Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

i( 405) 
14) Es sollen heute Montag, den uten Septembris und folgende Tage, kn der Frau Oberste» 
Gundelachen Hinterbehausnng, in der untersten Ziegengasse, gegen dem Kauffmann Hr. Binder« 
nagel über, allerhand wohlconditionirte juristische, historische und andre Bücher, auch nach geen 
digter Vücberauclion, verschiedene Meubles, an Tischzeug, Linnen, Oberhemdern, Zinn, Bett- 
werk und sonstigem Hausgerathe, an den Meistbiethenden, gegen baare Bezahlung in Cassaweh- 
rmig, veranctioniret werden. Wer nun zu kaufen Lust hat, wolle sich jedesmal Nachmittags um 
2 Uhr daselbst einfinden. Wobey zur Nachricht ohnverhalten bleibt, daß die erstandenen Bücher 
und Meubles , den folgenden Morgen, sofort gegen baare Bezahlung abgeholt werden müssen, wi 
drigenfalls solche, auf des Kauffers Gefahr, wiederum ausgebolhen werden. Die Bücher können, 
14 Tage vor der Auktion, in Augenschein genommen werden. 
13) Hr. Marcus Cour. Marlin, aus Genfs, Uhrmacher allhier, thut hiermit zu wissen, daß er aller 
hand neue Uhren nicht allein verfertigt, sondern reparirt auch Repetiruhren, dergleichen mit Cy 
linders, mit Secunden, mit Weckern, mit Datis, auch allerhand Tafeluhren, Pendulen mit 
Glockenspielen rc. Er garantirt seine neue Arbeit zwey, seine Reparationen aber ein Jahr. Es 
werden ebenfalls allerhand Zubehörungen zu Uhren bey ihm zu haben seyn. Er wohnt auf der 
Oberneustadt, dem schwarzen Adler gegenüber, in des Herrn Bertrands Behausung. 
14) Bey dem Kaufmann, Hr. I. Philipp Wiederhold, ist zu haben: Feine Martinique und Surinar 
mische Caffebohncn, feiner Canarien- feiner Rafinat- und feiner Meliszucker; feiner hellweißer 
und hellgelber Candiszucker; feiner und ordin. Thee-Heysong, feiner Kayserlhe, feiner Thee- 
Pecco, feiner Thee Choffon, feiner und ord. Thee-Congo, und alle Gewürzwaaren; Canastertaback 
in Rollen und geschnitten, Varinas u. Switsent, Varinas KK. Switsenr AB. von Brackmann, iw 
Achtel- Viertel- und Halbenpfunden, Switsent von Havick tu Viertel u. Halbenpfunden, auch'iw 
2 Lothbriefen, Kroll u. Switsent, Kroll in Halben- und Viertelpfund-B-uteln; St. Omer, in n. 
außer Bley, Straßburger Clairac, in u. außer Bley; Straßburger Haarpuder, weiße und blaue 
Stärke, Caroliner Reiß, Holl. Perlengerste, Fadennudeln, große und kleine Rosinen, Valencer- 
und Krachmandeln, Schweizerkase, beste Spanischerohre, beschlagen und ohnbeschlagen, Dresd 
ner Porcellain und Straßburger Fayance, alles um civile Preise. 
15) Bey dem Kaufmann Herrn Theodor Schiebeler, auf der Oberneustadt wohnhafft, ist zu haben: 
Neuer Caroliner Reiß, 18 Pf. für 1 Nthlr. Ungeschnittener Canastertabac, Nr- 1 u. 2. das Pf. 
zu 2 Rthlr. und 1 Rthlr. 21 Alb. 4 Hlr. Geschnittener in Paquets, 1 Pf. für i Rthl. Ferner alle 
Sorten Switsenitabac und BF. Frisch Engl- Bier, die Bout. für 7 Ggr. Nancier Talchlichter, 
6 Pf. für 1 Rthlr. und verschiedene Lein und Farbwaaren. 
j6) Eine wohlgewachsene schwarze Stute, von 7 bis 8 Jahren, so znm reiten und fahren gebrauche 
werden kann, ist in der Gemeinde Nordshausen, eine Stunde von Cass'l, gegen billige Bezahlung 
zu verlassen. Wer dazu Lust hat, kaun sich bey dem dasigen Schulmeister Dallwig melden, und 
das Pferd in Augenschein nehmen. 
17) Es sollen Donnerstag den 14. dieses, einige Manns- und Weibskleider desgleichen Tisch und 
Handtücher rc. nichtweniger 1 und i halbe Ohme Brandewein und i Ohme Rheinwein, auf.Fürst 
licher Französischer Canzley, Vormittags 10 Uhr, an den Meistbiethenden , gegen baare Bezah 
lung, verkauft werden. Diejenigen nun, welche Lnst haben, ein oder das andere Stück zu kau 
fen, können sich zur bestimmten Zeit daselbst einfinde». Cassel, den 7. Sept. 1769. 
I. h Amelung. vig CommiiT. 
J8) Es sollen heute, Montags den n. dieses, verschiedene Effecten und Meubles an den Meistbie 
thenden verkauft werden, und können die Liebhaber sich, Nachmittags 2 Uhr, in dem ehemalige» 
Cholletr nunc Herrschaft!. Hause, auf hiesiger Oberneustadt, einfinden. 
19) In des Hr. ciommercien- Aflseilbris und Handelsmann Kisters Behausung, auf hiesiger Ober- 
neustadt, sollen Montags den 25. dieses und folgende Tage, jedesmal Nachmittags von 2 bis 6 
Uhr, allerhand preciola, Meubles und Effecten: als Juwelen, Gold, Silber, Zinn, Kupfer und 
Messing, auch Eisen- und Blechwerk, Porcellain, Spiegels Tisch- Leib- und Bettlinnen, Spitzen, 
seidene und andere Kleidungen, sodann Eomtoirs, Commoden, Canapees , Bettspaunen, Tische, 
Schränke, Stühle und dergleichen, an den Meistbiethenden verkauft und gegen baare Bezahlung 
vepabfolget werben; wobey nachrichtlich ohnverhalten bleibt, baß die ben Montag und Dienstag
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.