Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1770)

«- (í») #. 
wiederum nach Befinden auf z. oder 6 Jahr anderwärts verpachtet werden soll; wozu Terminus 
«uf Freytag den zoten Novembris a. c. anberabmet ist; Als wird solches denjenigen, so hierzu 
ein Belieben tragen, kraft dieses bekannt gemacht, um sich m praefixo des Vormittags 9 11 hr in 
hiesigem Hospitals Meyer-Hause bey uns denen Hospitals Vorstehern einzufinden; wobey aber 
ohnverhalten bleibt, daß derjenige, so von auswärts zu dieser Pachtung Lust hat, mit Obrigkeit 
lichen Attestat:« sowohl wegen seines Verhaltens und erforderlichen Laurion , als auch daß er ei 
ner solchen Pachtung wohl fürzustehen im Stande seye, versehen seyn muß. Gudensberg den 
9ten Septemb. 1770. 
Die sämtliche Hospitals-Vorstehere daselbsten. 
4) Es wird sowohl das ansehnliche Vorwerk zu Trendelburg als die daselbstige an der Diemol gele 
gene Mühle auf Maytag künftigen Jahrs in der Pacht vacan?, und es ist dahero zu anderweiter 
Verpachtung dieses Herrschaftlichen aus 1319 uni) isechzehntel Acker 1 u. 5«chtel Ruten Land, 
Wiesen, Hude-Kampen und Garten nebst lo u.zviertel Acker Triesch vom Kalberkamp bestehenden 
Vorwerks und zugehöriger Gebäude ein nochmaliger Lidtations- Termin auf Montag den i9ten 
Novembris dieses Jahrs, wegen der Mühle aber, zur Verpacht- oder allenfalsigen Vererbleihung, 
der Termin auf Dienstag den 2vten gedachten Monaths Novembris bey Fürstlicher Kriegs- und 
vomainen -Cammer anberahmt worden, welches mit dem Beyfügen hierdurch bekannt gemacht 
wird, daß diejenige, welche zu Pachtung des Vorwerks und resp. zu Uebernehmung der Mühle 
Lust haben, sich alsdann auf Fürstlicher Kriegs- und vomainen-Cammer einfindeu, wegen ibrer 
Vermögens-Umstande und daß sie der Oeconomievollkommen kundig, das Vorwerks .-Inventarium 
bezahlen, und annehmliche Caution zu leisten im Stande seyen, resp. auch des Mühlenwefens er 
fahren und dieserhalb praestanda ju praestireu vermögend seyen , Obrigkeitliche und hinlängliche 
Arrestara, ohne welche niemand zur licirarion gelassen wird, proöudrcn, darauf und nach Vekr 
nehmung der Lonäitionen, welche sie auch vorhero sowohl alhicr, als in Loco bey dem Amt er 
fragen und daselbst sich über alles erkundigen können, ihr Gebott thun und das weitere gewärti 
gen mögew. Castell den 2zte»Sept. 1770. 
Fürstl. Heß. Kriegs- und Vomamen-Cammer das. 
5) Zu anderweiter Verpachtung der sonst in den Herrfchaftl. (mmmils-Gebäuden alhier exerdrrett 
Wirthschaft oder des Wein-Brandewein Bier und Coffee-Schanks nebst Herbergierung ist nochma 
liger Terminus Licitationis auf Dienstag deu 2ten m. 5 . anberahm.'t ; Es haben sich dahero 
die etwaige Pachtliebhabere alödanu vor mir einzufinden, ihr Gebot zu thun und darauf des wei 
tern zu gewärtigen Castell den i7ten Septembr. 1770. 
F. A. W. Faber. 
t) Da zu anderweiter Verpachtung des Wasch-Erde Grabens zu Großallmeroda Terminus Licíta- 
tionis auf Dienstag den aten m. £ angesetzet ist; So haben sich die Pachtlustige alsdann bey mir 
einzubinden, ihr Gebot zu thun und daraus des weitern zu gewärtigen. Castell den 171m Sept. 
1770. ' F. A. W. Faber. 
2) Nachdem der zeitige Besitzer des zwischen Münden und Castell belegenen frey Adelichen Guthes, 
des Bruchhofes, Matthias Schwarz, selbigen auf einige Jahre zu verpachten entschlossen, und 
dann ausser dem Wohnhause, woriunen 4Zimmer befindlich, annoch folgende Haußhaltungsge- 
bände vorhanden, als ein an dem Wohnhause gebauetes Hrnterhanß, worinn Küche, Speisekaitt- 
mer, Brandeweins-Brennerey, Spühlkammer und Brandeweius-Keller nebst 2 Kammern und ei 
nem grossen Boden, hiernächst eine grosse Scheure benebst Pferdeftall zu 6Pferdeu, Futter-Kam 
mer und Schoppen, ferner ein Backhauß,. so auch zum Brauen und Waschen eingerichtet, und 
worinnen zugleich eine Deputats. Wohnung nebst einem Keller befindlich, daun ein geräumiger 
Schaf-Stall vor 200 Schaafe und ein Kuhftall vvr iv Kühe, hrernachst noch ein besonder Gebäude, 
worinn 2 Schweineställe, Hünerhaus und vepucars-Wohnung nebst einem Futter-Boden: Auch 
noch weiter zu diesem Bruchhofe drey Hufe Landes und eine Hufe Wiesen, ein Barungarten von 
ohrrgefehr 1 und ihalben Morgen, und ein Grabegatten von ohngefehr zviertel Morgen; imgkei-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.