Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1768)

( 2 Z 9 ) 
VIII. Notifícation vott allerhand Sachen. 
1) Da folgendes Avertissement: 
Nachdem in der Nacht vom i6ten ans den i7ten Kuj. in der Stadt Oldendorf nachfolgende, allem 
^ Ansehen nach zu einer stärkeren Diebes-Bande gehörige Personen i) Carl Friedrich Weiße von 
Neustadt an der Orel gebürtig, 38 Jahr alt, angeblich seiner Profeßion ein Zahnarzt tmb Operateur, 
kleiner magerer Statur, von schwärzlichen Gesicht und Haaren, mit einem grossen Fleckerl auf dem 
rechten Auge, ein dunckel-blaues neues Kleid tragend; welcher nicht nur auf beyden Armen durch 
zwölfmalige Anlegung derer Schnüren, sondern auch mit denen Daumen-Schrauben und Spanischen 
Stiefeln, nach denen sich annoch zeigenden Merkmalen, allbereits vorhero gefoltert gewesen ist- Sei 
ne Frau heisset angeblich Catharina Elisabeth Hartmannin, von Eisleben gebürtig , welche er zu Al 
verdissen, des Tages seiner Arestirung, zurückgelassen- 2) Behrend Levi, ein Jude von Meislingen, 
ohnweit Lübeck, gebürtig , z8 bis 40 Jahr alt, mittelmäßiger Statur, und schmalen schwärzlichen 
Angesichts, starke straubichte schwarze Haare nud einen kleinen Bart habend, auch graues Kleid tragend. 
Dessen Ehefrau soll sich Rachel David nennen, ulld will er dieselbe, angeblich, vor 6 Wochen deseriret ha- 
bell. Nach den au denen Beinen sich zeigenden Merkmalen ist derselbe vermuthlich in der Karre in Ei 
sen vest geschmiedet gewesen, z) Christian Imme, gebürtig von Cöln, angeblich ein Spitzen-Handler, 
50 Jahr alt, von starker untergesetzter Positur, mit tiefen in den Kopf liegenden Augen, überder 
Nase rechter Seits eine starke Narbe von einer Blessur, kurze braune krause Haare, worüber der 
selbe muthmaslich zuweilen einePeruque trägt, ein blaues Kleid, auch fahlen Ueberrock, anhabend. Dersel 
be ist allbereits auf beyden Armen mit betten Schnüren durch eilfmalige Ansetzung, nach denen klaren 
Merkmalen, gefoltert worden. 4) Anne Cacharme Kurtzen, und anfänglich Mertlingen sich nennen 
de, dessen Ehefrau, 40 Jahr alt, magerer mittelmäßiger Statur , angeblich von Cöln gebürtig, ei 
nen grünen gefiepten Calmancken Rock uni> Sitzen Camisol tragend; in einer Kammer logirend, an 
getroffen, und, weilen der Spitzen Händ/er keine Waaren, der Zahnarzt keine Instrumente noch Me 
dicin, sodann der Jude zwey ledige neue Sacke, mit einem Strick zum Binden aptirt, bey sich gefüh- 
ret, mithin einen Verdacht gegen sich zugezogen haben; »rrcstiret, immittelst des andern Tages ein , 
in ein ledernes Futteral eingefaßtes, mit einem Tragriemen versehenes Brech-Eisen, an der Hinter-Thür 
des Wirthshauses, sodann in dem Bette des Inden und Zahnarztes ein starkes Bohr von einer beson 
deren Erfindung, gleichfalls in einem ledernen Futteral, mit einer Crampe, worinnen das Brech-Ei- 
ftn genau passet; sodann ein Papier mit Cranig-Augen, einem Gift, womit man die Hunde gar leicht 
vergeben kan, und welches mit mehreren Sachen versetzet ist, annoch vorgefunden; sofort solche aller- 
ftits an hiesiges Amt zur Fortsetzung der Inquisition abgeliefert worden, und dann dem Publico, daß 
die von denen Arrestaren allbereits begangene Uebelthaten, auch die etwaige weitere Cómplices ent 
decket, und dadurch dergleichen, der gemeinen Sicherheit gefährliches Gesindel zu gehöriger Strafe 
gezogen, auch ausser Stand, weiteren Schaden zu thun, gesetzet werde, sehr daran gelegen ist. Alß 
werden diejenigen Obrigkeiten, bey deren Gerichten die vorgedachte Arrestaren in Arrest gesessen, oder 
sich auf eine oder die andere Art verdächtig gemacht haben, hiesigem Amte davon mit beliebiger Com- 
munication derer Acten, Nachricht zu ertheilen, auch falls, sich des Zahn-Arztes Weißen, sodann In 
den Levi Ehefrau, imgleichendes Spitzen-Händlers Immen Schwager, der sich Anton Knrtz neunen 
soll, betreten lassen mögten, solche ebenfalls zu arrestiren, hierdurch in subsidium juris geziemend ersuchet. 
Schaumburg den 26. May 1768 -Ñ. Beamte daselbst. Palor. Altas, 
dahier eingelanget, alß hat man solches dem Publico mittelst hiesiger Wochen-Zeitung ebenfalls be 
kannt machen wollen. Cassel den 9. Inn-1768. _ 
Í5 Land-Gericht daselbst. 
2) Es sollen Montag den 4 Jnlii zu Cassel allerhand Kupferschmidts-Handwerkszeug, als grosse und 
kleine Amböse, Hörner, Schraubstöcke, Scheren, Vorschläge, Hämmer, Zangen, ein Blasbalg, 
Nagel-Eisen rc ddiv Commissions wegen an den Meistbietenden gegen baare edtamasige Bezahlung 
öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, kan sich des Morgens 9 Uhr in der unter 
sten Fulde - Gasse m des Kupferschmidtmstr. Elias Keßlers Rel. Behausung ein,finden. Messjugshof 
den 14. Inn. 1768- . 
Fürst!. Bergamt allster. 
3) Im
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.