Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1770)

# ( 26r ) K 
Verpacht - Sachen. 
Es soll zu wieder Verpachtung des jetzo in Administration stehenden Herrschaftlichen Vorwerks 
i» Wallenstein, Dienstag den 22ten May ein Licitations-Termin ans Fürstlicher Kriegs- und Do^ 
mamen-Cammer abgehalten, das Vorwerk selbst, wann sich annehmliche Pachter darzu angeben, 
auf Trinitatis überliefert und indessen wegen Bestellung des Sommerfelds rc. von denen Beamten 
zu Homberg das nöthige besorget werden; welches hiermit bekannt gemacht wird, damit diejeni 
ge, welche sothane Pachtung zu übernehmen willens wären, sich alsdann des Vormittags alhier 
einfinden, mit Obrigkeitlichen Attestatis, daß sie der Pachtung vorzustehen, das Inventarium za 
bezahlen und Cantion zu leisten iin Stande seyen, sich zur Lidtatioa legitimircn, darauf nach 
Vernehmung der Pacht-c«nditionen, welche sie auch vorher bey den Beamten zu Homberg oder 
hierselbst ersirhren können, ihr Gebokt thun, und das weitere erwarten mögen. Cassel den 26te« 
April 1770. Fürst!. Heß.Kriegs: und Oomainen-Camrricr daselbst. 
2) Nachdem die Pachtung des an der Landstrasse dahier gelegenen Gemeinds-Wirthhauses mit Ende 
Junii a. c. zu Ende gchet, und Terminus zu dessen anderweiten Verpachtung auf Donnerstag de« 
Ziten May schierskünftig anberahrnt worden; so können diejenigen , welche solches zu pachte« 
Lust haben, besagten Tages Vormittags um n Uhr bey Amt dahier sich einfinden, und hat der 
Meistbietende, so bald die Glocke 12 geschlagen, sich des Zuschlags zu gewärtigen, wobey noch 
zur Nachricht dienet, daß der Pachter 2ooRthlr. baare Camion stellen muß, und daß demselbe» 
etwas an Land- und Mesenwachs mit in die Pachtung gegeben werden kann. Jesberg, den isrer» 
April 1770. Fürst!. Hess. Amt daselst. 
z) Es soll ein nochmahliger Lidtations-Termin zur Verpachtung oder auch zu allenfalsiger Vererb- 
leihung der Herrschaftlichen Mühle zu Trendelburg, welche in 3 Mahlgängen und einem Schlag 
gang bestehet, und worzu noch 3 Garten-Platze gehören, Dienstag den i2ten nachstkommende» 
MonathS Junii auf Fürstlicher Kriegs- und Domainen-Cammer alhier abgehalten werden ; wel 
ches hiermit bekannt gemacht wird, damit diejenige, welche zu dieser Pachtung oder auch der Erb 
leihe Lust haben und zu deren Uebernehmung sich im Stande finden, alsdann des Vormittags mit 
Obrigkeitlichen Attestatis über ihre Vermögens-Umstände, bisherige Aufführung und daß sie des 
Mühlenwefens kundig seyen, sich alhier einfinden, solchergestalt zur Licitation legitimiren, «ach 
Vernehmung der Conditions ihre Erklärung thun und darauf das weitere erwarten mögen. 
Cassel den 8tc» May 1770. ' 
F. H. Kriegs- und Oomamen-Cammer daselbst. 
4) Es soll das Fischwasser von dem Heppischeu Teich bis in Niedervellmar und dem Mühlengraben 
samt dem darinn falleuden Wasser, die Schenckweüstanne genannt, nicht weniger das Stück Fisch 
wasser, so auf der Siegelbach anfängt und bis Heckershausen gehet, samt denen in dasselbe fallen« 
den Weimarrschen Krebsbachen, sodann das Fifchwasser auf der Ahna von Harleshausen bis Nie- 
dervellnrar, wke auch der Mühlengrabcn, bey der Mühle zu Niederkaufungen, und das Wasser 
die Fahrenbach genannt, salva approbatione Camerali au den Meistbietenden anderweit verpach 
tet, und des Ends ein nochmaliger Lidtations-Termin Donnerstags den Ziten dieses abgehalten 
werden. Es wird dahero solches den Pachtluftigen dahin bekannt gemacht, daß sie alsdann vor 
mir erscheinen, ihr Gebott ihm, und das weitere erwarten mögen. Cassel den zten May 1770. 
& A. W. Faber. 
Citationes Creditorum, 
1) Nachdem über des Zacharias Röhrigs nachgelassenes Vermögen zu Niedervellmar der Concurs- 
Proceß, und des Endes Edictalis Citatio peremtoria erkannt, auch Terminus ad Liquidandum 
auf Donnerstag den 28ten Junii fchierskünftig anberahrnet worden: Als werden alle und jede 
Röhrigsche Creditores hiermit von Amts-Gerichts- und Rechtswegen keremtorle dergestalt und al 
so citirt, daß sie insteheuden 28te« Junii entweder persönlich oder durch ordnungsmäßige Be- 
* 2 voll-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.