Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

SH< Cs«* ) M«- 
werten Augusts die gewöhnlichen Abonnemeutsgelder erlege», oder die bisher behaltene Billets und 
Schlüssel zurückgeben, um die nach gedachtem Tage vacant bleibende Logen, qn andere Personen 
überlassen zn können. 
i7) Es haben die Heinischen Erben ihr Haus, auf dem Pferdemarkt, zwischen dem Beckermstr. Leder- 
hofe und dem Rathsverwandten Herrn Kniest gelegen, um eine gewisse Summa Geldes verkansst. 
Wer nun etwas daran zu prätendiren hat, oder Näherkäuffer zu seyn vermeynet, wolle sich Zeit 
Rechtens melden. 
rtz) Nachdem der Ungarische Weinhändler, Demetrius Radowitz, mit ausdrücklicher von Fürsts. 
Commercien-Colttegio erhaltener Erlaubniß, auf künftige Messe, eine Lotterie von 
Ungarischen Weinen aufrichtet: Alß werden alle und jede Herren Liebhabere hiermit dienstfreundlich 
ersuchet, Loose mit dem Plan, welcher das mehrere zeiget, bey ihm selbst im rothen Mantel, oder 
auf der Oberneustadt im schwarzen Adler, oder bey Herz David Israel auf dem Markt, das Loos 
a K5 Alb. beliebigst in Empfang zu nehmen. v : ■} 
19) Es soll Freytag, den igten nächstkünsstigen Monaths Augusti, Morgens um 9 Uhr, kn hießiger 
Neuen Meyerey unterm Weinberge, eine Anzahl guter Hammelwolle, Cleuderweise, an den 
Meistbiethenden, gegen baare Bezahlung, verkaufst werden. Die Kanssere können sich bestimm 
ten Tages, des Morgens, allda einfinden, ihr Geboth thun, und des Zuschlags gewärtigen. 
ro) Eine Frau, von Schweinsberg, welche geschickt ist Federn rein zu machen, erbiethet sich dazn 
um einen geringen Preis. Sie ist auf der Oberneustadt, in der Traube, anzutreffen. 
sti) Es soll Freytags, den igten dieses, eine ganz neue4sitzige Chaise, mit rothem Sammet ausger 
schlagen, in der Atbnsschen Erben, bey der großen Kirche gelegenen Behausung, an den Meistbie 
thenden, gegen baare Bezahlung verauctionirt werden. Wer nun hierauf zu biethen gesonnen, 
der wolle sich bemeldten Tages, Nachmittags um 3 Uhr, daselbst ein finden. 
22) Bey Herrn Bindernagel, in der untersten Ziegengasse, kommen wöchentlich frische holländische 
Heeringe an, auch sind süße Mittelschotten, Sartellen, Capern und Oliven, Citronen, Aepfel de 
Sina, Schweizer- u. Parmesankäse, süße u. bittere Mandeln, in billigem Preise, bey ihm zu haben. 
2Z) Es hat die Frau Schmullin ihre in der obersten Gasse gelegene Behausung, wie auch ihren vor 
dem Todtenthore gelegenen Garten, beydes um eine gewisse Summa Geldes verkansst. Wer etwas 
daran zu prätendiren oder Näherkäuffer zu seyn vermeynt, beliebe sich Zeit Rechtens zu melden. 
24) Es hat Jemand die Frankfurther Meßrelationen von Ao. 1685 bis 1764. mit Kupssern, worinn 
alles, was sich curieuses in der Welt bis hiehin zugetragen, und die bisherigen Kriege nebst dem 
letzter« umständlich beschrieben werden, so sich vor die Herren Officiers zu lesen wohl schicken; 
überdas auch 9 bis 10 Viertel Hafer, und etliche Viertel Korn, zu verkaussen. 
Besondere Avertissements. 
1) Da nunmehr auch die Vte Classe der gnädigstgarantirten Xten hiesigen Armen.' Waisen- und Fin 
delhaus-Lotterie , in behöriger Ordnung und mit aller Accurarette, am i ten und rten August gezor 
gen worden; So sind die darinn gefallene Gewinne, bey denenjenigen Herren Eollecteurs, wo 
bey die Einlagen geschehen, mit Ablauff derer zum Zahlungstermin im Plan bestimmten Vier 
Wochen, gegen Zurückgabe derer Originalloose, ohne welche bekanntlich keine Vergütung statt fin 
den kann, in Empfang zu nehmen. Zugleich aber wird Sämtlichen, noch weiter im Spiel verblie 
benen Herren Interessenten hierdurch in Anerinnerung gebracht, daß, obzwar die Renovationsloose 
zu der- den i9.Sept. nachsthin zur Ziehung kommenden Viten und letzten Classe nicht baar bezahlt, 
sondern nach deren Jnnhalt plansmäßig mit 4 Rthlr. crcttiriret werden sollen, jedennoch ein Jeder 
sich damit zeitig zu versehen, oder, bey Versäumung dessen, und in Ermangelung derer Original- 
loose, des Verlusts derer darauf auskommenden Gewinne ohnfehlbar zu gewärtigen habe, maßen 
diese in solchem Fall dem Waisen- und Findelhause anheimfallen. Cassel den zten August 1769. 
^Ürsti. Oefs. Lotteric-Direction daselbst. 
3) Nachdem sich in der hießigen Münze der besondere Vorfall ereignet, daß, als bey Ausprägung 
' Einsechstheil Rthlr. Stücken, der Revers von denen Stempeln gebrochen, von denen Münzber 
dienten, in der W und aus Berschen, ein.Revers von Einviertheil Rthlr. Stücken ergriffen, 
und
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.