bey ihm auf jetziger Messe auf-er 
Galerie in Nr. 124. 125. und >26. von allen Sorten feine Pericngcrste, Macronen, fein Spelx- 
,-ndi Grießmehl, wie auch frische Sardellen, Cucnmmern, kleine sranz.Capern, Morcheln, Trüffcls 
Clns<olade rc. wie auch Nürnberger Manufactnr-Waarcn, alles um billigen Preis zu haben: er 
(atfcia Log,s bey Hr. Krünert in der Unterneustadt. 
Hey dem Zabriquant Hr. Christoph Görner aus Zittau, ist ln dieser Messe ein ganz nclles 
.xssosrimenr von allen gestreiften Lcincwawd, wie auch halbseidene Zwilche, ganz weis Leinewaud, 
auch von Hausten, desgleichen fein extra Damasten Tafelzeug um die billigsten Preise zu haben, 
seine Donnque ist auf der Galleric Nr. 120. neben dem-Kaufmann Hrn. Schmitz, 
rr) Herr B. a ier aus Erfurth inacht hierdurch bekannt, daß bey ihm in dieser Messe ei 
nes .der schönsten Assorrimenrs von Oarnes - Schuhen sowohl von Stoff als andern seiden 
öeuar, wie auch viele andere Couleurte Sorten in gestreiftem Zeuge bey ihm zu haben: er ver 
irr,chr die billigsten Preise und beste Dedienung, seiue Boutique ist aufjdcr Gallerte, Nr. 85. nahe 
bey dem Kaufmann Hrn. Klang. 
23) f .>vrr Cngrlbcrth ^Jrrtf) L Comp, ans Elberfeld, so die hiesige Messe zum 2ten mahl frequeiitt- 
r. n, machen hiermit bekannt, daß bey ihnen alle Sorten Schlesinger Leincwand sowohl weiß als 
qetirnft, wie auch andere dergleichen Waare mehr, sodann ein schönes Assortiment von wollenen 
^Hi|rrn zu haben, ihr Gewölbe ist auf dem grossen Meßplatz Nr. 27. neben demKausmauuHru. 
Ludwig, und der Ungewitterischen Barchcnd-Fabrique. 
Kansmaiin Herr Wilhelm Jung von Naumburg an der Saale ist in dieser 
* 'it/ m Assortiment von allen Sorten Bettfedern, bestehend in extra fei 
. »eV^Psiüiuvc.-lskdei-n, wie auch orduraire siinc ivaffrn Nkittelschluß und grauen Federn, sowohl 
> - a , gossen Säcken zu haben, und ist seine Boutique unter Dem zweyten Fahr - Thore 
' s gegen dem Gold Fabriquant Hrn Wagner über in Nr. 36. und 37. es können sich 
: "0.)c als niedrige Staut'perfonen der billigsten Preise versichert halten. 
* 2 ,i r ^ ü) i nn ^"ä"st Weidmann, Kunst-Maler und Tapeten-Fabrieant aus Naumburg an der 
ma ^í i. • n,it ^ ctnnt ' daß tf jetzige Casselrsche Messe das erste mahl mit sei- 
r r !„ l . ! nis i '^drique selbst verfertigten Saft Farben ans Leinen und Seegcltuch und sehr seinen 
’ Btt- . ¿‘X ,,sB ^kqntntirt, er verspricht allen und jeden die beste Bedienung und billigsten 
'> si ! 't werke -! Mta ^ ^^lbcn die Tapeten nach dem Maaß und Vorschrift bestellet und ver- 
3 °rv5fb J *\í rr L1 xí' Spranger aus Plauen.im Vogllande, ist in dieser Messe ein der schönsten 
‘“ S 1 n K J u,n / f 5 u ?* gestreiften Musiinen ju haben, und können sich die Käufer der best«: 
Behicanag und der billigsten Preissc versichert halten. 
Litare Messe wird Hr. Erhard Conrad Rönne aus Sachsen mit ei- 
seinen 3 sachen baunnrollencn Strümpfen von allen Couleuren aus seiner eigenen 
1« : lt( a ^’ ^"0) einem Sortiment Mützen zum Verkauf da ftyn. Er stehet in der Boutique 
H:. 7 ..' ,:::l alle und jede die dergleichen Waaren kaufen, ihm dieEhre ihresZuspruchs 
; *1 X cr v^pnchl d.c civilsten Preise und beste Bedienung. 
* ÍSíi>mi 1 a' n fc^ fr v^ l> í aI ^ c ^ cn ,nsl ^ r daß aus seiner Fabrique nunmehro auch fein 
»I Westen Knöpfe, wie auch tombachene und zinnerne mit silbernen Dlätterckcn 
^ » Mirntr, sowohl tn Paquets als einzeln bey ihm zu haben sind. 
^berncustädter Caßler Ostermeffe sind bey dem HandelsmannHrn.Ioh.Christian 
l « -i ai* o,!?. /^straffe Hause Nr. 97. folgende Waaren in billigen Preisten zu 
'? r i«rriR<que; und Dom. Costee, feinen Eanarienzucker, seinen Raffinat, 
gMr • neu Candis, Mittel <i»ro, braunen äiro,. feine Mwürtze vop allen Sorten, . C-rol. 
** 2 " ' ^ Reis,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.