Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

( 358 ) MV 
bey tctieti rcspectir^ Oberauditeur Schesserischen Herren Erbinteressenten, und unter andern beym 
Herrn Regierungs.Secreraiio von Gehren und Regierungs-Procurator Herrn Eberhard sich melden 
und das Weitere vernehmen. Marburg, am r. Aug. 1769. 
-5) Es will des Grenadier Grillmanns Ehefrau allhier, auf erhaltenes vccrcrum alienandi, ihre vor 
dem Paradeplatz, zwischen den Salinschen Erben und Sporermstr. Häring, gelegene Behausung, 
an den Meistbiethenden verkauffen, und sind bereits 3500 Rthlr. darauf gebothen worden. Wer 
nun ein mebreres zu geben gesonnen, wolle sich Hey ihr, in obgedachter Behausung, melden. 
6) Es will des Regimentsfeldstbeer Kümmels Wittib zu Carlshaven, ihren Garten allhier vor dem 
Neuenthor, an des Hofmahler Hochfelds Wittib, und neben der mittelsten Schanze gelegen, ver- 
kauffen. Wer nun Lust daraus zu biethen hat, der kann sich bey der Frau Wittib Kümmelinn auf 
dem Brink melden. 
.7) Es sollen des Caspar Viehmann, zu Niederzwehren, folgende Grundstücke, als: i) Hans und 
Hofreyde, am Greben Siebcrt, 2) Eine Hufe Land, so dem Grifft Kauffungen zehendbar, 3) 
eine ViertelhufeLand, so Gnädigster Herrschafft zins- und zehendbar, ex Officio, an den Meist- 
biethenden öffentlich verkausst werden. Wer nun darauf biethen will, der kann sich, in dem dazu 
ein für allemal, auf den 2)ten Sept., anberahmten Üdutions Termin, auf hiesigem Landgericht 
angeben. Cassel den n. Jul. ,769. 
k) Nachdem Hochfürstl. Negierung, auf geziemendes Ansuchen der Gebrüder Vultejns und resp! bei 
ren Omaroris allhier, mir, zum freywilligen Verkauff ihrer gemeinschaffkl. Grundstücke, als i)des 
in hießiger obersten Marktgasse, zwischen dem Sattlermstr. Schneider und der Wittib Reitgeldin 
belegeuen Wohnhauses, sodann 2) eines Stücks zehendbaren Landes, vsr dem Möllerthore an der 
Obervellmarschen Straße und der Schenkbierstanne, ohngefehr i und i viert. Acker haltend, und 
endlich 3) deren Guths zu Wolffsanger cum?errinenrii8, commiffion ertheilet, und dannzusothar 
, nem Verkauff an den Meistbiethenden, gegen baare Bezahlung, in Ansehung derer ersten beyden 
Stücke, auf den 2ten Aug. - c. wegen ersagten Guths aber, wovon inmittelst bey derer Imperran. 
ren Mandata»«?, Hr. Negierungs - proc. Ermanio, die nähere Nachricht einzuholen, auf den 2Zten 
. Aug. Terminus l.icicarioni8 von Commiffion5 wegen angesetzt.worden; so wird solches zu dem Ende 
. hierdurch bekannt gemacht, damit diejenigen, welche auf bemerkte Grundstücke zu biethen gesonnen, 
alsdann Vormittags 10 Uhr auf hießiger Französischen Cauzley erscheinen, ihr Geboth thun, und 
«ach Befinden des Zuschlags gewärtigen können. Cassel den 20. Iunii 1769. 
I. F. Scheffer. vig. Commissionis. 
9} Es soll des Philipp Dippels von Hohenkirchen sein Haus, an Joh. Philips) Waldeck, und 1 Vier- 
telhufe Land, so gnädigster Herrschafft dienst- zins- und zehndbar, exOffico an den Meistbiethen- 
den öffentlich verkausst werden. Wer nun darauf biethen will, der kaun sich in dem dazu ein- für 
allemal auf den 25^« Sept. schierskünfftig anberahmten Lidtatioas-Termin, auf hießigem Landge 
richt angeben. Cassel, den »3. Jul. 1769. 
10) Es sollen des Johannes Süß von Ehlen nachfolgende Grundstücke, als: i) Haus und Hof 
reyde nebst der Ufermühle, samt denen dabey gelegenen 2 Erbwiesen, und i Acker Garten. 2) Ein 
Drittheil Acker aufder Litte. 3) Ein halber Acker an der Fahrt, an Hans Curth Büchling und 
Johannes Cramer gelegen, ex Officio, an den Meistbiethenden öffentlich verkausst werden. Wer 
nun darauf biethen will, der kann sich in dem dazu ein- für allemal, auf den 25ml Sept. schiers- 
künfftig, anberahmten Udrarion8 - i'ermin, auf hießigem Landgericht angeben- Cassel, den 
13. Jul. 1769. 
11) Der Hr- Kriegs- und vomaiocn-Nath Ries will seine in der Unternenstadt an der Fnldabrücke ge 
legene Eckbehausnng samt 2 Nebengebäuden und Brauhaus, da noch bey den Häusern ein Garten 
befindlich, verkaufen. Es sind bereits auf sämtliche Stücke 1950 Rthlr. , auf das mittelste Ne 
bengebäude aber besonders von einem Liebhaber 500 Rthlr. geboten worden. Wer nun entweder 
insgesamt oder für jedes Gebäude an sich, mehr zu geben und dieselbe zu kaufen gesonnen, kan sich 
bey dem Herrn Kriegs- und Domainen-Rath selbst melden. 
12) Es wollen des Tuchmachers Mstr. Joh. George Pflügers Erben, ihre Behausung in der Essig- 
gasse , zwischen des Metzgermstr. Philipp Hillen Erben und der Wittib Willensteinen gelegen, ver 
kauften^ Wer dazu Lust hat, wolle sich bey den Erben, oder bey dem Vormund, Mstr- Johann 
Henrich Pflüger, melden. x
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.