Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

e*A ( 179 ) Wi 
graf Wilhelm TV. vom Jahr 1572. 6) Ein Münzvereinigmigs-Thaler von Landgraf Ludwig, vom 
Jahr 1572- 7) Ein Münzvereinignngs-Thaler von Landgrafen Georg I. vom Jahr 1575. 8) Ein 
Thaler Landgraf Ernst Ludwigs, vom Jahr 17*7, mit der Umschrift auf dem Revers: Si‘c PiACUlT 
in tribulation 1BUS. (B. i. B. ist des Münzmeisters Name). 
17) In Nro. 8 n sind Stühle, Tische, und Comtoirs, auch sonsten vielcrley Schreinerarbeit zu verlassen 
18) Bey Hr. Hühner in der Obersten - Gaße am Trnselteich sind gute Sorten Rhein-uud Frautzwein 
in Ohmen und Bouteillenweis, um billigen Preist zu haben, Rheinwein, die Bouteille 7 bis i6 
Alb., Frauzwein, die Boutt.5 Alb. 4 Hlr. Muscat.8 Alb. dito 10 Alb. 8 Hlr. Pontac 8 Alb. 9 
Boutt. für2Rthlr. Mallaga, 16 Alb. 66ziger Burgunderwein 16 Alb., frisch Sältzerwasser, 
7 Krüge vor 1 Rthlr. ¿ 
19) Es hat der Mstr. Joh. Henrich Haurand sein Wohnhaus vor der Schlacht an der Wittwe Dres- 
fern und den Vogelifchen Erben gelegen, um eine gewisse Summe Geldes verkauft; wer nun was 
daran zu fordern hat , kan sich Zeit Rechtens melden. 
20) Das 2te Alphabet im 2ien Theil derer Fürstl. O. A. Gerichts Decisionum hat nunmehro die Pres 
se verlassen , und werden die Hrn. Pranumerauten ersucht, selbiges gegen Pränumeration aufdas 
gte Alphabet baldigst abholen zu lassen, und nicht wie von denen Mehresten geschehen, bis znm 
Ende des Bandes zu verschieben, damit nicht der Verleger dadurch, weiter die zu diesem Verlag 
. erforderliche vielen.Kosten.aus seinen Mitteln, ohne Beyhülfe der Pränumeration, zu bestreiten 
nicht vermag, in dem Drucke dieses Werckes gehemmet werde. Der Erste Theil wird annoch in 
dem sehr geringen Prauumeratious Preist, ucmlich anf Drukpapier zu 3 Rthlr., und auf Schreib- 
Papier zu 4 Rthlr. 16 Alb überlaßen, wenn zugleich die Pränumeration auf den gantzen Zweyten 
Theil geschiehet, wogegen ein gedrukter Schein darüber ausgestellet wird. . . 
21) Der Buchhändler und Buchdrucker Hr- Georg Christoph Mohr zu Hersfeld macht hierdurch be 
kannt, wie er gesonnen sey, das durch seinen eigenen Werth überall sich selbst angepriesene und al 
les Lobes uttbedürftige, von ihm vereinigen Jahren mit Hochfürstl. Hess, gnädigsten Privilegio 
in 3 Quartbänden gedruckte Werk des Schweizerischen Gottesgelehrten Hrn. Job. Fried. Stapfers 
unter dem Titnl: Grundlegung zur wahren Religion, anjetzo wegen dessen Nutzbarkeit wiederum 
aufs neue, und zwar durch den Weg der Pränumeration, aufzulegen, so , daß jeder Baud nur mit 
i Rthlr. edictmasig bezahlt werde. Der 2te ttitb zte Band kan jetzt sogleich gegen 2 Rthlr. der ite 
aber, g. Gott, kommenden Johanni dieses Jahrs auch für i Rthlr abgeliefert werden. Wer nun 
dieses complette Werk verlangt, kan sich dasselbe anjetzt für 3 Rthlr. anschaffen- Nach Verflies- 
sung obbestimmter Zeit wird es nicht mehr um diesen sehr billigen Preist verlassen. Es wird solches 
mit neuer leserlicher Schrift auf gut Papier so sauber gedruckt, wie das davon ausgegebene ge 
druckte Avertissement zeigt, so daß die Herrn Pränumeranten völlig damit zufrieden seyn sollen. 
Auch sind in der Mohrischen Officin neu gedruckt und zu haben: 1) Ewalds würdiger Tischgenosse 
des Herrn, für 2 Alb. 2) Lampens Einleitung des Gnadenbunds , i Ggr. 3) Laugens 100 la 
teinische Schulgespräche, 2 Alb. .. . 
22) Da die ordinaire Hannoverische Geld-Lotterie celüret, und dargegen die cxrraordingire Hauöveri- 
fche Geld-Lotterie den 17. April laut Plan gezogen wird, so können diejenigen, welche Lust haben, 
in dieser cxrraordinsiren Lotterie ihr Glück zu versuchen, bey dem Hr. Kaufmann Ludwig, wohnhaft 
auf dem Markte, sowohl ganze als halbe Loose haben. ... 
23 j Mit der verschiedentlich alschon bekam gemachten Bücher-Auction im Obersten Hoffwird annoch 
Dienstags, Donnerstag, u. Freytags Nachmittag um 2 Uhr continuir« werden, gestalten Mittwochen 
und Sonnabend Vormittag zu Abholung und Bezahlung der erstandenen Büchere, nach Maasgabe 
des , dem Catalogo /welcher bey Hr Valescuram Steinwege annoch ohnentgeltlich zu haben,) vorge 
druckten Avertissements ausgesetzt bleiben. 
24) Es haben der Schreinermstr. Carl Nagel und dessen Ehest, ihr Hans in der Untern Ziegengaße, 
zwischen dem Kücheupförtuer Adam Becker und dem Schuhmacher Zülch gelegen, um eine gewisse 
Summa Geldes verkauft, wer Naherkäufer zu seyn vermeinet, oder daran was zu fordern hat, 
kan sich Zeit Rechtens melden. 
25) Seit Mittlvoche den 5ten April und folgenden Tagen, werden in der Hochfeldifchen Behausung da-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.