Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1770)

A ( 664 > A 
Z) In Nrs. 699. ist eine ganze Etage 2 Treppen hoch , bestehend in 2 Stuben, 4 Kammern, Küche 
Holzstall, und ein Theil vom Keller, an eine stille Haushaltung zu vermiethen, und sogleich oder 
auf Ostern zu beziehen. 
4) Ans der, Oberneustadt in der Friedrichsstraffe in der Zahnischen Erben Behausung stehet die uns 
terste Etage ; welche vor einen Becker oder Brauer schicklich, wobey drey übereinander besindliche 
Boden gegeben werden, künftige Ostern r wie auch in der ersten Etage eine Stube Caimner und 
Küche ebenfals zn Ostern zu vermiethen. 
5) Ein bequemes Logis, bestehend aus 2 Stuben und 2 Kammern in einem Hause am Markt gele 
gen ist zu vermiethen und sogleich oder auf Christag zu beziehen. 
6) In der Müllerstraße in Nro. 561. ist die erste und zweyte Etage zu vermiethen. 
7) Es hat der Meister Wenzel in der Unterneustadt auf dem Rädermarkt vor dem Kirchhof in feinem 
Nebenhause, zwischen ihm und dem Pinuhardischen, die 2te Etage init 2 Stuben, 2 Kammern, 
2 Küchen, in der 4ten Etage 1 Stube, Kammer lmd Küche zu vermiethen, und können sogleich 
àr auf Ostern bezogen werden. 
L) In der obersten Zregengasse, in des verstorbenen Metzger Sängers Behausung zwischen dem 
Schloffermeister Liese und Weinwirth Johannes Greben gelegen, sind auf Ostern folgende 3 Eta» 
gen zu vermiethen, als nehmlich - in der untersten Etage ein Schlachthauß, ein groser Holzstall, 
rin Keller, ein Boden und eine grose Kammer: In der 2tcn Etage eure Stube vorn heraus und 
eine grose Kammer dabey: in der Zten Etage eine Stube vorn heraus und auch eine grose Kammer; 
Wer nun Lust hat solche Logimenter auf künftige Ostern zn beziehen,, der kann sich in der Unser» 
Neustadt bey dem Metzger Johann Adam Greben melden, und alda fernere Nachricht bekommen. 
-) Der Beckermstr. Bierner vor dem Ana berge hat in seinem Haufe r Stube, Küche und Kammee 
zu vermiethen 
*0) Auf dem Gouvernementsplatz in Nro. 3.28. ist eine ganze Etage, bestehend vorne heraus, in 
einer neu tapezierten Stube und Kammer nebst Küche, hinten zwey Stuben davon eine tape 
ziert iss, nebst Platz für Holz zu legen, wobey auch ein kleiner Keller gegeben werden kann,, 
sogleich oder künftigen Christag auch Ostern zu vermiethen. 
11) Hinter dem Marstal in Nro. 730. ist die erste Etage bestehend in 2 Stuben, 3 Kammern, Kü 
che nnd Platz vor Holz zu vermiethen, «nd auf Ostern zu beziehen. 
*2) Es sind auf bevorstehende Ostern allster in in der Oberstengaße in Nro. 19 eine ganze Etage so 
in verschiedenen Logimenter» bestehet, zu vermiethen. 
13) Cs hat der Herr Notarius Schlüter alhier in seiner unten am Markt gelegemn Behausung die 
zwey obersten Etagen, bestehend in 2 Stuben fornc, und 2 Kammern Finkenaus mitBaden, Rauch- 
Kammer und unten verschlossenen Hof und Keller zusammentu vermiethen und können znQstern des 
nächstkünfttgen Jahrs bezogen werden.. 
*4) In der untersten Marktgaffe in Nro.775. sind 2 Etagen zn vermiethen, die erste bestehet iw 
3 tapezierten Stuben, 3 Kammern, Küche, Keller und Holzstall, die zweyte in 4 Stàn darunter' 
3 tapezierte, 4 Kammern, Küche, Keller, und Holzstall, und noch 2 Stuben, 2 Kammern mit Men 
dels, und können sogleich oder auf Ostern bezogen werden. 
15) Es will der Schumacher Biermann beym Iänbrunnen in seinen Wohnhanse auf der zwey»- 
ten Etage vorne heraus zwey Stuben, eine Kammer und Küche sogleich oder auf Ostern, 
vermiethen. 
*6) Bey dem Gastwirth Herr Fischer in der Unterneustadt im goldenen Schwan ist ein Logimenö 
Stube, Kammer und Küche, wie auch Stallung und Boden für Früchte und Heu jährlich 
oder Monathlich zu vermiethen. 
xy) Es will der Sattlermeister Mohr ein Logis und Kammer vor einen Bedienten rnit Meubles 
sogleich vermiethen. 
rO In der Mittelgasse in Nr. 88. ist der Wittib Bachern Vorderhauß, m 4 Etagen bestehend, 
smê EtWMeise mit ydtt chne Mhles,. riehst Pferdchàtig, stuf künstigeOsternr tmch 
irr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.