Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1770)

Gnädigst approbirtec 
Plan 
einer 
Poreellatn-Lotterie, 
Welche allhier zu Cassel gezogen werden soll. 
R 
.achdem in Vorschlag gekommen, von denen in hiesiger neu angelegten Fürstlich-Hessischen 
Porcellain-Fabrique verfertigten Waaren, einige Geminaste zusammen zu setzen, und mit 
telst einer Lotterie ausspielen zu lassen: So ist diese und zwaren mit lauter Treffern und 
Gewinnsten folgendergestalt re^uliret worden, und bestehet: 
I. Ans 2022 Loosen, jedes zu Ein Gulden gerechnet, Mithin geschiehet der Einsatz desselben gegen 
Aushändigung eines gedruckten und von den folgeuds ernannten Commissariis unterschriebenen- auch 
von demjenigen Collecteur, bey dem solches genommen wird, mit unterzeichneten Looses, mit 21 Alb. 
4 Hellern Hessischer Wehrung; und demnach 
H. Werden die unten §. 7 spedfidne 2000 Gewinne, von welchen nur allein die vier Erster» haupt 
sächlich, 
2) In einem compierteli SafebSemce mii einem halb blitzend paar Messern und Gabeln, deren letz 
tere von massivem Silber und vergoldet, jene aber auf diese Art an den Stielen beschlagen sind; 
b) In einem bunt-bemahlten und mit vergoldeten Zierrathen versehenen ganzen vejeuné für zwey 
Personen, auch dabey in einer in Silber gefaßten vergoldeten Tabatière mit dem Fürstlich-Hessi 
schen Wappen; 
e) In einem grossen 30 zolligten Spiegel mit vergoldeten Rahmen, und 
6) In einem weißen Déjeuné; 
Die übrigen aber überall nach Proportion des ©eiö'Qiianti in schönen- jedoch succesiv-geringern 
Porcellain - Stücken bestehen, 
nach ihrem wahren Werth die ganze Summe derer 2222 Gulden, ohne einigen Abzug und Kosten, 
ausmachen, auch in einer Classe auf einmal durch gedachte 222e Loose gezogen , und acht Tage dar 
nach, gegen Zurückgabe solcher Loose, ausgefolget werden. 
Ui. Die zu dieser Lotterie gnädigst ernannte Commissarü sind der Secretaria Scheffel und Verwal 
ter Schrrltz allbier, welche die besagten Leose, so ohne Devisen ausgegeben werden, insbesondere un 
terschreiben, und solche alsdann 
IV. Bey denen bekannten Collccteu^. als dem Ober Postamts-Scribent Schmeltz , Lauco-Schrei- 
ber Geiler und Apotbecker Rüde; sodann den Kauf- und Handelsleuten Ifger, Ludwig, Srnr- 
. be, wilckens und Cramer, auch Sarmstädter und Schieoeler hieftlbst zu Cassel zu bekommen 
seyn. 
v. Die
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.