Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1770)

< Ll6 ) Ä- 
deren noch minorenne» Kindern ans erster Ehe gemeinschaftlich zustehend, u. in hiesiger Unterneu 
stadt in der Mühlenstraße zwischen dem Lohgerbermstr. Hoffmann u- der Witwe Hagemännin ge 
legenen Behausung Terminus licitationis auf Montag den 2zten dieses bey hiesigem Stadtgericht 
anberaumet ist; Als können sich diejenigen, welche ersagte Behausung zu erstehen gedenken, des 
Morgens io Ubr einfinden, u. hat der Meistbietende auf den Glockenschlag 12 Uhr der Adjudi 
cation zu gewärtigen, wobey nachrichtlich bekandt gemacht wird, daß mit einem bereits geschehe 
nen Gebott von iooo Rthlr. in Cassawehrung der Ansang gemacht werden soll. Cassel den 4ten 
April 1770. Bürgermeister und Rath daselbst. 
»2) Es soll das Wohnhauß des Schutzjuden Michel Heinemans zu Elben samt darhinter befindlichen 
Garten Schuldenhalber an den Meistbicthenden verkauft werden u. ist dazu Terminus Licitatio 
nis auf Montag den i8ten Junii prDñZirt. Wer nun solches zu erstehen Lust hak, der kann sich 
alsdann bey hiesigem Gerichte melden, u. gegen das höchste Gebott des Zuschlags gewärtigen. El- 
berberg den zytm März 1770, Bdel Bml. Ger. wegen. 
DZ) Johann Henrich Möller Bürger u. Cramer dahier in der Fischgasse, ist mit seiner Ehefrau Wil 
lens, das Hauß zum schwarzen Roß, worinnen allerhand Gewerbe gar wohl u. nütz!, getrieben 
werden können, zu verkaufen, u. sind allschon 950 Rthlr. darauf gebotten worden, wer ein Meh- 
reres dafür zu gebe» willens ist, kann sich bey ihnen melden. 
24) Es soll des Inwohner Oaniel Mastic zu Mariendorff Behausung u. Garten an Weyland Daniel 
Loulnois gelegen, nebst 2 Ack. Trisch in dem sogenannten kleinen Holz gelegen, in lermino Ucira- 
rionis aus Donnerstag den 28ten Junii 2. c. bestirnt, von Obrigkeit u. Amtswegen an den Meist 
bietenden öffentlich verkauft werden. Es haben sich also diejenige, welche darauf zu bieten geson 
nen, in pnesixo Vormittags um 10 Uhr bey mir Ends bemeldten in meiner Wohnung zu melden, 
rr. der Meistbietende bey erloschener Kerze des Zuschlags zu gewärtigen- Cassel den zoten März 
1770. ' à E. F. Rodert. 
Vermieth- Sachen. 
,) In der untersten Marktgasse bey der Fr. Küchschreiberin Herwigin sind 2 Logis mit Meubels zu 
vermiethen, u. können zu Ende dieses Monats bezogen werden. 
-) Auf dem Pferdemarkt in dem Reisingischen Hause ist die zte Etage, bestehend in einer Stube u. 
Kammer, so tapeziret vorneheraus, a Stuben. 2 Kammern u. Küche hintenaus, wie auch Bode» 
u. verschiedene darauf befindliche Kammern nebst Holzstall und verschlossenen Keller-Gelaß auf 
bevorstehende Ostern zu vermiethen. 
Z) In der Fr.Obristin Gundelachin Behausung auf dem Graben, ist die zweyte Etage, bestehend i» 1 
Saal, 2 Stuben, 2 Kammern, Boden, Küche, Keller u. Holzstall, zu vermiethen, und sogleich 
zu beziehen. Auch sind im Hinterhaus 2 neue Zimmer an eine einzele Person, mit oder ohne Meu 
bles, zu vermiethen. 
4) Am Steinwege in Nro. 224. ist eine Stube mit Meubels zu vermiethen. 
f) In des gewesenen Kaufmann Harras Behausung am schwarzen Adler ist in der 2ten Etage i Stu 
be nebst Alkoven tapeziert, 1 Küche, 1 Kammer, desgleichen in der zten Etage 1 Stube, i Kam 
mer Küche, mit oder ohne Meubels zu vermiethen und kan sogleich oder auf Ostern bezogen 
auch dabey Stallung für 2 Pferde und Fourageboden gegeben werden. Hr. Vogt in der Fisch 
gasse am Rathhause wohnhaft gibt weitere Nachricht. 
4) Bey dem Hrn. Hofmeister Wolff auf der Oberneustadt ist eine ganze Etage nebst Stallung, Bo 
den u. Remise K. beliebst noch einigen Zimmers mit u. ohne Meubels zu vermiethen. 
7) Die Frau Wittib von Rohden in der Mittelgaffe, will einen vor dem Weiffensteiner-Thor gelege 
nen Garten vermiethen. 
h) In der Oberftengasse bey dem Weinhändler Hr. Grebe ist eine ganze Etage mit Meubels zu ver 
miethen ». sogleich zu beziehen. 
In des Kauffman Hrn.Ioh.Nic. Ludwig Behausung Nro. 68i. auf demMarkte, stehet künftige 
Ostern in der 4ten Etage r Stube, 2 Kammern, r Küche, 1 ganzer aparter Keller, nebst Platz 
' ' - • • • • '* * V9
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.