Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1768)

íWs ( 438 ) áWs 
V. Vermieth-Sachen. 
O Es will die Wittwe Folengen in ihrem Hause die 2te Etage, bestehend in I Stube, I Kammer, 1 Küche, 
i verschlossenem Keller und 1 verschlossenem Platz für Holz, sogleich oder auf Johanni vermiethen. 
2) In desBeckermstr. Sünders Behausung auf der Ober-Neustadt ist unten auf dem Daus-Erden, 
für einen Handelsmann schicklich, eine Stube, Kammer, Küche und Keller sogleich oder auf Michae 
li zu vermiethen. 
3) Es ist am Steinwege in der Behausung Nr. 204 ein bequem Logis nebst einem Laden, so sich 
bestens zur Handlung schicktauf künftigen Michaeli zu vermiethen. 
4) Auf dem Pferdemarkt in Nr. 524 bey dem Seilermstr. Engelhardt sind 2 Stuben, wovon eine tape- 
zirt, mit oder ohne Meubles zu vermiethen, und können sogleich oder auf Michaeli bezogen werden. 
z) Für dem Annaberger - Thor, ohnweit dem Holz-Magazin, stehet ein grosser Garten mit dem da 
bey an der Haupt-Strasse befindlichen Wohnhaus und Stallung zu vermiethen, und ist sich deshalb 
an der Fulda - Brück in N. 654 zu erkundigen. 
6) Es sind bey der grossen Kirche in einem gelegenen Hause 2 Etagen, in jeder 2 Stuben, Cammern, 
Küche und Platz für Holz zu legen, sogleich oder auf Michaeli zu vermiethen. 
7) Es will der Herr Registrator Staubsand in seinem an der Bruder-Kirche habenden Wohnhaus ei 
ne ganze Etage künftigen Michaeli vermiethen. 
8) Aufdem Graben in des Schneidermstr. Spohrs Wittib Behausung ist die zweyte Etage mit oder 
ohne Menblen sogleich oder anfJohanni zu vermiethen. 
9) I" der Wittib Sartorius Behausung am Markt sind einige Zimmer mit und ohne den Kramladen 
zu vermiethen, und können solche sogleich bezogen werden. 
10) Es will die Frau Keilin in der Müllergasse ihr Haus unten auf dem Pferdemarkt, bestehend m 
4 Stuben, 4 Kammern und Küchen, Keller und.Boden, beysammen oder zu Theilen auf Michae-. 
li vermiethen. 
11) Bey Hr. Baatenhausen in der obersten Gasse sind zwey Logimenter beysammen ans Michaelis 
oder allenfalls diesen Johanni zu vermiethen. 
12) Ein wohlgelegenes Haus an dem Markt, nebst dem Laden stehet zu vermiethen, und aufMichae- 
li zu beziehen. 
13) In der Müllergasse im Halben Mond sind etliche Logimenter vorn und hintenaus zu vermiethen. 
14) I" der Fischgasse bey dem Schuhmachermstr- Göbel ist eine Stube, Kammer und Küche zu vermiethen. 
VI. Personen, so Bediente verlangen. 
1) Es wird 4 Stunden von Cassel eine Kindermagd, welche mit waschen und bügeln , auch wohl mit 
Kindern umzugehen weiß , und mehr in dergleichen Diensten gestanden, gegen einen raisonablen 
Lohit auf Johanni in Dienst verlangt. 
2) Es wird eine Köchin auf ein Landguts) 2 Stunden von Cassel gegen einen raitdnableu Lohn aufMichae- 
li in Diensten verlanc t, welche dabey mit Brauen, Backen und sonstiger Hausarbeit umzugehen weis. 
3) Es wird nach Hersfeld eine Person verlanget, welche sich allda nieder lasset und Kinder im Fran 
zösischen sowohl als auch imEdnstenthum, und stricken und nahen informiret. Bey dem Hof-Buch- 
drncker Schmiedt ist nähere Nachricht zu erfragen, sowohl wie.stark die Anzahl der Kinder, als was 
man von jedem zu geben gesonnen. 
Vil. personé, so Dienste suchen. 
r) Eine gewisse Frauensperson von honetter Familie , so noch niemalen in Condition gestanden, und 
im nahen, waschen und bügeln, auch in der französischen Sprache wohl erfahren, suchet bey für- 
nehmer Herrschaft, wo mir ein oder zwey Kinder sind, als Kinder - Madgen Dienste und kan solche 
auf Johanni antreten. 
2) Es sticht ein Bursch, welcher nicht allein im Rechnen und Schreiben wohl erfahren, und solches 
einige Jahre her versehen hat; sondern auch mit sonstiger Aufwartung gut umzugehen weis, i»Con- 
ditioß j« kommen; der auch, wenn es gefodert wird, einige Caurior, stellen will. 
VHI.tfo.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.