Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1770)

# C 390 ) # 
und Keller auf Michaeli Hu vermiethen, und kann man sich besfallß in besagter Behausnus 
melden. 
27) In der Mittelgasse bey dem Silberdiener Herrn Klanck stehet die zte Etage, bestehend^aus 
2Stuben, 4 Kammern, Küche, Keller und Holzstall, ansetzt z» vermiethen. 
28) In der Müllerstraffe, in der Wittib Henkeln Behausung ist in der zten Etage ein Logiment 
auf Michaeli zu vermiethen. 
29) Im ehcinaligen Görtzischen Forder-Hausse stehen viele mit kostbaren Tapeten und Tremonx 
versehene Zimmer und Kammern, eine grose und geräumige Küche mit einer Speisekammer, 
auch Kohlen-Behaltniß, zweyen grosen Kellern, und eben so viel Böden, bis Michaelis zusam 
men zu vermiethen, wer nun hierzu Lust hat, kann sich bey dem jetzigen Besitzer melden und 
die Conditiones vernehmen. 
3 °) Es ist. in der untersten Ziegengasse ein Wohnhauß mit fünf Etagen, worunter z tapeziert sind, 
nebst Kammern, Boden und Keller, zu Michaeli zu vermiethen, oder auch zu verkaufen. 
-i) Auf dem Markt in des Hof-Kürschners Behausung sind 3 Stuben, 3 Kammern, eine grosse 
Küche, Speisekammer, Keller und Platz vor Holz zu legen, auf Michaeli zu vermiethen. 
32) Der Herr Zollverwalter von Ende will nunmehro die in seiner in der Müttergasse belegenen Be 
hausung, befindliche ganze Etage mit allen Zubehör an Stallung, Keller und Boden, so des Hoch., 
seel. Prinzen zu Anhalt Durchl. inne gehabt, au eine stille Haußhaltung, auf künftigen Michaelis, 
doch ohne Meubles Hinwiederum vermiethen. 
Personen, so Dienste suchen. 
») Ein Bursch von honetter Familie, welcher im Rechnen und Schreiben wohl erfahren, und Cau? 
tion stellen kann, suchet bey eine Handlung in die Lehre zu treten. 
Bediente, so verlangt werden. 
r) Eine Kindermagd melche mit guten Attestatis versehen, und im Rahen und Waschen wohl er 
fahren, wird künftigen Michaeli in Dienst gesucht. r 
2) Es verlangt jemand einen Kutscher und einen Vorreuther zum Reisen, gegen eine» guten Ge 
halt. 
z) Es wird ohnweit Cassel aufs Land eine Köchin, gegen guten Lohn und andere Douceurs ver 
langt, dieselbe kann sogleich oder auf Michaeli in Diensten gehen. 
4 ) Es begehrt jemand hier in Cassel eine Küchenmagd, welche im Kochen, wie auch im wasche» 
und bügeln geschickt und mit guten Attestaten versehen ist, sogleich in Dienst. 
Lapiralra, so auszulehnett. 
1) r6o Rthlr. Pupillengelder stehen gegen hinlängliche Sicherheit auszulehnen, und können sich 
diejenigen so solche verlangen, bey dem Leinwebermstr. Horn auf dem Töpfenmarkt melden. 
2) 55 Rthlr. Pupillengelder sind bey dem Thorschliesser Jacob Ncifius beym Todtenthor, gegen gu 
te Versicherung zu verlehnen. 
.Notificárteme von allerhand Sachen. 
1) Es soll Montag den 2zten Julii und die folgende Tage jederzeit Nachmittags um 2 Uhr in des 
verstorbenen Kupferschmidt Axt Erben Behausung alhier am Steinwege ein Vorrath an meßinger- 
nen Waaren, als Coffee- und Theegeschirr, desgleichen verschiedenes an Silber, Zinn, Kupfer, 
Porcellam, Glaß- und Holzwerk, Betten und Leinen, auch Manns- und Wciber-Klei- 
dung an die Meistbietenden öffentlich veranctionirt werden: Wer nun hiervon etwas zu erstehen 
gesonnen, der wolle sich um obbestimmte Zeit daselbst einfinden. 
I. F. Koch, ViZ. Commiss. 
2) Vermöge Befehls von Hochfürstl. Kriegs- und Domaineu-Cammer sollen von hiesigen Herrschaft 
licher Frucht-Rentherey-Bodens einige hundert Viertel Hafer gegen daare Cassenmaßige Bezah 
lung und zwar das Viertel » 1 und r drittel Rthlr. verlassen werden. Es wird daher ein solches
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.