Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

g*V ( 23») W« 
2). Bey dem Buchführer Hr Valeseure am Steinwege, ist auf Johanni die vorderste und hinderfie 
Etage, eine Treppe hoch, zu vermiethen. 
Z) Der Veckermstr- Günter, hat dem Opernhause gegenüber, ein Logiment mit Meubles in künft» 
gem Monath zu vermiethen. 
4) In des Schneidermstrs. Schweitzers Behausung auf dem Pferdemarkt ist ein wohlgelegenes 2of 5 
gis mit Meubles zu vermiethen. 
5) . Bey dem Veckermstr- Haurant, hinter dem Rathhanse, sind in beraten Etage 4 Stuben, z Kam 
mern, Küche und Keller, auf Johanni zu vermiethen- 
4 ) Hinterm Rathhans bey Hr. Steinmann ist ein Logiment, bestehend in 3 Stnben, wovon 2 Tape, 
jirt, 2 Kammern, eine Küche, 1 Keller, Platz vor Holz zulegen, mit oder ohne Meubles, vor 
eine stille Haushaltung so gleich oder auf Johanni zu vermiethen. 
Bediente , so verlangt werden. 
In eine Haushaltung auf der Ober - Neustadt, wird zu nächstkünftigen Johannitag, eine Magd, t 
welche mit Kochen, Waschen und Bügeln wohl bescheid weiß, auch wegen ihrer Treue und Wohl- 
verhaltens mit richtigen Attestaten versehen ist, gegen einen guten Lohn in Dienst verlangt- 
2) In eine Haushaltung, auf der Ober-Neustadt, wird ans nächstkünftigen Johannitag, ein Pnrsch 
welcher mehr gedienet und zur Aufwartung gebraucht worden, auch wegen seiner Treue und Wohl- 
verhalten richtige Attestata vorzeigen kan, gegen einen guten Lohn, Mondiruug und die Kost . 
im Hause, in Dienst verlangt. j 
3) Es wird auf Johanni eine Magd, welche mit nahen für Kinder und sonstiger Hausarbeit umzm 
gehe,! weis, auch mit guten Attestat versehen , in eine stille Haushaltung verlangt. 
Capital, ld auszulehnen. 
IM Monat Julii sind 1000 Rthlr. Pupillengelder in Louisd’ors a 5 Rthlr- gegen gerichtliche und fl- 
chere Hypothec zu verlehuen. 
Notificationes von allerhand Sachen. 
1) Nachdem einer dem gewesenen vor geraumen Jahren bereits verstorbenen Amts-Schultheiß D. Hy- 
peden zu Nenkirchen, über dessen bey Antretung seiner Bedienung eingelegte iooo Rthlr. Eautious- 
gelber ertheilte original Cammer «.ecognirions.Schein abhanden gekommen ; So wird der etwaige 
Inhaber desselben hierdurch erinnert, solchen ohne einigen Verzug und innerhalb denen nächsten 
3 Wochen zu Fürstl. Kriegs- und Domainen- Cammer einzuliefferu, da sich derselbe davon keinen 
Vortheil zu versprechen hat, gestalten diese 1000 Rthlr auf des Dckuncri gnädigster Herrschaft ver 
bliebenen Recesl'in folutum angegeben, auch wegen des verlohrengegangenenRccognirionz-Scheitts 
von denen nachgelassenen Erben und dem über die Minorenne bestelten Vormund, ein besonderer 
«onillcarioor. Schein bereits ausgestellet worden. Cassel den 27ten April 1769. 
S- & Lriessr und Domainen«(Tammer daselbst. 
2) In der Untersten - Marktgaße Sey der Fr. Holtzschuin in der Fr. Küchschreiberin Herwigin Be 
hausung, ist frischer Brunnen zu bekommen, als Seltzer, 7 Krüge für 1 Rthlr- Schwalbacher, 
5 Krüge für i Rthlr auch Pyrmonter Brunnen- 
3 ) Im Fäßgen in der Castenalsgaße sind alle Sorten Rheinweine sowol in Bout- a 12 Alb- io Alb. 
L Hlr. 8 Alb. 6 Bout- für i Rthlr. Bleicher io Alb. 8 Hlr. als ins ganze zu haben : auch wohl 
gegen Gerste, Hafer oder Heu zu verlassen. 
4) Nachdem schierskünftigen Mittwochen den ziten May und folgende Tage auf hiesiger Oberneu 
stadt in dem Meßhaus auf der G illerie, verschiedene Prcriofa an Ringen und Uhren, sodann aller 
hand sonstige Lssecrcn von Silber, Kupfer, Messing, Zinn, Franeuskleidungen, Linnen, Betten 
und Hölzerwerk, an den Meistbietenden gegen baare Casseumaßige Bezahlung.verkauft werden sol 
len ; So wird solches allen denen, so davon etwas zu erstehen gesonnen , zu dem Ende hierdurch^ 
betaut gemacht, damit sie sich besagten Tages, Nachmittags um 2 Uhr, auf vorerwehnrem Meß 
haus einfinden, und gegen das höchste Gebot des Zuschlags gewärtigen, jedoch geschiehet denen U- 
'ramea hiermit die Bedeutung, daß sie die den Mittwochen, Donnerstag und Frevtag ertiandeue
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.