Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1769)

in denen Hypothequenbüchern der Aemter Hersfeld und Petersberg sich nicht finden, als hat man zn 
rechter Sicherstellung derer Creditoren für nöthig erachtet, hierdurch bekannt zu machen und resp. 
zu verlangen, daß alle Diejenige, welche von denen oberwehnten Aemtern gerichtliche Obligationen 
besitzen, solche in der Woche vor Pfingsten vom 8. bis den i z. May a- c- bey Amte allhier entweder 
in originali ober in beglaubter Abschrift vorzuzeigen oder einzuschicken, unter der Verwarnung, daß 
rnan bey dessen Unterlassung denen Creditoren auf den Fall einer Unrichtigkeit weiter nicht responsable 
seyn wird- Montag den 8. May d. I. werden mit ihren Obligationen erwartet die Creditores aus 
Der Stadt Hersfeld. Dienstag den 9 desselben die Pia Corpora hier aus Hersfeld und dem Amt 
Niedernaula. Mittwochen den 1.0. die Creditores aus dem Amt Hersfeld. Donnerstag den u. 
die Creditores des Amts Petersberg, und Freytag den 12. May die Creditores von auswärtigen Orten. 
Hersfeld den 17. Febr. 1769. J- F - Hanert. Lt. Amtmann. 
52) ' Da der Druck der neuesten verbesserten Ausgabe des Arztes, welche der Hr. Dr. Unzer, als 
VÑfasser, unterm i- Iunii v. I. in meinem Verlag angekündiget haben, meistentheils geendiget 
und so weit gediehen ist, daß die Ablieferung an die Herrn Subscribenten zur instehenden Leipziger 
Ostermeffe oder in der Mitte Aprils geschehen kan, so finde ich zur Ersparung weitläuftiger Cor- 
responden; und Aufenthaltes in der Ablieferung, für nöthig hiermit bekannt zu machen , daß die 
Herrn Subscribenken belieben wollen, noch vor Ostern den Subscriptionspreiß oder die vollwichtige 
Pistole Postfrey dahin einzusenden, wo sie subscribiret haben, und, nebst dem Postcours dero Ad- 
dresse deutlich zu bestimmen, unter welcher das Buch versandt werden soll. Gegen Erlegung des 
Bestimmten geringen Snbscriptionspreisses, wird das ganze Buch nebst General-Register und auch 
ähnlichen neugestochenen Portrait des Hr. Verfassers verabfolget, wenn keine Nebenkosten verursa 
chet werden, in welchem Fall ich mir für jedes Exemplar 9 Schilling Courantoder 5 Ggr. in Con- 
ventionsgelde für Briefträger, Einschreibegeld und Emballage ansbitte. Wer sein Exemplar in 
Hamburg aus meiner Wohnung an der Börse, in Lüneburg und Rinteln ans meinen Buchhand 
lungen, wie auch in Leipzig zur Messe empfängt, zahlet diese Unkosten nicht an mich. Die Expe 
dition derer Exemplare, die bey dem Herrn Verfasser subscribiret haben., habe ich über mich ge 
nommen , und bitte, um die Geschäfte des Herrn Doctors zu menagiren , mir die Ordre für die 
Absendung aus. Die bey den vorigen Auflagen des Arztes bekannte Arzeneyen, werden künftig 
zur Oster- und Michaelis-Messe, in meiner Niederlage auf dem Alten Neumarkt, acht und auf 
richtig , nemlich, das weisse Pulver zu 8 Ggr. die Magentropfen zu ivGgr. die Pillen zu 14 Ggr. 
das Glas mit des Hr. Verfassers Pettschaft versiegelt und der Gebrauchs-Instruction, gegen baare 
Zahlung überlassen werden, so wie schon solche in Hamburg aus meiner Wohnung u. in meinen Buch 
handlungen zu Lüneburg und Rinteln zu haben sind. Hamburg im Febr. 1769. Gotth. Christ. Berth. 
53) Es hat jemand das noch sehr gut conditionirte Buch, Florini Haus-Vatter genannt, so aus 2 
Theilen und jeder derselben in 2 Bänden in Folio bestehet, und von verschiedenen- besonders Öko 
nomischen Sachen handelt, welche mit sehr vielen Kupferstichen und Rechtsanmerknngen über jede 
Materie versehen, gegen einen sehr billigen Preiß zu verlassen. 
54) Dem publico und besonders denen Interessenten der in den Hochfürstl. Hessischen Landen Ann» 
1752 etablirten Civil- Wittib- und Waisen- Casse wird hiermit bekannt gemacht, daß 
bey erfolgtem Abschluß pro 1768 das völlige Vertheilungs - Quantum auf 2626 Rthlr. 
ii Alb. 6 Hl- sich belanffe, dahero dann diejenige Wittwen und Waysen, welche bey die 
ser Casse in Erhebung stehen, ihre Portiones bey der Administration allhier je eher je lieber gegen 
Quittung und erforderliche Attestata in Empfang nehmen können, wobey ferner zur Nachricht die 
net, daß der Fond oder die ausgeliehene Capitalien dermalen bereitsauf 33000 Rthlr. angewachsen 
und künftighin jährlich sich ansehnlich vermehren werde, folglich man zuverlässig zu erwarten habe, 
daß in sofern die Anzahl der Wittwen und Waisen nicht ausserordentlich stärker werden sollte, man 
bald im Stande seyn werde die Portiones nach und nach vermehren zu können, welches denenjenigen, 1 
die noch zur Zeit an dieser Fundation keinen Antheil genommen, zu dererselben sowohlals derer Ihri 
gen eigenem Vesten hierdurch nachrichtlich ohnverhalten bleibt. Cassel den 17. Januarii 1769. 
Der Weinhändl- und Franckfurter Bierbrauer Wagner, hat auf der jetzigen Ostermeße ge 
gen dem Meßhaus über, in des Gold- und Silber Fabricant Hr. Wageners Haus, Wein ins gan 
ge zu verkaufen, Weinessig, die Ohm 11 u- ein halben Rthlr-, wer kleine Fässer schicket, oder'ver- 
lötct, kan dessen auch geringer als Ohmweise haben» • 56) ES
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.