Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1768)

Sotilincrvorlksuiigcll 
Des 
Jahrs 1768 . 
Im 
Fürstlichen Collegio Larolmo zu Cassel. 
Für die Beflissene der Gottesgelahrtheit. 
ñ^r Johann Rudolph Anton pidcrit/ wird, um diejenige, welche sich berGot- 
tesgelahrtheit widmen, richtig vorzubereiten, sowohl in der Philologie als Philosophie 
einen ordentlichen Cursum anfangen, und zu solchem Ende, in seinen öffentlichen 
Vorlesungen/ die Psalmen dergestalt, in den schweren Stellen und Wörtern erklären, daß 
er dabey die Grundsätze der berühmtesten Philologen zum Grund lege; damit sowohl diejenige, 
welche sich zur Reformirten Kirche bekennen, als auch die Evangelisch-lutherischen daraus einen 
nützlichen Gebrauch machen können. Diese Vorlesungen wird er Ln der Vorwoche halten. In 
der Nachwoche aber auf eben diese Art, wechselsweise den Evangelist Lucas und des Jfocrates 
Reden erklären, und zu gleicher Zeit von den verschiedenen DiñlectkN einen hinlänglichen Unter« 
richt ertheilen, um die Studierenden dadurch zu desto leichterer Lesung der griechischen Schrift 
steller anzuführen. In den PriVat-VorlesUttgeN/ wird Er ein Fundamentale 
Hebraico - Graecum toovitagen, und solches so einrichten, daß damit die vorhin beschriebene 
Absicht desto bequemer erreichet werde. Nächftdem wird Er ein sogenanntes CursoNUM anfan 
gen, und darinn, aus dem Alten Testamente das erste und zweyte Buch Mosis, die Psalmen, 
den Propheten Jesaiaö, und wenn es die Zeit leidet, auch den Prophet Jeremias durchgehen: 
Aus dem Neuen Testament aber den Evangelist Lucas und Johannes, die Apostelgeschichte, die 
Briefe Pauli an die Römer und die Corinther; um solchergestalt den Zuhörern zu einem hin 
länglichen Reichthum an Wörtern und Ausdrücken in beyden Sprachen behülflich zu seyn. Sei 
ne übrigen Arbeiten wird Er fortsetzen, und sonst alles thun, womit Er der studierenden Ju 
gend nützlich zu seyn glaubet. 
Für die der Rechte Beflissene. 
Johann Conrad Engelbromrer, des Natur- und CMrechts ordentl. Prof, 
wird von II —12 das allgemeine Staats-und Völkerrecht über seine eigene Säße ö ffe n t- 
i i ch lesen. In besondern Stunden erkläret er das Recht der Natur nach der Achen- 
watlischen Anleitung; desgleichen wird er den Pütterischen Grundriß der StaatsberfastuNg des 
Teutschen Reichs und die Römisch Justinianischen Institutionen nach dem Heineccius vor 
tragen. . . ^ 
Ludwig Julius Friedrich Hoepfrier, des Natur- und CiMechts ordenck. 
Professor, wird die Historiam Iuris Civilis nach den Anfangögründen des Conradi von neuem 
anfangen, und sobald er damit fertig ist, die Antiquitates iuris, nach eigenen Lährfäßen er 
klären. Neben diesem wird er, nach Achenwalls Anleitung, das Recht der NatUk/ die An- 
* fängst
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.