Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

( izr ) 
anderen Rankem eil gegenwärtig gewesenen- und annoch flüchtigen jüdischen Mitgehülffen, mit dem 
fernerwcitig Allerhöchsten Befehl neuerdings zugegangen, die Bekanntmachung dieser Beschreibung 
in dem lofc*. Fränkischen Kraiße, als seinem derzeitigen Ministerial Posto zu veranstalten, und um die 
Anhaltung bey alleitfalstger Ausfindigmachung der iu rlebeuqeheuder Consignation beschriebenen jü 
dischen Uebelthätern, damit dieselbe gebührend zu Stand Rechterrs gebracht werde,! mögen, die gezie 
mende Ansuchung zu thun; Welches dar." auch Unterzogener hiemit zu befolgen die Ehre har. Re- 
gensburg den i2. Dec. 1768- ^ Adam Franz, Graf von Hartig. 
Copia Consignationisjtim^at)ferlQ)efuUufCvafíéProMemorip 5 d. d.12 Dcc, 1768. gehörig. 
Z^enerneuerdings entdeckteil jüdischen Räubern, v<rel? nachstehende Beschreibungen bisden 7. Novembr. 
1768- abgenommen worden, als i) Des Indens Schepkawitz oder Putzestawlick- Dieser Jude 
ist gros und starker Statur, hat schwarze Haar, grosse Augen, Blattermäßig im Angesicht, redet teutsch 
und böhmisch, ist ledig und überall zu Haus, diesen Juden nennen die jüdischen Räuber untereinander 
auch Kugel. 2) Des Juden Srole: Dieser ist aus Hnngarn gebürtig, verheyrathet, ohngefehr 4 oder 
25 Jahr alt, mittelmäßiger Statur, mager, hat gelbliche Haar, einen kleinen ganz gelblichen Bart, 
einen bösen Kopf, redet teutsch, und gebrochen böhmisch, er wird Feldscheerer genannt, weilen sein Va 
ter in Hungarn Feldscheerer war , und er auch diese Profession treibet. 3) Des Juden Eßig Gederer: 
Dieser Jud giebt vor aus 'dem Reich zu seyn, ist 5 oder 36. Jahr alt, mitler Statur, sehr dick, ver 
heyrathet, hat gelblichte Haar, ein kleines gelbliches Bartgen, u- traget einen weiblichen Rok und schwar 
zes Cammisol. " 4) Des Indens Perman Taschenspielers: Dieser ist groß, mittlerer Convexión, ohn- 
aefehr 40. Jahr alt, hat einen schwarzen Bart und dergl. Haar, großes Maul, redet teutsch und böh 
misch, ist verheyrathet, prollueiret sich iu verschiedenen Häusern vor Geld mit der Tascheu-Spielerey, 
seiner Profession aber ist er ein Feldscherer und giebtvor von Collin zu seyn. 5) Des Juden David ans 
Schwaben: Dieser Jud ist klein von Person, etwas untersetzt, ungefehr 28. Jabr alt, aus Pohluisch- 
hot, gelbe, doch aber sehr abgeschmutzteHirsch-lederne Beinkleider, Lichtblau-wollene Strümpfe, ordinaire 
Schuh mit gelben viereckigten durchbrochenen Schnallen, einen schlechten schivarzen Huth, und eine 
weis- und rothgestreifte baumwollene Mütze, dieser Jud hat bereits auf dem Rücken das Releg-m'ons- 
Zeichen R. P- O. eingeschräpfet. 6) Des Juden Löwel: Dieser ist grosser Statur, weissen Angesichts, 
6 oder 27. Jahr alt, ledig, hat weislicke Haar, und dergl. Augenbrauuen, ist aus dem Reich gebürtig, 
und redet teutsch, auch jüdisch. Und sollen demnach / gleichwie hierdurch geschiehet, jedermanniglichen 
zugleich ersuchet werde, auf solches Rauber-Gesindel mitAcht zu haben,mithin von dessenAuffenthalt und auf 
desselben Betrettungsfall fordersamst Nachricht mitzutheilen. Eassell den io. Febr. 1769. 
ls'ürstl Oiminal-Gericht daselbst. 
55) Der Weinhändl- und Franckfurter Bierbrauer Wagner, hat auf der jetzigen Ostermeße ge 
gen dem Meßhaus über, in des Gold- und Silber>Fabricaut Hr. Wageners Haus, Wein insgan- 
tze zu verkaufen, Weinesslg, die Ohm n u ein halben Rthlr., wer kleine Fässer schicket, oder'ver- 
qütet , kan dessen auch geringer als Ohmweise haben. 
56) Bey Herrn Jacob Heußer aus dem Haag, ist in dieser Meße auf der Gallerie in Numer, 
91 zu haben , Neunaugen das St. i Ggr., große 2 Alb- auch gekippert Band, feiner Zwirn, 
das Loth von 4 Mb. bis 2 Rthlr-, gewirckte weiße und schwartze Spitzen, Seyde, Jalousien, Oe- 
conomische Lampen, das St. 2 Rthlr- 12 Ggr. und andere Holländische Waaren. 
57) Des Beckermstr- Daniel Althof gewesene Behausung, die alteSonuegenant, in der Müllergaße, 
zwischen dem Beckermstr. Knies und der Stadtmaure gelegen, ist um -ine gewisse Summa Geldes 
verkauft, wer nun etwas daran zu fordern hat, wolle sich Zeit Rechtens melden. 
58) Der Schreinermstr- Krug und dessen Ehefrau, haben ihre in der Fischgaße am Rathhans gelege 
ne Behausung , um eine gewisse Summa Geldes verkauft, wer nun daran etwas zu fordern oder 
Naherkäufer zu seyn vermeinet, wolle sich Zeit Rechtens melden. 
59) Im goldenen Adler ans dem Ledermarkt, bey Hr- Grund, ist guter Braunschweigischer Hopfen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.