Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

en ( 447 ) ^ 
Rathhalls des Morgens nach io Uhr coram Commissione erscheinen, ihr Gebotte thun' und das 
weitere darauf gewärtig seyn können. Cassel den 26ten Sept. 1769. 
I. P. Sechehaye, vi Commission». 
44) Es soll des Schutzjttden Levi Gottschalcks nachgel. Wittib lind Kinder Behausung hinterm Mar 
stalle , zwischen dem Schwerdtftger Huth und der Wittib Mantelin gelegen , ex officio an den 
Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem 
dam ein für allemal auf den 2410» Nov. schierskünftig anberahmten licirar. Termin auf hiesigem 
Landgericht angeben. Cassel den sten Sept. 1769. F. H. Landgericht daselbst. 
25) Nachdem über des verstorbenen Johannes Martin und dessen Ehefrau zu Obermöllrich Vermö 
gen der Concurs erkannt worden; So sollen von Obrigkeit- und Amtswegen deren nachfolgende 
Jmmobilgüter, als: i)Haus, Scheuer, Stallung, Hofreyde, Gemeinegebrauck und Erbgarten. 
2) i und i. 4tel Huefe Land, welche in die Pfarre zu Obermöllrich jährlich drey Viertel 2 Metzen 
partim Zinsen, sodann in Hochfürstl. Rentherey zuGudensberg 10. Alb. 10 Hrl. Acker - Dienstgeld 
und 5 Alb. 5 Hrl. Pfluggeld entrichten, auch mit dem uten Gebnnd dem Stifft zu Fritzlar zehnd- 
bar sind, worin 12 und 7. 8tel Acker, 8 und i. 4tel Ruthen gehören. 3) 2 und 5. 16 Acker 1 
- Ruthe Erbland auf dem so genannten Fuchshälter zwischen Haus Jost Scherp und Johannes Ort. 
4) r und 5. 8tel Acker 4 Ruthen Erbland in der Siltzenlache zwischen Conrad Röhm und George 
Schelbach und 5) i und i.8tel Acker , 2 und 3.4 Ruthen Erbland noch daselbst, zwischen Johann 
Adam Martin und Cnrth Vaupell gelegen, an den Meistbietenden verkauft werden, wozu dann 
Terminus licirationis auf Donnerstag den I4ten December schierskünftig anberaumet worden ist. 
Wer nun bemeldte Güter zu kaufen, und des Endes darauf zubieten Lust hat, kann sichln prassixo 
bey hiesigem Amt von des Morgens 9 bis 12 Uhr angeben, sein Gebot thun, und nach Befinden 
des Zuschlags gewärtigen; Es wird auch hiermit bekannt gemacht, daß Niemand, ausser welcher 
Obrigkeitliche Actestata beybringen wird, daß er fblvendo seye, und daher» annehmliche Cauà zn 
leisten im Stande ist, zur Lidtation gelassen werde. Sign. Gudensberg den 2zten Sept. 1769. 
Fürstl. Heßisches Amt daselbst. 
26) Es will der Herr Rath Schminke seinen Garten vor dem Neuen - oder nunmehrigen Cöllnischer» 
Thore, an den Rohdischen Erben und der Frau Hardegin gelegen, an den Meistbietenden verkans 
fen. Wer nun dazu Belieben trägt, kann sich bey demselben melden. 
Vermieth-Sachen. 
r) In einem gelegenen Hanse am Steinwege ist eine Lrage, mit oder ohne Meubles, nebst Pferde 
stall und Boden sogleich zu vermiethen. 
2) Es ist in der obersten Gaffe eine Stube mit Meubles zu vermiethen, und sogleich zu beziehen. 
3) In der Wildeumarmsgasse, in des Handelsnadlers Henckels Behausung, ist eine Stube mit 
Meubles für eine eützelne Person, Monatasweise zu vermiethen, und gleich zu beziehen. 
4 ) Auf der Oberueustadt, vor der Esplanade, in der Wittib Fr. Müllerin Behausung, stehet eine 
Etage, mit oder ohne Meubles zu vermiethen, und kaun gegen Ende Octobr. d. I. bezogen werden. 
5) In dem Vultejischen Lehnhause, in der obersten Gasse, soll die mittelste Etage, bestehend in einer 
großen Stube und z Kammern, nebst Küche, Keller und Platz vor Holz zu legen; sodann in der 
der obersten Etage eine Stube und Kammer, entweder sogleich von Michaelis an, oder auf Christ 
tag, vermiethet werden. Wer dazu Lust hat, kann sich beym Hofuhrmacher Hr.Stietz daselbst melden. 
6 ) Bey der Fr. Hallmannin auf dem Markt, ist ein Logis zu vermiethen; wie auch. Bütten u. große 
Fässer m. eisernen Reifen. 
Bediente , st> verlangt werden. 
r) Auf künfftigen Christtag wird eine Magd, welche kochen, nähen, waschen und bügeln kann, aych 
mehrmalen als Köchin gedienethat, und mit guten Attestaten versehen ist, gegen guten Gehalt, in 
Dienst verlangt. -
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.