Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

W ( 3*4 ) W 
veraNctionkrt werden. Wer nun hiervon etwas z« erstehen gesonnen, der wolle sich, um obbemeldw 
Zeit, daselbst einfinden. Cassel, den 14. Jul. 1769- 
I. F. Koch, Stadt-§ccrerariur. Vig. Commissionis. 
17) Diejenige, welche bey hiesiger Leihbanco Effecten in Versatz gegeben, welche über ein Jahr, 
mithin über die Zeit stehen, werden hiermit erinnert, selbige zwischen hier und dem gtten Jul. 2. c. 
entweder einzulösen, oder, vermittelst der Abtragung der darauf haffteuden Zinsen , zu erneuern, 
auch, wie öffters geschehen, diese Erneuerung nicht nur bey Entrichtung der Zinsen bewenden zu 
lassen, sondern für den alten einen neuen Zettel zu federn, und hiermit nicht bis in die letzte Tage obig 
bestimmter Zeit warten, weilen sich alsdann die Arbeit ohnehin sehr häufft, und folglich niemand 
anders, als den Eigenthümern der Zettel, (wenn ihnen mit dem erneuert, nicht mehr abgeholffeu 
werden kann) die Schuld beyzumessen stehet. Cassel, den 12. Jul. 1769. 
18) I" der Mittelgaße in des Schneider Müllers Behausung wird eine Schule angefangen, darin 
die Knaben im Rechnen u. Schreiben und die Mädgen darneben im Hauben aufstecken, Spitzen , 
Frangcn und Blonten auf neue Art zu waschen, nähen rc- um ein billiges unterrichtet werden. 
19) Der Gnädigst Privilegirte Manufacturicr, Hr. Johann George Groshans , wohnhaft in desHr. 
Schiebelers! Behausung in der Müllergaße, machtbekant, daß bey ihm in billigen Preißundprom- 
ter Bedienung zu haben und gemacht werden: allerhand Sorten Englische Spiesgarterr , vor Herrn 
und Dames, Englis Reit- Jagd-Parforce- Carriol- und Kutsch- Peitschen, Englische und Franzöfis. 
Courier-Peitschen, Englische Stock-Peitschen und Reitstöcke, unterschiedene Englische Brieftaschen, 
verschiedene Couleuren geschliffenen Pariser Chagrin, damit er alle Sorten von etuis, Uhrge 
häusen und boites des Bijouteries beziehet. 
20) In der Wildematts Gaße bey dem Glasermstr. Weber sind zu haben: Platte Wein Bonteillen 100 
St- für z Rthlr.q-Alb. ordinair Taffelglaß in Kisten ä 7 Rthlr- runde kippsche Scheiben, Bier-und 
Wein- auch Apothecker-Gläser, desgleichen geschnittene Weingläser um billigen Preis. 
21) Hr. Vogt hat sein in der Castinalsgaße zwischen der Wittib Wilhelmin und Schlossermstr. Schnl- 
tzen gelegene Behausung um eine gewisse Summa Geldes verkauft, wer daran was zu fordern oder 
Näherkäufer zu seyn vermeint, kan sich Zeit Rechtens melden. 
22) Eine wohl conditionirte Berliner Reise Chaise vor z Personen, welche zurück gesch/agen wer 
den kann, ist um einen billigen Preis zu verkaufen. 
23) Es wird hierdurch bekant gemacht, daß Donnerstag den 20. dieses und folgende Tage, Vormit 
tags von 9 bis 12.und Nachmittags von 3 bis 6 Uhr in hiesigem Zeughaus, eine gnanrilLr alter 
Cavallerie und Huslaren Sattels , nebst Reutzeugen welche besonders denen Fuhr-und Landlcumr 
zu Geschirren noch sehr brauchbar seyn dörfften, gegen baare Bezahlung an die meistbietenden 
verkauft werden sollen- Wer demnach von solchen Stücken etwas zu erstehen Lust hat, kan zu be 
sagter Zeit in dem Zeughause alhier sich einfinden. 
24) Bey dem Frankfrt. Bierbrauer Böttger, in der Unterneustadt in der Vadergaße, find zu haben 
' und beständig zu bekommen, verschiedne Sorten von Eßig inverschiednen Preisen, Ohm-undMaas 
weise , als die Ohm vom besten, in der Qualität eines Weineßig, 5 Rthlr-, das Maas 2 Alb. 
4 Hlr. dito Rothen, 4 Rthlr. 16 Alb. das Maas 2 Alb. 
Besondere avertissement5. 
t 1) Nachdem die ohnumgängliche Nothwendigkeit erfordert, daß die in der nunmehrigen Königs-Straße 
der Oberneustadt dermalen wieder hergestellete Paslage beständig offen und ungesperret bleiben mö 
ge; So wird solches besonders denenjenigen Interessenten , welche dort selbst bauen lassen, hierdurch 
bekant gemacht, um die Veranstaltung zu machen, damit deren Steine und- sonstige Baumateri 
alien nicht in gedachte Strasse exrendüet und solche dadurch impayable gemacht, sondern selbige auf 
die Seite und an schickliche Orte hingebracht werden müssen. Cassell den 5. Julii 1769. 
F. Hessische Vestungs Démolirions Commission hiers. 
2) Nachdem die Pförtners-desgleichen auch die Hausmagds-Stelle in hiesigem Armen-und Waisà 
haus dadurch, daß jener der letzter,, Mann, a,,derwärtige Employé und Unterkunft gefunden , er 
ledigt wird; Als macht man solches zu dem Ende hierdurch bekant, damit der-oder diejenige, so 
hierzu Lust bezeigen, und entweder sogleich, oder zu nächstem Michaelis-Tag, diese Dienste wiedrum 
an
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.