Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1770)

H ( l6z ) & 
45) Zu der hiesigen Lotterie zter Classe, sind annoch Kauff-Looseauch halbe u. viertel ältro bey 
dem Collecteur Herz Wallachs Wit. ohnweit dem neuen Collegieu-Hof gelegen zu haben. 
46) Es sollen Donnerstag den 5ten April zu Marburg in der Ströbelischen Erben Behausung ei« 
bereits vollkommen ausgespielter Flügel von 5 Octaven u. mit zweien Clavieren, welcher vor 6 
Jahren von dem berühmtes Silbermann in Strasburg verfertiget worden, und welcher in Anse 
hung seiner Vollkommenheit u. Vortreflichkeit des Tones, den Vorzug vor allen andern Jnstru- 
men dieser Art behauptet, öffentlich auf die Art ausgespielet werden, daß 100 Loose, jedes mit 2 
Rth. edictmaßig bezahlet, erfoderlich sind. Wer nun hieran Theil zu nehmen Luft hat, der kann 
in Zeiten bey der Frau Krigesräthinn Zimmermannin daselbst die Einlage gegen Empfang einer 
Nummer entrichte». Auswärtige Liebhaber werden gebaren, Franco ihre Einlagen dahin abzuse«- 
den, «.dagegen ebenfalls eine Nummer zu empfangen, diejenige Nummer so alsdarrn den Gewinn 
erhält wird durch die Zeitung bekannt gemacht werden. 
Besondere AVERTISSEMENTS, 
1) Nachdem der eingegangenen zuverläßigen Nachricht zufolge, seit kurzem falsche unter dem Her 
zoglich Wnrtenbergischen Stempel, nachgeprägte Groschen-- oder 3 Kreutzer-Stücke im Reiche 
häufig zum Vorschein kommen, welche sich sowohl dem Gepräg u der Auffchrift nach als selbst in An- 
' sehung der Materie, von denen achten leicht unterscheiden lassen sollen; So wird das publicum 
für diesen falschen Nachschlägen hiermit verwarnet und wann sich dergleichen etwa gegen Vermu 
then in die hiesige Lande ebenfalß einschlnchen sotirn, e# di-jenjge, denen solche zu Ge 
sicht oder in die Hände komme« selbige sofort an jeden Orts Obrigkeit) abzuliefern u. dabey den Ort 
auch die Person, von wem Sie solche empfangen, anzuzeigen. Cassel den roten März 1770. 
F. -6« Regierung daselbst. 
2) Es ist die Ziehung der 2ten Classe von der gnädigst garantís™ Xlten hiesigen Armen - Waisen- 
«nd Findelhaus-- Lotterie, am 6ten und 7ten buju-- plansmasig vor sich gegangen, und mit aller 
Aciiratesse vollendet worden, und können demnach die darinn ausgezogene Gewinne und Prämien 
bey denenjenigen Hrn. Collecteurs, wobey die Einlagen geschehen, binnen denen nächsten 4 Wo 
chen, gegen Aushändigung der Original - Loose in Empfang genommen werden. Uebrigens aber 
müssen die im Spiel verbliebene Numern binnen der bestirnten 4 wöchigen Frist renovirt und gewechselt 
seyn, masen dieZiehung der zten Classe an dem im Plan auf den 24ten April nächsthin, veftgesetzten 
Termin ohnsthlbar vor sich gehen wird. Cassel den sten Marz 1770. 
-Lus F. 4$. Lotterie Direcrion. 
3) Demnach, vermöge gnädigst ertheilten Befehls, hmfnro nebst dem bereits angeordneten Dioni- 
sii-Vieh- und Pferdemarkt annoch jedesmalen Dienstags und Mittivochen nach dem auf den 14. 
May fallenden Pancratius-Tag, oder wann auf solche Tage ein Festtag wäre, den nächstfolgenden 
Dicnsttgg und Mittwochen dahier, vor dem Leipziger-Thor, aus dem sogenannten Forst, ein Pfer 
demarkt gehalten, denen Pferdehändlern auch, zu ihrer Mehrern Bequemlichkeit, von denen dar 
auf verkauft werdenden Pferden, die Zollfteyheit zugestanden werden soll; Alß har man ,solches aste« 
Pferdehändlern und Juden, so sich sothaneu Markts bedienen wollen, hierdurch bekanntmache«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.