Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

( 3sS ) M»* 
13) Des Beckermst. Ledderhosen Haus, auf dem Pferdemarkt, stehet zu verkaussett. 
14) Es wollen die Hnxoldischen Erbe» ihr Wohnhaus allhier in der untersten Fuldagasse, zwischen 
der Pistor- und Pelzerfthen Behausung gelegen, verkaussen, und gibt der Herr Stadt-Secretarius 
Koch desfalls nähere Nachricht. 
15) Es wollen des verstorbenen Bürger und Schreinermstr. Weiß Erben ihre Behausung, dahier in 
der obersten Gasse, zwischen dem Herrn Kriegs- und Domainen-Nath Wiederhold und des Herrn 
Licentiat Grauen Erben gelegen, an den Meistbiethenden verkaussen, und find über voriges Ge» 
both derer 2200 Rthlr., 5 Rthlr. mehr, mithin 2205 Rthlr. gebothen. Wer nun ein Mehrers 
geben will , derselbe kann sich bey denen Erben selbst, oder bey dem Vormund, Veckermeister 
Siebert, melden. 
16) Nachdem zu Verkauffuug derer Thalmannischen Immobil-Stucken, die bereits vorhin bekannt ge« 
machte Termine, nemlich : zu Verkauffung des Hauses, der 2Zte August, und zu Verkauffuug des 
Lützelwiger und Niedermöllericher, der zote August, der Unshauser und Werkelischen Frucht« 
zinsen, der 6te Septembr. vestgesetzt bleibt, alß wird solches denen Liebhabern, so solche zu erste« 
Heu Lust haben, nochmals bekannt gemacht. 
Vermieth-Sachen. 
1) In der Castenalsgasse, in der Wittib Weiffenbachin Behausung sind zwey Logis zu vermiethen, 
davon eins sogleich, das andere auf Michaelis zu beziehen steht. 
2) In Nr. 17. auf der Oberneustadt ist, sogleich oder auf Michaelis, ein Logis, bestehend in einer 
Stube und einer Cammer, nebst Küche und Platz vor Holz zu legen, gegen billigen Preiß, zu 
vermiethen. 
Z) In der Castenalsgasse, in dem Hinterhause des Herrn Hof- und Ober-Chirnrgus Wegehausen, ist 
annoch eine wohlverwahrte Etage, bestehend in einer Stube, Cammer, Küche, benebst Holzstall^ 
zu vermiethen, und kann auf Michaelis bezogen werden. 
4) In der Wildemannsgasse, in einem gelegenen Hause, sind die 2 unterste Etagen, bestehend m 
4 Stuben , davon ztapezirt,. nebss 2 Alkoven , c 5 Cammern , davon 1 tapezirt, r Küche, i Spei« 
sekammer, i verschlossener Keller, Stallung für 4 Pferde, und Boden zur Fourage, sogleich odep 
auf Michaelis zu vermiethen. 
5) Bey dem Krämer Siesmann, in der obersten Ziegengasse, sind auf Michaelis, z Stuben und 
Kammern, nebst Platz vor Holz zu legen, zu vermiethen. 
6) Bey dem Schreinermstr. Oetjeng, in der Unterneustadt, vor der Fuldabrücke, ist r Stube, 
Kammer, Küche und Platz für Holz zu legen, Monats- oder Iahrsweise, sogleich oder auf Mi 
chaelis, zu vermiethen. 
7) In einem Hause auf dem Graben, nahe bey dem Schlosse, sind im Vorderhaus die zwey unter 
sten Etagen, bestehend in 4 Stuben, einem Saal, Z Kammern, Küche, Keller, Hofraum und 
Holzstall, bliebst dem ganzen Hinterhaus und Stallung für Pferde, auf Michaelis zu vermiethen. 
8) Das ehemalige Dexvachische, nun Kerstingische, in der obersten Straße, an dem Kauffmann Hr. 
Lange gelegene Haus, soll auf Michaelis vermiethet werden. 
9) Der Beckermstr. Ledderhose auf dem Pferdemarkt, will die unterste Etage nebst Keller unk Boden, 
auch oben im Hause zwey Stuben, vermiethen. 
Bediente , so verlangt werden. 
i) Es wird auf einem Adelichen Guth zu Schwebda, bey Eschwege, ein Gärtner, welcher zugleich 
als Bedienter gebraucht werden soll, verlangt. Dessen Gehalt ist alle 2 Jahr complete Mondi« 
rung, nebst Schuh und i Paar Strümpffe, jährlich 14 Rthlr. Lohu, und kann sogleich in Dienste 
trettcn. 
s) Bey einige Kinder wird ein Madgen, das schon bey Jahren, mit Stricken, Stoppen, Bügeln 
und etwas Nähen Bescheid weis, auch mit guten Attestaten versehen ist: zu Michaelis oder auch 
sogleich, gegen einen guten Lohn, hier in Dienst begehrt. 
z) Es suchet Jemand sogleich einen Lehrpurschen in eine Specereyhandlung. 
4) Bey einen jungen Herrn wird, gegen jährlichen Gehalt, ein Informator, tugendhafften Lebens 
wandels, gesucht, welcher sowol in der Latinität und dem Französische n, als auch im Rech nen und
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.