Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

c 3*0 ) 'Mt': 
iz> Es solle« Christoph Düsters nachgelassene Grundstücke zu Westuffeln, als: Ein Garten, der'soH 
Henannte Vidshof, an Just Bernds Erben, r Acker Erbland, im Strothfelde, am Hofgeismari- 
scheu Felde und an Conrad Zuschlag, i Acker, gegen der Struth, an Balthasar Himmelmann und 
dem Schulkunde, dreyviertel Acker daselbst, an George Thone und einer Anewand, i und ein hal- 
der Acker, im Hagenfelde in der Lütchenstrothe, an Hans Henr. Stiedenroth, i Acker, an der 
Gemeindetrifft und Just Bernds Erben, i und ein halber Acker, im Hagenfelde beym Loche, an 
Just Bernds Erben und dem Wege, i Acker, im Simserfelde, an Joh. Hold und Joh. Düster' 
gelegen, in lermino» Montags den uten Sept., an den Meistbiethenden verkaufftwerden. Wer 
«NN daran etwas zu fodern, oder darauf zu biethen gesonnen, derselbe kann sich alsdann, und zwar 
zu früher Morgenszeit um 9 Uhr, vor Fürstl. Amte aühier einfinden, seine Nothdurfft und Gebor 
the ad Protocollum geben, worauf er das Weitere zu gewärtigen hat. Zierenberg, d 26. Jun.1769. 
14.) Es soll des hiesigen Burger und Bohrschmiedmstr. Reinhard Ross und dessen Ehefrauen Garten 
- alhier vor dem Mullerthore auf der Ahna zwischen denen Hartmannschen Erben und Schreinermstr. 
Siebrecht gelegen von Obrigkeit und Amtswegen an den Meistbietenden verkauft werden: Wer nun 
darauf bieten will, kan sich Donnerstags den 21. Sept- schierskünftig, als welcher ein für allemal 
pro Termino dazu bestimmt ist, vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtsstunde allgeben, 
sein Gebot thun und auf den letzten Glockenschlag derer 12 Uhr sich der ohnfehlbaren Adjudication 
gewärtigen. Cassell den 10. Julii 1769. 
ex Commissione Senar. I. F. Koch. Stadt Secretar. 
*5) Der Hr Kriegs- und vomainen Rath Ries will seine in der Unterneustadt an der Fuldabrücke ge-' 
legerie Eckbehausung samt 2 Nebengebäuden und Brauhaus verkaufell. Es sind bereits auf sämt 
liche Stücke 1950 Rthlr., auf das mittelste Nebengebäude aber besonders von einem Liebhaber 
500 Rthlr. geboten worden. Wer nun entweder insgesamt oder für jedes Gebäude au sich, mehr 
zu geben und dieselbe zu kaufen gesonnen, kan sich bey gedachtem Hr- Kriegs, und Domaineiv Rath 
melden. ' 
rS).Hs soll des Apothecker Kellers und dessen Ehefrauen Behausung alhier auf dem Marställer Platzi 
an dem Kaufmann Bertrand gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen, an den Meistbietenden 
verkauft werden: Wer nun darauf bieten will, kan sich Donnerstags den 7. Septbr schiersküuft 
tiq, als welcher ein für allemahl pro Termino dazu bestimmet ist , vor hiesigem Stadtgericht zu ger - 
wohnlicher Gerichtsstunde angeben, sein Gebot thun, und auf den letzten Glockenschlag derer 12 
Uhr sich der ohnfehlbaren Adjudication gewärtigen. Cassel den 21. Junii 1769- 
exCommii'sioneSenatus I. Koch, Stadt 8ecrcrariu5. 
17) Es sollen des Andreas Lorenz, zu Rothendittmol, folgende Grundstücke, als sein Wohnhaus. 
' und Garten, cx OKcio, an den Meistbiethenden öffentlich verkaufft werden. Wer nun darauf bie 
then will, der kann sich in dem auf den 26ten Sept- anberahmten Licitations-Teuren, aufhießir 
gern Landgericht angeben. Cassel, der; 11, Julii 1769.. 
Vermieth-Sachen. 
1) Bey dem Hr. Hoftnstr. Wolff auf der Oberneustadt, sind annoch einige Zimmer mit und ohne 
Meubles zu vermieten und können so gleich bezogen werden. t 
2) In der Castenalsgaffe, in dem Hinterhause des Herrn Hof- und Oberchirurgus Wegehausen, find 
zwey, besonders verschlossene Etagen zu vermiethen. Jede bestehet in einer Stube, Cammer und 
Küche, benebst Holzstall, und können auf Michaelis bezogen werden. 
3) Bey dem Rathsverwanden Hr. Hüter wird die unterste Etage, bestehend in z Stuben wovon tu 
.ne ohne Ofen, nebst Küche, einem kleinen Hof und Kammer zum Holtzlegen und sonstigem Ge 
brauch, wie auch einem Kellerranm, vor eine nicht akzustarke Haushaltung auf nächstinstehenden 
Michaeli vacant und ist bey ihm selbst darum nachzufragen- : 
4) Es hat der Brauer Weissing in der Unterneustadt ein Logiment, wobey eine wohltapezierte Stube 
und Kammer, auch Stube vor einen Bedienten, so gleich zu vermiethen. 
;) Bey Mr. Guyot, vor der Esplanade, in Nr. 25. ist die erste Etage, mit Meubles, doch ohne 
Betten, nächstkünfftigen Michaelis zn vermietheu.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.