Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

&Á ( i?i ) ^ 
Herrschaft Zins-und den Hrn. v.Scholeynnd v-Meysebuch Zehendbar, 8) i Erbwiese, dieFerem 
bergswiese genant, an Johannes Bischof, 9) ein Acker Rottland, aufm Rohr, an Christoph Zu 
schlag. 10) i Acker Erbland im Eichenfeld auf den Pfaffenpfadt siosend, an Caspar Bayer gelegen,^ 
officio an den Meistbietenden öffentl- verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kan sich 
in dem dazu ein für allemahl auf den 8ten May anberahmten licitations tcrmm anfhiesigem Land- 
Gericht angeben. Caffell den roten Febr. 1769. ^ _ , . „ 
16) Der Schreinermst. Ioh. Henrich Müller allhter will sein Wohnhaus anf derAhne, so zwischen 
dem Blechschmidt Ioh. Peter Kessler und dem Seiffensieder Ich. Henrich Kragergelegen, verkaufen. 
17) Es will der Hr- Ioh- Martin Clauß, sein Hans und Garten, so vor Bettenhauftn, auf hiesi 
ger Stadtgerechtigkeit lieget, für eine gewisse Summa Geldes verkaufen, sonsten aber, nach eines 
jeden Liebhabers Gefallen, Etagen weift vermiethen, dahingegen befinden sich in demselben für 
Kühe und Schweine gute Stallungen und Futterboden. 
*8) Es wollen die Krinertische Majorennen Erben, und deren Vormund Brauer Doll, folgende 
Grundstücke verkaufen, alß: 1) einen Garten, der mit schönen Bamberger Obsibänmen versehen, 
nebst einem neuen Gartenhaus, auf dem grünen Wege, au des Kaufmann Hr. Peltzers Garten 
gelegen. Worauf bereits 845 Rthlr geboten. 2) eine Wiese, die 4 und fünf achtel Acker 5 Ru 
then halt, an dem Waldauer Fußwege, und denen Herrschaftl. Wiesen gelegen, aufwelche bereits 
440 Rchlr. geboten worden. Wer nun für das Eine oder Andere mehr zu bieten Lust hat, der 
wolle sich bey gedachten Majorennen Erben, oder deren Vormund selbst melden. 
,9) Es soll George Wilhelms eine halbe Hufe Land zu Haueda, so von Johannes Cramm8cn. herrsch- 
tig, in termino Montags den 1 ten May an den Meistbietenden verkauft werden: Wer nun dar 
an etwas zu fordern, oder darauf zu bieten gesonnen , derselbe kan stch alsdann, und zwarzn frü 
her Morgenszeit um 9 "hr vor Fürstl. Amte allster einfinden, und seine Nothdurft und Gebote 
ad Protocollum geben, worauf er das Weitere zu gewärtigen hat. Zierenberg d. lzten Febr 1769. 
20) Mittwochen den 29steu Märtz und folgende Tage, sollen in der^Wittib Escherichin Behausung , 
an der mittelsten Marktgaßecke, unterschiedenes Menbles, als Tische, Stühle, Zinn , Kupfer , 
und dergleichen , an die Meistbietende, gegen alsobaldige baare Zahlung, öffentlich verauctioniret 
werden, wer also hiervon etwas zu kaufen Lust hat, wolle fich jedesmahl Nachmittags um 2 Uhr 
daselbst einfinden. 
21) Es will der Schmiedemsir. Breitbartl) auf dem Topfenmarkt, seine freye Hufe Land, welchevor 
dem Müller Thor im Cassel Felde gelegen, und halb mit Winterfrucht ausgestellt ist, auch2Wie- 
seu dabey verkaufen. 
22) Nachfolgende in und vor hiesiger Stadt gelegene, des Ioh. Conrad Meyers Erben zuständige 
Grundstücke: Alß ein Wohnhaus auf der Altstadt, an dem Regimeutsfeldscher Molter und Salo 
món Michels Nel. , 1 u. ein viertel Acker Land auf dem Mittleuberge, au Christoph Flachs 
haars Erben, 2 Acker Land am Libenauer Wege, an Ioh. George Eichenbergs Ne!., i u. ein 
halber Acker Land auf der Pfulbreite, an Henrich Obermanns Erben, 5 virtel Grabegartey in der 
Worth, sollen von Obrigkeit und Amtswegenm termino licicacionis Donnerstags den ~i8teu May 
a.c. au den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Diejenige nun, so sothane Güther zu kau 
fen gesonnen, oder sonsten Ansprüche daran zu haben vermeinen, können sich in vorder,ahmtem t«. 
mino Vormittags von 9 Uhr au, auf hiesigem Stadt-Gericht einfinden , erstere ihr Gebot thun, 
Letztere aber ihre Nothdurft ad Protocollum werckstellig machen, und darauf das Weitere erwarten. 
Hoffgeismar den 31 ten Januar 1769. 
23) Es soll die Löwensteiuische Obermühle zu Niedern Urff, nebst verschiedeueu Gefallen , sodann ein 
Amheil der Mastgerechligkcit, in soweit solche der verstorbene Hr Regierungs-Nath von Löwen- 
stein zu Wickersdorff zu genießen gehabt, und ein Frnchtgefalle von 12 Metzen partim, zu Kersten 
hausen fallend , Freylag den 26ten May schierskünftig, von Lommiffions wegen, gegen baare Cas- 
senmastge Zahlung, an den Meistbietenden verkauft werden. Wer nun diese Stücke zusammen , 
oder Lavon ein und das andere einzelne Stück zu kaufen gesonnen, der kan sich alsdann Vormittags 
nm 9 Uhr vor der eommiffion alhier einfinden, sein Gebot thun, und darauf nach Befinden des 
Zuschlags und Rechtl. Wehrschaft gewärtigen, vorgängig aber bey dem Löwensteinischen curar. ho-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.