Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1770)

O ( too,) •#.; 
nunmehro nachgesetzte diesem Curanden zugehörige Grnndstücker als i) €iu grosses wohl aptirteS 
»uv ausgebauetes Wohnhanß in der Mittelftrasscn beym Unlerthor, zwischen dem Gemeinenwege 
und Johannes Knatzen Erben gelegen, worinuen sich befinden r zwey Stuben mit Ofen und eines 
kupfern Blase, 5 Kammern, eine Küche und ein Küch Cammergen, eine Scheune mit Käpfferund 
Scyl, zwey besondere Geteune, einKühstaö, ein Bode», ein gewölbter Keller, ein Krautstein, erne 
steinerne Kühkrippe, ein SpühlstAn und eine Schraubekelier mit Zubehör. 2) Erne 
Dauftette über dew Straffe, worauf z Schweinestalle unter einem Dachwcrk, die Baustetle aber 
wird Vermahlen zum Grabe- und Baumgarten gebraucht. 3) rviertel Acker Krantgarten auf dein 
grossen Garren an Br. Krausen. 4-5s'chzehntcl Acker r u. zviertel Ruthe Grase- und Baum- ' 
garten vor dem Unterthore an Br. Krugs Erben. 5) zviertel Acker Grasegarten inr Kinderhar 
gen an Br. Kröner. 6) »achtel Acker 2ui rhalbe Ruthe Grasegarten, in der Schweitzerey an 
Br. Kröncr. 7) zsechzehnrel Ack.r rachtel Ruthe Grase- und Baumgarten vor dem Unterthore. 
8) »achtel Acker 8 u. sechzehntel Ruthen Geasegarren ver Judengraben genannt, am Steinwege. 
9) ui. »viertel Äcker 4«. 5 Ruthen Wiese im Schwaßbache. «0) 4 Acker 4 u- zachtel Ruthe 
Wiese und Waldung im obersten Schwaßdache, n) 9sechzehntel Acker 4 Ruthen Fritzlarisch 
Zinßland am Kreutzwege. 12) 5achtel Acker Fritzlarisch Zinßland anf der Haard,' diese sechs letztere " 
Stacker an Br. Kröner, welcher die Gegentheile hak, und 13) /achte! Acker Land vor der alte 
Burg an der Landwehre und denen Nellischen Erben gelegen, auf Nachsuchen derer Creffirorumex 
Officio an den Meinstbicteuden verkauft werden, und ist dazu Terminus Lidtatioms auf Montag 
den itcn Qetodris schierskünflig angesetzt, wer nun sothane Grundstücker zusammen oder einzeln zu 
kauffen willens ist, kan sich in obdcschriebcnem Termin» von Morgens früh bis Mittags 12 Uhr 
bey hiesigem Stadtgericht angeben, sein Gebott thun, und Verfügung gewärtigen. Niedenstein 
den i/ten Aua. »770. 
Bürgermeister und Rath dahier. 
17) Es wollen die Meißischen Erben ihre gemeinschaftl. Behausung alhier in der Mittelgaffe einer- 
seits an dem Kauffmanil Renoüard und anderseits an dem Brauer Umbach gelegen, auf das Meist- - 
gebott verka .ff.n, und sind über voriges Gebott derer »5noRth!r. 150 0 Ul)lr. mehr und also 
1650 Rthlr. gebvtten worden; Wer ein mehreres zu geben willens, der wolle sich bey dem Era- 
mer Osenitls und Vormund Brauer Wvlff melden. 
18) Es sollen des verstorbenen hiesigen Bürgers und Stuhlmacher Friedrich Betzholds Erben /und 
Wachtel Acker 8 Ruthen Landerey alhier auf dem Kratzenberg, zwischen des Renthmelster Buchs 
Erben und Seegelischen Lande gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen an den Meistbietende» 
»erkauft werden- Wer nun darauf bieten hüll, kann sich Donnerstag den »5ten Novembr. schiers- 
künftig, als welcher .in für allemahl pro Tenmno darzn bestirnt ist, vor hiesigem Stadtgericht 
angeben, sein G ovtt thun, und auf den letzcen Glockenschlag derer »2 Uhr der ohnfehibaren 
)»ä»CÄtion gewärtigen. Casseü den 4ten Sept. 1770. 
Hx Comtmffione Renatus, I. F. Koch, Stñdt-^ecrerarlus, 
Vermieth - Sachen. 
1) Der Beckermstr. George Henrich Dittmar auf dem Siechenhof hat ein kogiment, bestehend in 
Stub. , Kammer und Küche in d r zweyten Elage auf Michaeli zu vermrethen. 
2) Auf der Obernenstadt in Nro. 8". ist die ganze oberste Etage aus Michaeli zu vermiethe«. 
Z) In der Müllerstrasse, in der Wcrn.rrschen Behausung ,st ein Logis, bestehend in einer Stube, 
Kammer und Küche, mit oder ohne Meubles zu vermischen, und kann auf Michaeli bezogen 
werden. 
4) Auf dem Pferdemarckt in einem gelegenen Hause sind 2 Stuben wovon eine tapeziert, mit oder 
ohne Meubles zu vermiethen und sogleich oder zu Michaeli zu beziehen. 
5) Es ist* in der Oberstcrrgaffe sowohl Stallung vor 3' und 4 Pferde nebst hinlangl. Boden, als auch 
ein grosser Keller, imgleichen vor d-m Weser- und Holländischen-Thore verschiedene zum Theil 
nahe gelegene Ländereyen zu vermeyern. 
6) In
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.