Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

eá (440 k«r 
Le find, Obngkekrltche Akkestaks; ohne welche niemand zur Lic!rar!on gelassen wird, prvlluciren, so 
dann nach Vernehmung der Pachtconditionen, welche sie auch vorher aühier einsehen, und!» 
Loco sowvl, als beym Fruchtschreibcr Giebel zu Jesberg erfahren können, ihr Geboth thun, und 
darauf das weitere erwarten mögen. Cassel den i6. Septembr. 1769. 
^ürstl. ^Zess. Bnegs- und Domainen-Cammer daselbst. 
3) Es soll zu anderweiter Verpachtung der beyden Herrschafftlichen, an einen oder zwey Bestandere 
wieder zu überlassenden Fifchwasser auf der Fulde, welche vom hiesigen Mühlenwehr bis au die 
Hannoverische Gränze gehen, ein'.nochmaliger Licitations-Termin , Montags den i6ten nächstkomr 
wenden Monarhs Octobris, auf FürstO Kriegs- und Domainen-Cammer abgehalten werden, wel 
ches hierdurch bekannt gemacht wird, damit diejenige, welche zu dieser Fifchereypacht Lust hatten, 
sich in Termino des Vormittags einstuften, nach Vernehmung der Pachtconditionen, welche sie auch 
vorher auf Fürstl. Kriegs- und Domainen-Cammer erfahren können, ihr Geboth thun, und dar 
auf das Weitere erwarten möchten. Cassel den 18. Sept. 1769. 
Fürst!. Acss. Briegs- « Domainen-Cammer h-erfelbst. 
4) Da die Pachtjahre des jetzigen Pachters auf dem Adel. v. Bidenfeldischen Lehnguth Welda, kom 
menden Petritag 1770. zu Ende gehen, und besagtes Gurh von neuem au den Meistbiethenden ver 
pachtet werden soll, worzn Terminus Licitationis aufden laten Octobr. a. c. anberahmet stehet; So 
wird solches allen und jeden Liebhabern, welche solches zu pachten willens sind, zu dem Ende öffent 
lich bekannt gemacht, daß sie sich besagten Tages früh Morgens, in des Adel, von Bidenfeldischen 
Richters, Hr. Simons, Haus zu Sontra einfinden, nach angehörten Conditionen ihr beliebiges 
both thun, und darauf das Weitere erwarten mögen. Sontra den i z. Sept. 1769. 
5) Demnach die Freyherr!, von Bosische Güther, als das Hansieinische, Dilaische nnd Rodische, wie 
auch Spetische Gnth zu Frielingen, Amts Niedernaula, deren Pachtung auf Petritag des künffti- 
gen 1770ml Jahres zu Ende gehet, mithin anderwärts, mit denen dazu gehörigen Diensten, auf 
6 Jahre verpachtet werden sollen; Alß können diejenige, welche solche Güther zu pachten Lust ha 
ben, sich in Termino. Montags den 6ten November dieses laufenden Jahrs zu Frielingen, Dorr 
' mittags auf dem von Maischen Hoff melden, und ihr Gebot thun , zugleich aber auch sich durch 
gerichtliche Arrestara, daß sie der Pachtung vorzustehen, und gehörige Laurion zu leisten im Stande, 
hinlänglich iegirirniren, ausser dem niemand auf die Pachtung zu bieten zugelassen werden wird. 
€) Auf nächstkommenden Thomastag wird eine hiesige Stadtmühle in der Pacht vacant. Wer also 
Lust hat, diese Mühle, welche in der Judenstraße belegen und mit zwey Mahlgängen versehen ist, 
hinwiederum zu pachten, derselbe kann sich in Termino Licitationis, Montags den 6ten Novemb. 
schierskünftig auf hiesigem Rathhause einfinden, die Londiriones vernehmen und darauf sein Ge 
bot thun. Witzenhausen den Lasten September 1769. 
Bürgermeister und Rath daselbst. 
7) Es soll der Stadt Jmmenhausen Ziegelhütte auf Freytag den 24m; Nov. a. c an den Meistbie 
tenden gegen Caution und Attestat verpachtet werden. Wer nun solchen zu pachten Luft hat, kann 
sich alsdann zeitig auf dem Stadtgericht daselbst melden, sein Gebot thun, und das weitere gewär 
tigen. 
Citationes CFeditorum* 
1) Wir Bürgermeister und Rath zu Cassel thun und fügen hiermit zu wissen, was gestalten wir «s 
instantiam verschiedener sich gemeldeter Credirorum Uber des hiesigen Bürger und Tuchmacher Jo 
hann Balthasar Umbach Vermögen den Concnrs Procefs erkannt, und des Endes ad liquidandum 
credita terminum praejudicialem auf Sonnabend den 9ten Dccemb. schierskünftig anberahmt haben. 
Wir «tiren, heischen und laden demnach Euch sämtliche des Tuchmacher Johann Balthasar Um 
bachs Creditom pon 2 !mté í Gerichts - und Rechts wegen zum Iten, 2ten und zten, mithin ein für 
allemal, und wollen, daß ihr in prxfixo percmtorio vor uns auf hiesigem Stadt-Gericht zu gewöhn 
licher Gerichtsstunde ohnausbleiblich und in allem instruct erscheinet, Eure Forderungen der Ve 
hor liquidier, und was sich sonst nach Maaß der neuen Trocest-Ordnung gebühret, verhandelt 
' ibr weiter nickt '
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.