Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1768)

Lasselische 
PMey- und Lommercien-Zeitung. 
Mit Hoch-Fürstlich Heßischem gnädigsten PRIVILEGIO, 
r 7 6 8. 
Jahr. 
Montag den 26*1? December. _ 
Citatio Edictalis. 
<7^-^ <y f fy ^ A»»stLvmühl<r heimlich entwichen » 
und so viele Schulden nachgelassen hat, daß solche dessen geringes Activ Vermögen kündbar ü- 
bersteigen , und dahero der Concurs-procese erkant worden; Älß werden dessen sämmtliche Credita, 
res zum Iten 2ten und gten mahl hiermit cdictalirer citiret,in Termino percmrorioDienstag den I4ten 
Februarii 3. k. 5ub prLjudicio prxciusi , vor dem Adelichr von Malsburg. Gerichte alhier entweder 
in Person oder durch gnugsam Bevollmächtigte zu erscheinen, ihre Credita zu verificircn und dar 
auf rechtlichen Bescheids zu gewärtigen. Der ersagte Austermühl aber soll sich binnen solcher Zeit 
ebenfalls wieder eiufinden, und sich seines unerlaubten Austretens wegen hinlänglich julUKciren, 
oder in dessen Entstehung gewärtigen, daß mit ihme nach der gnädigst ernannten Verordnung 
verfahren werde V R-W Breuna den i4ten November 1768. 
s) Nachdem der in Wettesingen wohnhaft gewesene Schneider Johann George Schäfer sun. heim 
lich entwichen und so viele Schulden hinterlassen hat, daß solche mit seinem sehr geringen Ver 
mögen nicht gäntzlich zu tilgen sind, und dann dahero der Concurs procefs erkannt worden: Alß 
werden dessen Crediten« und zwar zum rten 2ten und ztenmahl hiermit edictali«* citiret, in «*- 
mino peremtorio Montag den izten Februarii 3. f. lud pra?judicio ptLcluli vor dem Adelich von Ca 
lenberg rund von Malsburg. Gesamt-Gerichte zu Wettefingen entweder in Person oder durch ge 
nügsame Bevollmächtigte zu erscheinen, ihre Credita ju verifidrett, und daraufNechtlichen Bescheids 
zu gewärtigen ; Der ersagte Schäfer aber soll sich binnen solcher Zeit ebenfals wieder einfinden 
und sich seines uuerlanbten Austretens wegen hinlänglich jnstifidreit, oder in dessen Entstehung 
gewärtigen, daß mit ihme nach der gnädigst emanieren Verordnung verfahren werde V. R. W- 
Breuna den i4ten Novembr. 1768. 
Verpacht-Sachen. 
.%) Demnach der hiesige Stadt- Wein-und Branteweins- Schank, seit einigen Jahren her, von ge 
meiner Stadt »dmiiuüriKt worden, man aber nun denselben vom iten Februar, künftigen Jahrs 
an
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.