Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

( 310 ) k«r 
Denen, daß-ste 5olv«»cla, entweder bekant ist, oder darunter annehmliche Caution gestelt »verde. 
Gudensberg den zi. May 1769. 
Vigore Commissionis S. Krasst- 
10) Des Johann Christoph Glockenmeyrs zu Niedergandern an der Leine belegeneMahl-u.Oehlmühle, 
mit 5 Ack. Land und z Ack. Wiesen, soll Donnerstag den 27. instehenden Monaths Inlii meisibier 
tend verkauft werden. Kaufliebhabere können sich sodann Früh um 8 Uhr am Gerichtsorte zu Arm 
stein einfinden und, wie Rechtens, mit Gebot verfahren- 
ri) Es soll des Jost Henrich Icke zu Großenritta seine halbe Hufe Land, so gnädigster Herrschaft 
- zehendund nach Fritzlar zinsbar ist, 1 Ack. Erbland im Bürgelfeld gelegen, ex officio an den Meist 
bietenden öjfentl. verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kan sich in dem dazu ein für 
allemahl auf den i. Aug. anberahmten lkitations-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassell 
, ; den 23. May 1769. 
ia) Es sollen des Friedrich Cuntze zu Obervellmar folgende Grundstücke, als r) 3 viert. Husen Land 
■ so gnädigster Herrschaft Zinß- und Zehendbar, 2) i halbe Hufe Land, so von Johann Dietmars 
Erben erkauft worden, ex officio an den Meistbietenden össentl- verkauft werden; Wer nun darr 
auf bieten will, der kan sich in dem dazu ein für allemahl auf den 21. Aug. schierskünftig ander 
rahmten lkirarion8-Termi» auf hiesigem Landgericht angeben. Cassell den I. Inn. 1769. 
iz) Es soll des hiesigen Burger und Bohrschmiedmstr. Reinhard Ross und dessen Ehefrauen Garten 
; alhier vor dem Müllerthore auf der Ahna zwischen denen Hartmannschen Erben und Schreinermstr. 
Siebrecht gelegen von Obrigkeit und Amtswegen an den Meistbietenden verkauft werden: Wer nun 
daraufbieten will, kan sich Donnerstags den 31. Aug schierskünftig, als welcher einfür allemahl 
pro termino dazu bestimmt ist, vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtsstnude angeben, 
sein Gebot thun und auf den letzten Glockenfchlag derer 12 Uhr sich der ohnfehlbaren Adjudicación 
. gewärtigen- Cassell den 19. Iunii 1769. 
. ' ex Commiflione Senat, F. Koch. Stadt Secretar. 
,4) Es sollen des Johann Burckhard Seegers zu Simmershausen folgende Grundstücke als i) I halbe 
Hufe Land so gnädigster Herrschaft Zins- und Zehendbar, 2) i viert. Hufe Land so ebenfals gnädigst. 
Herrschaft Zins- und Zehendbar, 3) 5 viert. Ack. Erbland auf der Burg an Jost Henrich Seeger 
ju». 4) i Ack- Land im hohen Kerschenfelde an Caspar Schweinsbergs witwe und, 5) 1 halb. Acker 
aufm Weitberge an Johann George Breden gelegen, ex officio an den Meistbietenden össentl. ven 
kauft werden , wer nun darauf bieten will, der kan sich in dem dazu ein für allemahl auf deri2i. 
Aug. schierskünftig anberahmten licirarious lemán auf hiesigem Landgericht angebet!. Cassell 
den 5. Iunii 1769. 
15) Es soll des Daniel Ulrichs zum Dörnberg sein Haus und Garten zwischen Ludwig Rollen und 
Balthasar Ulrich gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun 
darauf bietet, will, der kan sich in dem dazu ein für allemahl auf den 24. Aug. schierskünftig anbe- 
rahmten lkiutions Termin auf hiesigem Landgerichte angeben. Cassell den 8. Iunii 1769. 
16) Nachdem auf die des Burgers und Tachdeckers Daniel Preusers hinterlassener Erben zugehörig, 
in der Obersten-Truselgaße zwischen dem engen Gaßgen und dem Schreinermstr. Köhler gelegene Be- 
Hausung 920 Rthlr. geboten worden: Als wird solches zu dem Ende hiermit bekant gemacht, da 
mit diejenigen , welche ein Mehreres zu geben willens sind, sich bey dem Stadtgerichts Acmario 
Hr Amelung, oder dem Krämer Franz als Vormund über Den Preuserischen Sohn aus 2ter Ehe, 
. melden und das weitere gewärtigen. Cassell den 21. Iunii 1769. 
»7) Der Hr- Kriegs-und Domainen Rath Ries will seine in der Unterneustadt an der Fuldabrücke ge 
kegene Eckbehausung samt 2 Nebengebäuden und Brauhaus verkaufen. Es sind bereits auf jÄnt- 
liche Stücke 1950 Rthlr., auf das mittelste Nebengebäude aber besonders von einem Liebhaber 
500 Rthlr. geboten worden. Wer nun entweder insgesamt oder für jedes Gebäude an sich, mehr 
zu geben und dieselbe zu kaufen gesonnen, kan sich bey gedachtem Hr. Kriegs, und Domà-n-Rath 
melden- 
- 1 $) Es soll des Apothecker Kellers und dessen Ehefrauen Behausung alhier auf dem Maarstaller Platz 
an dem Kaufmann Berttand gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen, an den Meistbietenden 
verkauft werden: Wer nun darauf bieten will, kan sich Donnerstags den 7. Septbr. schiersküuf-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.