Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1768)

SHHOv ( io6 ) 
mit dem Kragen egalisiren', auch vollkommen weit und lang, jedennoch aber ganz leicht sind, das 
Stück zu 9 Louisdor. 2te Sorte von dito rothen Camloth auf dieselbe Facon gemacht, und mit 
Wolfsrucken ganz egal gefuttert und ausgeschlageu, das Stück 7 Louisdor, zte Sorte sind be- 
-kannte Wildschuren, das Rauhe aussen zu tragen, von Wolfsrücken ganz egal gemacht und gut ge 
zeichnet, auch mrt ponceauxrothen ganz feinen Glanzlinnen bezogen, das Stück 6Louisdor Im 
gleiche,r ganze Sacke von Grauwerks-Röcken, wo hundert Grauwerke in einem Sack sich befinden, 
so zu einen Oames-polnischen Pelze oder Angudope zu füttern, zureichend ist, oder auch zu einem 
Maunsrock .1 4 Louisdor den Sack. Iugleicheu Grauwerks schwarz gezincktes Bäuchemutter, 
den Sack a 6Nthlr. Auch extra feine grosse tückische Saffiane, io Stück a 12 Rthlr. auch stück 
weise, wie auch extra feine Hausblase in kleinen Ringen im Ganzen und einzeln, das Pf. 2 Rthlr. 
i2ggl- Desgleichen extra feine Bernstein-Corallen in diversen Preisten. 
44) Da nnnmehro das achte Alphabet derer HesseuCasselischen Ober-Appellations Gerichts vcclño. 
num die Presse verlassen, und zugleich der erste Band bis auf das Register damit beendiget wor 
den; So wird solches denen Herren Pränumerauten hierdurch bekannt gemacht, daß selbiges ge 
gen die Pränumeration aufdas Register, (welches bereits in der Arbeit ist,) verabfolget werden kan. 
45) Bey Clemens Major, Wachstuchfabrikant, wohnhaft auf der Ober-Neustadt in des Hrn. Regier. 
Rath Kuchenbeckers Behausung, sind von alleu Sorten Wachstuchtapeten, sowohl gemahlten wie 
auch gepresten, Stück- und Elleuweise in und ausser der Meß um billigen Preiß zu bekommen. 
46) Beym Waysen-Haus sowohl als bey denen Buchbindern sind noch Exemplaria von dem diesjäh 
rigen hiesigen Staats - und Adresk-Calender zu bekommen. 
47) Bey dem Herrn D'Arnaud auf der Ober-Neustadt in des Hrn. Eollignon Behausung ist zu haben 
ins grosse sowohl als in Bouteille» : St. Georgen-Wein, die Bouteille 6 Ggr., rocher Wein die 
Bouteille 5 Ggr., Requemor-Wein ins grosse, weisse Frauzweiue die Bout. 4 Ggr., Frauzbrant- 
wein die Bout. 8 Ggr., Arac die Bout. 21 Ggr., Muscaten-Wein, de 8c. Laurern die Bout. 
12Ggr., Froutignac die Bout. 8 Ggr., Malaga-Wein mit den Weintrauben darinnen, die 
Bout. I Rthlr. 12 Ggr , Sirop de Capilaire d# Montpolier die halbe Bout. 16 &gv- , Eaux de lavan 
de de Mompeiier die halbe Bout. 16 Ggr., in kleinen länglichen Bout. 3 Ggr. !2Hlr., Proveucer 
Oehl die Bout. i4Ggr., Trufeln vonMontpelier das Pf. 1 Rthlr. 12 Ggr., weiße Marons oder 
Castauien das Pf. 4Ggr. 8Hlr., weisse Wachslichter das Pf. 13 Ggr. 8 Hlr. 
48) Bey Johann Carl Fliger, Labacksfabrikant von Mayuz, sind folgende Sorten Taback zu haben, 
als'.Spaniol, spanische Kleyen, Pariser, Holländischer ohneBaitz, Düukircher Saiut Omer, Hol 
ländischer Saint Omer und Rappe, man versichert gute und billige Preisse. Auf der Ober-Neu 
stadt m Paul Bertrands Boutique unter dem schwarzen Adler anzutreffen- 
49) Bey dem Conditor Schubig auf dem Markt sind zu haben : alle Sorten Backerey, als feinen Biß; 
quit, das Pf. 12Alb. Makronen 16Alb. item alle Sorten Mandelgebacknes zu i6Alb. ferner das 
Pf. gebraute Mandeln zu 14 Alb- eingemachte Surcóte», Bierkirschen, Himbehren, Iohannestrau- 
ben, Quitten mit Gelée, Lichtkirschen, grüne Zwetschen, reiffe Zwetschen, Johannestrauben-6elée 
16 Alb. Orangenschalen und eingemachte Nüsse um einen billigen Preiß, das Pf. weiß Confect als 
Zimmet, Koriander, Anis, Mandeln, Kümmel und übrige Sorten zu 16 Alb auch offerivi er sich gan 
ze Deserten, wie solche verlangt werden, sowohl in das Grosse als kleinemit Dressur und alles zu dienen. 
52 > Auf der Neustadt in Nro. 7 bey Ioh. Matth. Bertrand verkauft Jo. Vogelfang alle Sorten fei 
nen Schnupf-Tabak: St-Omer, Holländer und Weitzen-Tabak in ganzen und halben Kistgen um 
einen billigen Preis. 
51) Es hat der Schumacher Erbeken in der Fischgasse ein Kleiderschrank mit 2 Thüren, wie auch eine 
Wanduhr zu verkauffen, und ein Logiment zu vermiethen. 
52) Es sind bey dem Schreinermstr. Dizell beym Juden-Brunnen zu haben nusbäumene Commodett 
und Comtoirs u. dergl- 
vili. Gelehrte Sachen. - 
Die Feyerlichkeiten, womit das hiesige Fürstl. Collegium Carolinum auch in diesem Jahre das hohe Na 
mensfest seines Durchlauchtigsten Beschützers verehret hat, sind nunmehr mit vieler Fröhlichkeit be 
schloss
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.