Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

FU ( 29 ) Ms 
29) In einem gelegenen Hause am Steiltwege ist eine Etage fönt und hinten aus, nebst grossem 
Pfcrdestall und Boden zu vermischen, und so gleich oder auf Ostern un beziehen- 
Zo) In der Müllerstrasse, in der Wittib Wernerin Behausung, ist eine gantze Etage einzeln oder bey- 
sammelt, mü oder ohne Meubles zu vermischen, und kan so gleich oder aufOstern bezogen werden. 
Zi) In einem gewissett vor der Esplanade gelegenen Behausung, stehet auf künftige Ostern die gan 
ze erste Etage gu vermiethen. 
32) Es will die Jungfer Rollin in des Hutfabricanten Regenspnrgers Behausung wohnhaft, ihre 
Halste Gemüft-und Gras-Garten an der Reißberger Schantze, an dem Felde und SchmiedtHoch. 
dein her gelegen, vermiethen- 
Zz) In einem gewissen Hause ist ein Logiment bestehend in 3 Stuben, wovon 2 tapeziert sind, 2 Kam 
mern, i Küche, ein Keller und Platz vor Holtz zu legen, zuvermiethen, und aufOstern zu beziehen. 
34) Auf dem Pferdemarckt indes Schreinermstr. Böttgers Behausung ist eine Etage bestehent in 2 
Stuben, 2 Kammern und Küche zu vermiethen. 
35) Beym Iudenbrunnen neben dem Kaufmann Hr. Helmuth stehen einige,Stuben und Kammern nebst 
Keller auf Ostern zu vermiethen- 
36) In der Obersten Gaße, ohnweit dem Neuenchor bey dem Hr- Billmann ist in der zten Etage 
2 Stuben , 2 Kammern und Platz vor Holtz zu legen zu vermiethen, und auf Ostern zu beziehen 
Bediente , so verlangt werden. 
1) Es wird auf Ostern, allenfalls auch noch ehender, eine schon etwas bey Jahren seyende und ih 
res guten Verhaltens wegen mit behörigen Attestaten versehene Frauensperson, die mit dem koche» 
giingsamen Bescheid weis, gegen einen guten Lohn, hier in einer mittelmäßigen Haushalt verlangt. 
2) Ein gewisser Münsterischer General suchet gegen 10 Louisdor jährlichen Gehalt, und sonstige ihm 
Messende Neben-Douceurs, einen mit guten Attestaten versehenen Koch, zu Ostern aufseilte Land 
güter in Westphalen in Dienst zu nehmen, die nähere Conditionen sind bey dem Hrn. Regierungs- 
Advocaren Weisseü Senior allster einzuholen- 
3) Es ist auf dem Frey- Adelichen Guth zu Laar ohnweit Zierenberg die Vorsängerstelle bey der hie 
sigen Gemeinde Vacaut geworden; wer dazu Lust hat, kan sich daselbst je eher je lieber und zwar 
am besten auf eiueit Sonittag Persönlich anmelden, um sich so gleich hören zu lassen, alwo auch 
vsn dem mit diesem Dienst verknüpften Gehalt nebst übrigen Bedingungen weiter Nachricht zu 
haben ist. 
Personen, so Dienste suchen. 
1) Ein Mensch so seines Klarieret» Jager ist, nnd bereits sechs Jahre in Adelichen Dienste» 
gestanden, auch mit einem guten Attestat versehen , suchet achter als Jager oder Bedienter in 
Diensten zu kommen. 
2) Eine geschickte Jungfer suchet als Kammer r Jungfer Condition- 
3) Ein junger Mensch, welcher schon mehr gedienet und im Rechnen nnd Schreiben erfahren, auch'mit 
der Aufwartung Bescheid weiß, suchet Dienste als kaquay, entweder sogleich oder aufOstern. 
4) Essuchtein junger Mensch, welcher im Rechnen urtd Schreiben wohl erfahren, als Bedienter bet) 
eiiter Herrschaft unterzukommen. 
NotiHcation von allerhand Sachen. 
1) Des Hof-Tapetenwürcker Dumontel hinterlassene Wittwe und Sohn sind gesonnen, ihren Vorrats) 
an Seide, das Pfund um 5 Rthr- 16 Alb. desgl. an türkischem Siger und Wollengarn, Engl, e» 
hautelise gewürckten Ueberzugen über Stühle und Canapees, um billige Preise zu verkaufett. Die 
Herren Liebhaber werden gebethen, sich bey ihnen selbst, auf der Weckeschirne, zu melden- 
2) Beym Hrn- Weiß auf dem Töpftnmarkt sind zu haben : frische bittere Pomeranzen 28 bis 30 Sk. 
für i Rthlr. auserlesene Citronen, 28 bis 30 St. für 1 Rthlr. Aepfel de Sina, 24 St. für i Rthlr. 
Sardellen das Pf. für 12 bis 14 Alb. große und mittlere wie auch kleine Capern,das Pf.zu 12, 14, 
bis 20 Alb. frische Maronen, das Pf, für 4Mb. 8Hlr. kleine und grosseOliven in billigenPreißen; 
auch ist derselbe jede Woche mit Schellfischen, Bückingen, Austers und Bremer Bricken versehen. 
3) Nachdem in einer gewissen hiesigen Collecmr ein Loos Nr. 27V von der Uen Classe der Neu hiesi 
gen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.