Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

io) 
&A (37) Mi 
Nachdem von Hoch-Fürstl. Bergraths- Collegio befohlen worden, daß nunmehro vom azsten Dec. 
. c. dje Lippoldsberger verzinnte Bleche uub zwar Ein Faß doppelt Creutzblech ad 225 Blatr für 33 
Rthlr- dito ordia. Creutzblech ad 450 Blat 33 Rthlr- 1 dito Futterblech ad 450 Blat 31 Rthlr. 
nnd r dito Senckler oder Ausschußblech 29 Rthlr cxcl. Fuhrlohus, eiutzeln aber 12 Blat doppelt 
Ereiitzbleche für 1 Rthlr. 28 Alb. 12Blat ord. Creutzbleche 30 Alb. 12Blat Futterbleche 28 Alb. ir 
Blak Senckler oder Ausschußbleche für 26Älb.iocl. Fuhrlohus verkaufetwerden sollen, so wird solches 
und daß dergleichen beym Verwalter Schnitzen alhier täglich in Tonnen und eiutzeln Vlathweiß, 
weniger nicht auch Schlosserbleche der Centner excl. Fuhrlohn für 9 u. i virtel Rthlr. auch 
Schmalkalder Stahl, der Centner in Tonne», 7 Rthlr. 8 Alb. in Mittelstücken viermahl gebraut, 
8 Äthlr- in Stangen 8 Rthlr- Raffinirten 8 Rthlr. iv Alb. 8 Hlr- zu haben sind; dem Publicc» hier- 
durch bekant gemacht. Cassell,den 29sten Decembr-1768. 
71) Es wollen die Krinertische Majorennen Erben und deren Vormund Brauer Doll, ihre 
Grundstücke an den Meistbietenden verkaufen, alß ; 1) Eir'.en Garten, nebst dem neuen Garren- 
Haus, und der mit schönen Bamberger Obstbäumen versehen, auf dem grünen Wege, an dem 
Kaufmann Hr. Peltzer gelegen, worauf bereits 270 Rthlr. geboten sind- 2) Eine Wiese die beyna 
he 4 Acker hält, an dem Waldauer Fus-Wege, und des Kaufmanns Hr. Sartorius Garten gele 
gen, worauf bereits 400 Rthlr-geboten,^) Eine Wiese, welche 3 virtel Acker 5 Ruthen halt , 
zwischen Hr». Regierungs-Raths Müller und des Hrn. Rathsverwandten Kreischmars Wiesen gele 
gen, und worauf bereits 80 Rthlr- geboten worden. Wer nun auf ein oder andere Stücke Lust zu 
bieten hat, der kan sich bey den gedachten Erben oder deren Vormund selbst melden. 
!2) Der Weinwirth Hr. Gier ist gesonnen sein Haus auf hiesiger Ober-Neustadt zu verkaufen, mrd 
sind bereits 4200 Rthlr. darauf geboten. 
13) Auf erhaltenes Deaetum aiieaandi will der Vormund Johann Christian Koch alhier seiner Curanr 
diu GertrudElisabethHenckelin, gebohrneMostin, aneinander stehende zweyHaufer allhier in derKnick- 
Gaße zwischen dem Schuhmachermstr. Risch und dem Schreinermstr. Döppen gelegen an den 
Meistbietenden verkaufen und sind bereits 580 Rthlr. daraufgeboten worden. 
14) EswildesHr. StaddFahndrichs Hatzfelds Ehefrau ihre in der Unter-Neustadt auf dem Kirchhof 
zwischen dem Leiuewebermstr- Ebert und dem Knopfmacher Nolle gelegene Behausung an den 
Meistbietenden verkaufen. 
15) Es soll Christoph Ernsts nachgelassenes Wohnhaus und Garten wie auch Hussen - und Erblände 
re» sann Wiesen zu Niederelsungen in Termino Montags den 27^« Febr. künftigen Jahrs an den 
Meistbietenden verkauft werden. Wer nun darauf zu biete.; gesonnen, derselbe hat sich alsdann 
und zwar zu frühes Morgenszeit um 9 Uhr vor Fürjtl. Amte alhier rinzustnden, sein Gebot zu ver 
richten, und darauf das Weitere zu gewärtigen Zierenberg, den i7ten Dec- 1768- 
jenige nun so auf Ein oder Anderes zu biete» Lust haben , können sich alsdann und zwar zu frü 
her Morgenszeit um 9 Uhr vor Fürstl- Amte alhier eittfinden, ihre Nothdurft und Gebote ad Proto- 
collum geben, worauf sie das Weitere zu gewärtigen haben. Zierenberg, den i7ten Dec. 1768- 
17) Es will der Waguermstr. Ioh. Jacob Herwig ein Stück Land an der Ahne zwischen der Wittwe 
Kkylrn und dem Schuhmachermstr. Kesler gelegen, verkaufe»;. 
Vermreth-Sachen. 
1) Es will derRathsverwandte Hr. Sieben seinen vor dem Möller-Thor zwischen dem Clauß- und 
RolhendittMldischcn Fußwege gelegenen Garten vermiethen. 
2) Ein Garten vor dem Neuen Thore auf der Hohenwinden und noch ein Garten bey der Mohnbach 
sind zu vermiethen. 
3) Aufdem Pferdemarkt in der Volmarschen Behausung ist im Hinterhaus auf Ostern eine Etage, 
bestehend in 2 Stuben wovon eine tapezirt, eine Küche , Gang und Boden : Am Ditmolschen 
Wege ein Stück Land, Metzen-oder Stückweiß zu vermiethen , und kan bey dem Handelsmann 
Helmutb obnweit dem '
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.