Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1768)

( *48 ) 6^!^- 
Gnad.Privilegio S.Hochfürstl. Durchl. des Herrn Landgrafen von Hessen-Cassel eine schwarze Seift 
fen-Fabrique angelegt. Er ist anzutreffen allhier auf dem Mühlenplatz , in des Schneider-Meister 
Beyers Behausung, und kan man schon fertige Seiffe um eilten billigen Preiß bey ihm bekommen. 
Die Tonne à 15 Rthlr. einzeln das Pf. ä 7 fr. 
7) Es hat jemand ein Einschläfling, ein commit. einen SMstuhl und einen ovalen Tisch vor zwölf 
Personen zu verkauffen. 
8) Die Interessenten, welche in der hiesigen gnädigst garantirte» Neunten Armen- Waysen- undFin- 
delhauses-Lotterie von dem Subcollecteur Daniel Bernhard einige Loose in Handen haben, aus denen 
Nummern 4432 bis 4458 und Nro> 8306 bis 8355 wollen sich wegen der Renovation zu der 3ten 
Classe bey dem Handelsmann Carl Sigmund Wilckens, ans der Ober-Neustadt wohnhaft, von dato 
an bis 8 Tage vor der Ziehung dieser Classe, welche den roten May ohnfehlbar seyn wird, melden, 
und gegen Bezahlung der Einlage ihre Billets abfordern, in Entstehung dessen aber derselbe davor 
nicht weiter responsable seyn wird. 
9) Bey IohAdam Lange auf der Ober-Neustadt ist bester Kleesaamen zu haben, dierooPf. i6Rthlr- 
und 6 Pf. für i Rthlr. einzeln das Pf. 5 und 1 Drittel Alb. 
10) Es sollen Donnerstags den 21. Kuj. Vormittags 10 Uhr auf Fürstl. französis. Canzley zFässerRhein- 
wein, überhaupt 4 Ohmen, a Viertl- enthaltend, desgleichen 1 Anker Goldwasser, 1 Anker Kümmel 
wasser, i Anker Mandelwasser, i Anker Mannheimer Wasser und i Anker Pomeranzeuwasser anden 
Meistbietenden gegen baare in edictmaßiger Wahrung zu leistenden Bezahlung ex officio verkaufst 
werden. Derjenigen nun, so auf ein oder das andere zu bieten gesonnen, kan sich zur bestimten 
Zeit an gedachtem Ort einfinden, seinGebott thun und als plus Uàns Kauffs gewärtigen- Cassel 
den uten April 1763. 
n) Es ist ein Brief, worinnen 21 Stück Renovations-Loose zu der dritten Classe, von der hiesigen ixten 
Lotterie, verlohren, deren Num sind: 1721, 172z, 1724, 1725, 3722, 4601, 460z, 4605,4695, 
4694, 4695, 12405, 12406, 12407, 12408, 12497, 12498, 12499, 12404, 12505 und 12597, 
für deren Ankauf jedermann gewarnet wird, indem die darauf fallende«» Gewinnste denen wahren 
Interessenten werden aufbehalten werden. 
12) Auf der Ober-Neustadtbey den Weinhäudler Gier sind unterschiedliche Sorten Liqueur, Anker- oder 
Bouteillenweise den Anker zu i6Rthlr. die Bouteille zu i6Alb. zu haben. 
13) Es soll Donnerstags den 2i.Apr. allhier in der Wittib Brauerin ans dem Pferdemarkte gelegenen 
Behausung ein Positiv, welches annoch in gutem Stande und allenfals in eine kleine Kirche gebraucht 
werden kan, öffentlich an die Meistbietende gegen baare Bezahlung verauctionirt werden. Wer nun 
solches zu erstehen gesonnen, der wolle sich Nachmittags um 2 Uhr daselbst einfinden. 
14) Es sollen heute Montag den i8ten April in des Kauf- und Handelsmanns Jonas Dindernagels 
Behausung in der Mittelgasse allerhand Hausgeräth, als Silber, Zinn, Kupfer, Meßing, Eisen 
werk, Manns-und Frauenskleidungen, Linnen, Bette, Schränke, Tische, Stuhle, Spiegels, Glä 
ser, Kupferstiche und sonstiges Hölzerwerk, sodann künftigen Montag den 2. May eine Sammlung 
theologischer, philosophischer, juristischer, historischer und politischer Bücher, wovon der gedruckte 
Catalogus bey dem Buchbinder Freymuth vor der Fuldebrücke nunmehr gratis zu haben ist , an den 
Meistbietenden gegen baare edictmäßige Bezahlung verauctionirt werden. Wer nun also davon 
was zu kauffen Willens, derselbe kan sich bemeldte Tage in besagten Kauf- und Handelsmann Bin- 
dernagels Behausung Nachmittags 2 Uhr einfinden, und dienet übrigens zur Nachricht, daß die er 
standene Sachen und Bücher des andern Morgens von 9 bis n Uhr abgeholt werden müssen, widri- 
aenfals selbige des Nachmittags auf des Käufers Gefahr wieder ausgeholten werden. 
75') Es find des Nachts zwischen den 4. und 5ten Apr. 15 Stück hochstämmige Obstbäume theils Birn 
und Aepfel, alle von besten Sorten dem Herrschaft!. Gartner Weitz aus seinem Garten zu Kirchdit- 
mol entwendet worden, wem diese Bäume zu kauffen kommen oder den Thäter angeben kan, der 
soll sowohl das ausaelegte Geld als auch einen Recompens zu gewarten haben. 
i6) Auf dem Closter zu Wehnde nahe bey Göttingen sind 50 Stück fette Ochsen wie auch 40 Stück 
fette Schweine zu verkaufen. 
17) Bey
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.