Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1768)

3°8 ) 
bey der Barriere, almo bas grosse Faß annoch zu sehen ist, an den Meistbietenden verkarsten. Es 
sind also i i 50 Nthlr. bereits gesotten worden ; Wer nun zum Garten und Haus alleine Lust hat, 
oder aufdies Faß besonders zu bieten Willens ist, beliebe sich bey der Frau Neymöllerin zu melden. 
VI. permieth - Sachen. 
1) Am Steinwege in der Behausung Nr. 204 ist ein Legis für eine einzelne Person zu vermiethen und 
auf Michaeli zu beziehen. 
2) Bey der grossen Kirche ist ins Knopfmachers Klein Behausung die unterste Etage, bestehend in ei 
ner Stube, Kammer, Küche, Keller und Hofraum, sodann in der zweyten Etage Stube und Kam 
mer zu vermiethen, und kan auf Michaeli bezogen werden. 
3) In einer am Gouvernements-Platz gelegenen Behausung können zukünftigen Michaeli die 2 ersten 
Etagen, samt Küche, Keller, Boden, Stallung und Chaisen-Nemise, vermiethet und bezogen werden. 
4) Es will die Wittwe Folenien in ihrem Hause 2 Stuben, 2 Kümmeren, i Küche, 1 verschlossenen 
Gang, i verschlossenen Keller, i verschlossenen Platz für Holz, nebst Boden, auf Michaeli oder sor 
gleich vermiethen. 
5) In der obersten Gasse in der Frau Kayin ^Behausung ist eine Etage, bestehend in 1 Stube, 3 
Kammern nebst Boden für Holz, auf Michaeli zu vermiethen. 
6) Auf der Ober-Neustadt in Nr. 79 in der Weinberger Strasse sind verschiedene Logimenter auf die 
Messe mitMeubles zu verlehnen. 
7) Auf dem Ledermarkt sind 2tapezirte- und eine Bedienten-Stube für eine ledige Person zu vermiethen. 
L) Bey der Frau Hallmännin ist ein Logis mit Meubles zu vermiethen und kan sogleich bezogen werden. 
Vil. Personen/ so Bediente verlangen. 
r) Eine Magd, welche schon mehr bey Kindern gedienet, und mit nahen, waschen und bügeln be- 
scheid weis, wird auf künftigen Michaelis oder Christag in £>ienff gesucht. 
2) Es verlangt jemand eine Amme in Diensten. 
3) Es wird in eine stille Haushaltung eine Magd, welche mit der Hausarbeit Bescheid weis , und 
wegen ihres Verhaltens gute ¿«estaca vorzeigen kan, sogleich oder auf Michaeli gegen guten Gehalt 
in Dienst verlangt. 
4) Es wird ans ein Adelich Guth, etwa 6 Stunden von Cassel, ein lediger Mensch als Gärtner , 
oder auch Jager, so mit der Gärtnerey umzugehen weis, und mit gutem ¿«estar versehen seyn muß, 
gegen einen billigen Gehalt in Diensten verlangt; und kan derselbe nächstkünstigen Martini 
in den Dienst treten. 
f) Es sucht eine Herrschaft in Cassel eine Frau, die mit Kindern Bescheid weis, auf Michaelis in 
Diensten. Sie muß aber eine Wittwe, welche selbst keine Kinder mehr hat, und mit guten ¿r- 
tcstacis versehen seyn. 
VIH. personen/ so Dienste suchen. 
1) Ein junger Mensch von honetter Familie, 23 Jahr alt, welcher ein gelernter Jäger und bey dem 
verstorbenen Hr Ober-Forstmeister v. Schwertzel z Jahr in Condition gestanden , auch mit einem 
guten Abschied versehen, suchet nunmehro weitere Dienste. 
2) Ein schon gedienter Kutscher, der mit gutem Abschied versehen ist, sucht wiederum dergleichen Dienste. 
IX. Personen/ so (Zapitalia zu lehnen suchen. 
1) Es verlangtjemand einCapitalvon 200 Nthlr. gegen genügsame gerichtlicheVerpfändung aufzunehmen. 
X. Personen/ so Lapitalia auszulehnen gesonnen. 
r) 4 bis 500 Nthlr. sind gegen gerichtliche Versicherung einzeln oder beysammen zu verlehnen. 
Xl. Notification von allerhand Sachen. 
1) Der Weinhändler Hr. Jacob Wagner auf der Ober-Neustadt, am Weinbergen Thor wohnhaft, 
hat
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.