Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1768)

( izo ) «Wi 
4) Es will der Hr.Pfarr Wicke zu Morschen die seiner Curandin der Jungfer Wetzelin zustehende Eck 
behausung allhier auf dem Ledermarkt gelegen, auf erhaltenes Decretum alienandi an den Meistbie 
tenden verkaufen, und sind bereits Z lcho Nthlr. darauf gebotten- Wer nun ein mehreres zu bieten 
gesonner; ist, der wolle sich bey dem Hrn. Stadt-Secrekario Koch allhier melden. 
z) George Herborth zu ÄZolfsanger will von seinen Güthern ein Wohnhaus mit Scheure und Stallung 
wie auch Länderey und Wiesen verkaufen. 
6) Es soll ein vor der Unter-Neustadt bey der Pulvermühle gelegener Gras- und Grabegarten gegen 
daare edictmaßige Bezahlung verkauft werden, und sind bereits 42oNthlr- gebotten worden. 
7) Es wollen des Hru. Bürgermeister Wagners Kinder und Erben zu Felsberg ihr dasiges Wohnhaus 
samt Hofterbe und daran befindlichen Garten an den Meistbietenden verkauffen. 
8) Es will die Wittib Junckin ihr Wohnhaus nebst Obst- und Gemüß- Garten, 4Acker groß, mit /50 
wohkgewachsnen Banmen, zu Sandershansen vorn am Wege gelegen, verkaufen, wer nun Lust hier 
auf zu bieten hat, kan sich bey dem Hautboist Junk melden. 
9) Es wollen des verstorbenen Cammer-Secretarrr Dillings nachgelassene Erben allhier ihre am Markt 
stehende Eckbehausung um eine gewisse Summa Geldes verkaufen, und sind bereits darauf 3000 
Rthlr. gebotten, wer nun ein mehreres bieten will, wolle sich bey ihnen allhier melden, es kan 
auch allenfalls ein Capital darauf stehen bleiben- 
10) Ein Garten vor dem Todtenthor am grünen Wege gelegen und darinnen ein wohlgebautes Haus, 
und wohl mit zwerch- und hochstämmigen Obstbäumen versehen, ist zu verkauffen. 
Ji) Es wollen die Wittib Bezoldin und deren beyde majorenne Kinder, derer; allhier in der obersten 
, Schaffergasse gelegene in der Belagerung ruinirte Behausung, die Crone genannt, welche, wann 
sie wieder in Stand gesetzt ist, wegen der Lage und räumlichen Gelasses zu einer Wirthschaft und 
Herbergierung sich sehr wohl schickt, an den Meistbietenden verkaufen, und sind bereits 360 Rthlm 
Cassa-Wehnmg darauf geborten- Wer nun ein nrehreres zu geben gesouner;, wolle sich bey besag 
ter Wittib melden. 
*2) Nachdem über des Herrn Hauptmann von Bntlars zu Friemen Vermögen der Concursus Credi- 
torom erkannt und dühero von Hochfürstl- Regierung rckolviret worden, daß dessenRckttertzMhFner 
men fc-rdersamst an den Meistbietenden verkauft werden solle, und mir zu sothanen Verkauf Com- 
Mißion aufzutragen geruhet; Und ich dann zum Verkauf crmeldten Gnths iu prxter propcer 22z 
Acker Land, 50Äcker Wiesen, zoo Acker Waldung und ansehnlichen Gemüß- und Obstgarten beste 
llend, beuebst den dabey hergebrachten Diensten, auch der dazu gehörigen Jagd, weniger nicht der 
Jurisdiction über das Dorf Friemen ohnweit Waldcappel gelegen, und endlich den dabey befind- 
nchen ansetzn!. Wohn- und ökonomischen Gebäuden, icimmum auf den r6.Maya.c.Vormittags io 
Uhr auberahmt habe; Als wird dieses zu dem Ende hiermit öffentlich bekannt gemacht, damit die 
jenigen, welche sothanes RittergÜth cum peninemüs erblich an sich zu kaufen gesonnen, sich zu be- 
ßimter Zeit vor der Commißion zu Friemen einfinde», ihrGebott darauf thun, und wenn es 12Uhr 
ausgeschlagen der plus Lkitans sich nach Befinden der Adjudication gewärtigen könne. Wobey dann 
ferner den etwaigen Käufern ohnverhalten bleibt, daß dieselben auch ante Terminum von der Be 
schaffenheit dieses Guths bey mir dem Commiffarro genügsame Nachricht einziehen, oder solches 
mündlich vernehmen können- Bischhauftn den 2otcn Febr. 1763. 
Ifaac Kleinhans. 
rg) Nachdem der Gemeinde Ober-Elsnngen gesamt Gehölze, Huden, Weiden, Walmen und andere 
gemeine Dorfsintraden in Rermiao Montags den 16-May öffentlich an den Meistbietenden verkauft 
«erden sollen. Als haben diejenige;;, so daran eüvas zu fordern ober darauf zu bieten gesonnen, sich 
alsdann und zwar zu früher Morgenszeit um 9 Uhr vor Hochfürstl. Amte allhier einzufinden, ihre 
Norhdutft und Gebotte all piorocoilum zu geben und darauf das weitere zu gewärtigen- Zieren- 
renberg den zten Mart- 1768. 
34) Es soll, Hochfürstl. Regierungs fernerweit erlassenen gnd. und grgst. Restripts zu Folge, das in 
hiesigem Amt zu Wichdorf gelegene von Bentheimische Guth cum pcrtineociix, bestehend in einem 
Wyhl.hans nrdß Ws SchWttt und Stallung zur Helfte, etliche und vierzig Acker Land, wovon die 
Helft«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.