Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1770)

-a- c 4*9 ) •» 
leisten können, sich zur Licitation legitimen, nach Vernehmung der Pacht-Conditioue». welche 
sie auch vorher sowohl achter, als bey denen Beamten zu Homberg, erfahren können, ihr Gebott 
thun und daraus das weitere erwarten mögen; Cassel den J4te« Iulii. 1770. 
F H. Kriegs- und Domainen - Cammer das. 
%) Es sollen die Herrschaftliche Vorwerksguter zu Wolsha^n nebft den, darzu angekauften ehemahls 
Schenkelischen Hauß, Scheuer, Stallung und Garten von Maytag 1771 an, anderweit verpach 
tet und des Endes Sonnabends den 22tcn Septenrb. dieses Jahrs ein Licitations. Termin auf 
' Fürstlicher Kriegs- und Domaine» Cammer abgehalten werden, welches zu dem Ende hiermit be 
kannt gemacht wird, damit diejenige, welche zu dieser Pachtung Lust haben, sich alsdann des Vor 
mittags alhier einsittden, anvorderst durch Obrigkeitliche Atteftata wegen ihrer Vermögens-Um 
stande, bisherige» Betragens und daß sie einer solchen Pachtung gebührend vorzustehen, die er 
forderliche Caution zu leisten und das Inventarium ZU bezahlen im Stande seyen, sich zur Licita 
tion legltimiren, nach Vernehmung der Pacht'Conäicionen, welche sie auch vorher bey dem Alnt 
Wolfhagen erfahren können, ihr Gebott thun und darauf das weitere erwarten mögen. Cassel! 
den 24ten Juki 1770. 
_ F. H. Kriegs- und Dolnainen-Cammer das. 
z) Der Herr Generalmajor von Schliessen ist gesonnen das Vorwerk Sensenstein, zweyStunben von 
Cassel gelegen, zu verpachten: Wer dazu Lust hat, kann sich bey ihm melden, und das übrige 
vernehmen. 
4) Des verstorbenen Gleicher Muller Ernst Haqemeyers Wittwe, Anna Catharina gebohrne Lan- 
... rw - < - CVY'Asi..« ...,s CV\A cri.,..».,/,s...... Ai..-», CV..Í. CVY>»f< 
VK w», ^ fl.,,,,«.»,,;,«.,,.., T - , 
Erbland und eine halbe Hüffe im Glcichijchcn Feld gelegen, zinset ins Hospital Merxhausen zwey 
Viertel partim , welche Güter nebst den Mühlen, wovon 6fette Schweine, 4 Viertel Korn auch 
LZ Albus Geld an gnädigste Herrschaft, ohne die Contribución , Steuer und andere Abgiften, so 
dann 16 Albus in das .teutsche Hauß nach Fritzlar, geliefert und bezahlet werden müssen, in gutem 
. Stande sich befinden, weilen sie als eine Wittwe die noch daurcnde zwei) Pachtjahre nicht aushal 
ten könne, vom iten Deccmbr. a.c. bis den Ziten Nov. 1772. mithin auf 2 Jahre anderweit 
veraffterpsachtcn. Wer nun sothane Mühlen und Güter zu pachten gewrllct, kann sich Montags 
den roten Septemb. a.c. früh Morgens von 9 bis 12 Uhr auf hiesigem Amt einfinden, sein Ge- 
dott thun und Zuschlags gewärtige», auch inzwischen bey gedachter Wittwe die weiteren Conditio- 
«es vernehmen. %n. Gudcnsberg den 2zten Iulii 1770. Fürst!. Heß. Amt dt^. 
Sirationes Sretliromm, 
»> Nachdem von hiesigem Fürst!. Hofgcricht über des verstorbenen Hofgerichts.ñegissr-atoris Johan« 
Christoph Feurings Nachlassenlchast Concursus Creditorum erkannt, und citatio edictalis perem- 
toriaad profitendum & liquidandum credita an des abgedachten Hofgerichts -kegissraroris Johann 
Christoph Feurings sämtliche bekannt und unbekannte Creditores zu dem auf Dienstag den 25ten 
Septemb. c. a. sub speciali praejudicio praeclusi & perpetui silentii bey Fürstlichem Hofgericht 
ein vor allemahl bestimmten Termino peremtorio erlassen worden; So wird solches hiermit zu 
eines jeden Interessenten Wissenschaft und Achtung öffentlich bekannt gemacht. Signatum Cassek 
den löte« Junii 1770. 
Fürst!. Heß. Hofgericht das. 
2) Nachdem man zu wissen nöthig findet, wie viel Schulden der Conrad Wicke zu Oelshausen annoch 
würklich habe, als werden dessen sämtl. Creditores hiermit von Landgerichtswegen vorgeladen, « 
Termino den i6ten August auf hiesigem Landgericht ihre Forderungen zu liquidiren. gestalten 
wicdrigenfalls der Aussenbleibende sich selbst beyzumessen hat, wenn für die Befriedigung derer 
Erscheinenden nur allein gesorget werden wird. Cassel den 2iten Jul. 1770. 
F. H. Land-Gericht daselbst. 
*2 3>
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.