Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1768)

eWs ( 173 ) iWü 
am Wasser zu Ehrsten gelegen in Termino Montags den 12. Septembr. öffentlich an den Meistbie 
tenden verkauft werden soll; Alß haben diejenigen, so daran etwas zu fordern oder darauf zu bie 
ten gesonnen, sich alsdann und zwar zu früher Morgenszeit um 9 Uhr vorFürstl- Amte einzufinden, 
ihre Nothdurst und Gebotte ad Piotocollum zu gehen , und darauf das weitere zu gewärtigen- 
- Ziereuberg den 27. Iun. 176g. 
l V. Vermieth-Sachen. 
O Es will der Hr- Commercien - Inspector Lodemann sein in der mittelsten Marktgasse stehendes und 
mit allen Bequemlichkeiten, Kuchen, Kellern, Bodens , Gewölbern, Stallungen und Chaisen- 
Remisen versehenes Haus, auf instehenden Michaelis ganz oder Etagenweise vermiethen. 
2) Es ist auf dem Markt an der Eßiggasseecke in des Zuchthaus - Cassirer Willners gewesenen Behau 
sung die zweyte Etage zu vermiethen, und sogleich oder auf Michaeli zu beziehen. Der Bäudermstr. 
Hr. Schütze auf dem Markt giebt nähere Nachricht. 
3) Beyldem Schuhmachermstr- Baum in der obersten Gasse ist eine Stube, Küche und 2 Kammer« 
auf Michaeli zu vermiethen. 
4) In einer am Ledermarkt gelegenen Behausung sind einige Etagen benebst Stallung und Boden zu 
vermiethen, und können zukünftigen Michaeli bezogen werden. 
5) Es will die Frau Reymüllerin in ihrer Behausung auf der Ober-Neustadt eine Stube für eine ledi 
ge Person mit oder ohne Meubles vermiethen, und kan sogleich oder auf Michaeli bezogen werde». 
6) Auf der Fuldabrücke in Nro. 939 sind auf Michaeli einige Logimenter zu vermiethen. 
7) Bey der F.au Röhlingen auf dem Brinke ist eine Stube, Kammer, Küche und ein Platz für Holz 
aufMichael zu vermiethen. 
8) Auf der Ober-Neustadt in Nr. 16 sind die zwey untersten Etagen , nebst Stallung für 9 Pferde 
* und was sonst dazu gehörig, zu vermiethen und aufMichaeli zu beziehen. 
9) Es hat die Wittwe Kniesten in ihrer Behausung beym Iudenbrunnen ein Logis, bestehend in einer 
Stube nebst zwey Kammern, auch verschlossenen Küche dabey, künftigen Michael zu vermiethen- 
rc>) In des Kaufmann Hr. Langen Behausung bey der grossen Kirche am Posthause ist ein Logis für eine 
stille Haushaltung, bestehend in 2 Stuben 2 Kammern, zu vermiethen , und sogleich zu beziehen. 
11) Es sind in des verstorbenen Stadtbaumstr. Klocken Behausung auf dem Töpfenmarkt gelegen, 
die 2te und zte Etage, bestehend ans 3 Stuben, 5 Kammern, Play für Holz nebst Keller, Stal 
lung und sonstigen Commoditaten, auf bevorstehenden Michaeli zu vermiethen- 
12) In der Wildemannsgasse in des Seilermstrs- Arnold Behausung ist in der zweyten Etage ein Logir 
ment zu vermiethen, und kan auf Michaeli bezogen werden. 
13) Auf dem Markte bey der Frau Hallmännin ist ein Logis mit Meubels zu vermiethen- 
14) Es hat die Frau Cabinet Secretarien Kanngiesser auf ihrem Brauhause auf dem Pferdemarkt ei» 
Logis zu vermiethen, und kan auf Michaeli bezogen werden. 
15) Es hat der Peruquier Leonhard in der obersten Gasse auf dem Billard unten eine Etage auf Mi 
chaeli zu vermiethen; desgleichen auf der zweyten Etage eine Stube und Kammer, mit oder ohne 
Meubles, welches sogleich zu beziehen. 
16) Ein Keller, am Markt gelegen, mit einem guten Lager, zu 18 bis 20 Stück Wein, versehen, ist 
zu vermiethen ‘ wie auch ein Haus mit einem Laden, ganz oder vertheilt. 
17) Bey der Frau Sieberlin am Zwehrenthvre, stehet eine ganze Etage vorerst Monathsweise zu 
vermiethen. 
*8) Auf dem Graben in einem wohlgelegenen Hause ist eine ganze Etage sogleich oder auf Michaelis 
zu vermiethen. 
19) In der Mittelgasse ist eine Stube, Kammer und Küche zu vermiethen, und auf Michaeli zu her 
ziehen. 
so) Bey dem Riemermstr. Hertel am Steinwege sind zwey Etagen auf künftigen Michaeli zu vernuer 
then, solche bestehen in 2 Stuben, 2 Alkoven, tapezirt, 2 Stuben hintenaus, 2 Kammern, 2 
Küchen, i Keller; auch kan jede Etage apart vermiethet werden. 
ui) In der untersten Marktgaffe in Nro-761 ist in der ersten Etage 1 Stube, 2 Kammern und r 
Küche zu vermiethen, und kan auf Michaeli bezogen werden- - , 
* 2 22) Attf
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.