Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

13) Es wl'A Iohauil Henrich Müller sein Haus in der Fischgaße, so genant km schwarzen Ros, welr 
ches sich für allerhand Handthierungen schickt, verkaufen, und kan ein Capital darauf stehen blei 
ben. Auch stehet dieses Haus allenfalls zu vermiethen. 
14) Der Beckermstr. Johann Conrad Bachman will seinen halben Garten, vor dem Müller-Thor 
am Seilerwege an dem Beckermstr. Eskuchen gelegen, verkaufen, und sind bereits 220 Rthlr. dar 
auf geboten worden. 
permieth-Sachen. 
1) Auf dem Graben nahe vor dem Schloß, sind einige Logis mit oder ohne Meubles zu vermiethen. 
2) Bey der Fr. Dalwigin auf dem Graben sind 2 Logimenter das eine auf nächstkünftigen Johanni 
* und das andere auf Michaeli zu vermiethen. 
Z) In der Castinalsgaße in Nro. 426 bey dem Handelsmann Hr. Koch sind die beyden obersten Eta- 
- gen, so neu erbaut, und jede aus 2 Stuben , davon eine tapezirt, 2 Cammern,.Küche und raum- 
- liehen Gang bestehet, entweder zusammen oder jede Etage allein zu vermiethen und können auf Io- 
- hanni oder Michaeli bezogen werden. 
4) In der Untersten Marktgaße über der Hirsch-Apothecke, sind in dem Grabischen Hause 2 Stubett 
und eine Küche aufMichaelj zu vermiethen. 
5) Am Brink in des Schuhmachermstr Regensbnrgs Behausung steht eine Stube, Kammer und 
Platz vor Holz zu legen auf Johanni oder auf Michaeli zu beziehen- 
6) Beym Kaufmann Hr. Schmitz auf dem Graben sind auf Michaeli 2 Etagen im Vorderhaus si> 
tapezirt, und zwey Etagen im Hinterhaus zu vermiethen. 
7) In einem Hause auf dem Graben nahe beym Schloß sind im Vorderhaus die zwey untersten E- 
tagen, bestehend in 4 Stuben, einem Saal, 3 Kammern, Küche, Keller, Hofraum und Holz 
stall, benebst dem ganzen Hinterhaus, beysammen, oder jedes besonders, auf Michaeli zu ver- 
- miethen. 
8) Es hat die Frau Oberstin Gundlach in ihrer Behausung in der untersten Ziegengaße gegen dem 
Kaufmann Hr. Bindernagel über, ein grosses wohlgebauetes Hinterhaus, bestehend in4Swbett. 
4 Kammern, 2 Boden, Küche, Speisekammer, Keller, grossen Hofraum und Stallung für .al 
lerhand Vieh, auf Michaeli zu vermiethen. 
Bediente , so verlangt werden. 
1) Es wird ohnweit Cassell in eine stille Haushaltung auf Iohannitag eine Köchin gegen eitlen gu 
ten Gehalt in Dienst verlangt. 
Personen, so Dienfle suchen. 
1) Ein junger Mensch , ohugefehr 25 Jahr alt, welcher seiner Profession ein Schneider ist, suchet 
. bey Herrschaften als Bedienter unterzukommen. 
Xotikicatione8von allerhand Sachen. 
1) Es sollen die von dem Herrschastl. Schweitzervieh, dieses Jahr gefallene Kälber, in § St. Mut 
ter - und so viel Ochlenkalber bestehend, Mittwoche den 7. Iunii schierskünftig an den Meistbie 
tenden im Lande, öffentlich verkauft werden; Welches hierdurch bekannt gemacht wird, damit die 
jenige, besonders aber Herrschastl. Pachtere und Gemeinden, so dazu Lust haben, besagten Tages 
in hiesiger Herrschastl. neuen Meyerey unterm Weinberge sich einfinden, ihr Gebot thun und das 
weitere erwarten mögen. Cassell den 19. May 1769. 
2) Beym Apothecker Herr Rüde zum Einhorn, ist frisch Seydlitzer ,Pyrmonter, wie auch Seltzer- 
Wasser zu haben. 
Z) Der Gold - und Silberfabrikaut Hr. Descoudres alhier macht hierdurch bekannt, daß bey ihme von 
dem blenmerant gewaßerten Hochfürstl. Hessischen Ordensband von bester Sorte und ächtem Fa- 
con zu bekommen ist. 
4) Es ist jemanden am ersten Pfingsitage des Nachmittags in der großen Kirche auf der Bühne sein
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.