Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1768)

6Wi ( 349 ) IW? 
s) i Faß, 5 Ohm i Wert. 4) 1 Faß, 3 Ohm 17 Viert. 5) 1 Faß, 4 Ohm- Desgleichen auch 
6) i Faß, 2 Ohm 18 Viert, haltend ; Wer nun hiervon etwas zu erstehen gesonnen, der wolle 
sich bemeldten Tages Nachmittags um 2 Uhr daselbst einfinden, und kan die Probe davon des Ta 
ges vorher vor dem Faß genommen werden- Auch dienet hiermit zur Nachricht, daß bey der,el- 
ben von allerhand Sorten Weine um einen billigen Preis beständig zu haben sind- 
4) Es lassen des verstorbenen Hr. Pfarrer Brants Erben ihre Pfannentheil in den Salzsooden, welches 
321 Fl- 15 Alb. ii und 2 Drittel Hlr. Hauptguth stark ist, an den Meistbietenden ausbietcn: 
Wer Lust hat solches zn kaufen, kan sich auf den 15. Octob- dieses Jahrs beym Stadtgericht Zn 
Mendorf angeben- , . , , 
5) Bey dem Gärtner, P. Vourguignon, unterm Weinberge, sind wiedrum von allen Blumenzwiebeln, 
als: extra rothe, blaue und weiße gefüllte Hyacinten, untereinander das Stück 2 4 Alb. duo ge 
ringere ä Stück 2 Alb. 8 Hlr- dito zum treiben 2 4 Alb. dito extra einfache a Stück 2 Alb. 8 Hlr. 
geringere 2 Stück 2 Alb- Tazzetten, Jonquillen, Ranunkeln, Anemonien, weiße gefüllte Tube 
rosen, Irides, Fritillaricn, Narcissen, Tulipanen und Crocus, alle um einen civilen Preis, zu 
Dutzend und Hunderten, zu bekommen, worüber auch Catalogi zu haben sind- 
6 ) Es sott Montags den 19. dieses in des Handelsmann Grinerts Erben Behausung allhier in der 
Unter-Neustadt gelegen, verschiedenes an Silber, Kupfer- Zinn, Meßing, Porcellain und Eisen 
werk; desgleichen Leinen und Betten, auch hölzern Hansgeräthe gegen baare Bezahlung ver-mdio- 
viret werden; Wer nun hiervon etwas zu kaufen Belieben träget, der wolle sich bemeldten Tages 
und die folgende Nachmittags um 2 Uhr daselbst einfinden. 
7) Es sollen Dienstag den 18. Octob- und die folgende Tage zu Spangenberg in dem Wendelischen 
Gasthause verschiedene Linnen, Tischzeug, einiges Zinn und Meßing, sodann verschiedene annoch 
brauchbare theologische, juristische und andere Bücher lege auctionis an den Meistbietenden gegen 
haare ediKmäsige Zahlung verkauft; dasjenige auch, welches des Vormittags erstanden ist, jedes- 
mahlen des Nachmittags abgeholet, wiedrigenfalls aber des andern Tages auf Gefahr des ersten 
Kaussers anderwärts ausgebotten werden ; Wer nun von sothanen ^küKen solchergestalt etwas 
zu kaufen gesonnen, der kau sich in denen bemeldeten Tagen des Vormittags um 9 Uhr einfinden 
und sein Gebot thun. Porckeu den 4. Aug. 1768. 
8) In den: Vuchischen Hause am Steinwege allhier sollen Montags, den 26ten dieses und die folgen 
de Tage, jederzeit des Nachmittags von 3 bis 6 Uhr, an allerhand Hausgerathe und sonstigen Mo 
bilien ] als: goldenen Uhren, Dosen, französischen und andern Büchern, Officiers-Uniformeu, nebst 
sonstigen Kleidungsstücken, Betten, Linnen, Stülen, Tischen, Commoden rc. desgleichen einer 
wohl conditionirten 2sitziaen mit rothem Plüsch ausgcschlagenen Chaise nebst Chaisenpferden und 
Geschirr, wieauch Sätteln, Schabracken, Pistolen und andern Effecten, durch eine offenst. Anction 
an den meistbietenden, gegen baare Bezahlung, verkauft werden; Welches zu dem Ende hiedurch 
nicht nur bekannt gemacht wird, sondern es werden auch sobald alle recheKive Liedhabere ersuchet, 
sich in bemeldter Behausung an besagten Tagen beliebigst einznfinden. 
9) Es soll Mittwochens den 26. Octöbr- schierskünftig und folgende Tage, verschiedener Hausrats) 
an Betten, Tischen, Schräncken, Stühlen, Kasten, Linnen, Messing, Kupfer, Zinn, Eisen 
werk und eine Bibliotheck von meistentheils brauchbaren juristischen und historischen, auch einigen 
wenigen theologischen Büchern und Schriften, zu Süngliß in des verstorbenen Universitäts-Vogt 
Denstads Behausung mauctiooiret und damit ermeldten Mitwochs Nachmittags der Anfang ge 
macht werden- Wer nun hiervor, ein und anderes zu erstehen gesonnen , der kan sich alsdann zn 
Süngliß einfinden und sein Gebote thun ; Wobey dann nachrichtlich ohnverhalten wird, daß ohne 
baare Bezahlung au niemand anders etwas von erstandenen Sachen verabfolget werden wird, als 
an bekannte oder solche Leute, welche in der Kürze Abtrag zu thun im Stande sind- 
iv)Des hiesigen Schmiedsmstr. Paul Königs Wohnhaus dahier ist Schulden halber an den Meistbie 
tenden verkauft und das Kaufgeld 26 deposirum genommen worden. Wer demnach auf diesem Han 
se eine Hypotheque oder sonstige Ansprüche zu hahen vermeynet und Schulden halber etwas zn for 
dern gedächte, sott sich in termiuo den 30 September 2. c. vor dem Beamten bey Verlust seiner An- 
r spräche und etwaigen Forderungen ohnfehlbar melden und solche verifisifpii, maßen ein jeder hier- 
tzM'chäub xoen» ¿>ra;d.«si perlte«« csiüet wird. Rotenburg den 29- Aug. 1768. , #1 
II)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.