Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1767)

i 
( 58 ) <?á9 
jenl'se, so an der Verlassenschast des erwehnten Sander Kaß etwas zu fordern, sich li 
dann und zwar zu früher Drvrgens-Zeit um 9 Uhr vor Hochfürstlichem AmteMin g' 
zustnden, ihre Nochdurft adpratocdllum ju geben und darauf das weitere zu gewmii) ^ 
Zrerechbergchen L?ten Decembr. 176-6. H.F. H.Amt, I. P.Hepp E 
2) Nachdem überches vttstorbenm Zacharias Fmrs zu Ersen hintertaffmes V« ¡r, 
der Concurs-Proceß erkannt worden ; so werden dessen sämtliche Ocdirores solchen ¡I 
sen hiermit etictaliter citirt, daß sie in termino xeremrorio Freytag den roten ¿pril ^ 
entweder persönlich oder durch genugsam Bevollmächtigte/ lud xr^udieio praedusi J. 
hiesigem Adel, von Malsburgischen Gerichte erscheinen, ihre creälm'vcrificiren unb !- 
aus, was Rechtens, erwarten sollen. Breüna den ?ten Jan. 1767. - fl: 
Henrich Wilhelm Müldner,Adel. v. Malsb. Amlm k 
z) Diejenigen, welche an Henrich Ringeling zu Volmarshauftn Forderung zu HM g> 
meinen, wollen sich innerhalb 8 Tagen bey hiesigem Landgericht melden, masten 2 
Vermessung dieser Zeit die in dexoñro liegende Ringclische Gelder an die sich anM 
Credirores ausgezahlt werden sollen. Caffell den I4ten Januar 1767. 
4) Nachdem der gewesene Artillerie-Lieutenant, Conrad Lotz, vor einiger Zeit alhitt) { 
sterben und desselben nachgelassene Tochter die Erbschaft cum beneñcio legis & in/ Ä 
rii angetretten; Terminus ad liquidandum Credita aber auf Donnerstag den 26 tenZ 
c. a. angesetzet worden: so werden des vorgedachten Defun&i samt!. Oeditores hiñ 
citiret und angewiesen/ entweder in Person, oder durch genugsam Bevollmächtig 
des hiesigen Garnisons'^uditeurs-Quartier zu gewöhnlicher Morgens-Zeit, in vorli m 
tem rermino, zu erscheinen und ihre Forderungen gehörig zu liquidiren, als sonst, i» ¿ { 
sin Entstehung, zu gewärtigen, daß sie mit selbigen präcludiret werden. Rheinsils 
i Zten Zan. 1767. ' Fürstl Heß. GarnisoneRriegs-Gerrcht hiH 
5) Nachdem sich veroffenbaret, daß des Einwohner und Greben, Johann Melchiors ft 
zu Breidcndach, sein Vermögen mit übersteigenden xaiñvisbeladen sepe, und es alß st 
thig fällt, dessen sämtliche Oeditores vorzuladen,um denensilben den ñatum añivorumi ve 
zulegen und Vergleichs-Vorschläge zu thun,wes Endes dann auch Terminus auf denr eii 
FrbruariideS 1767^« Jahrs bestirnmt worden ist; als werden alle diejenigen, so 0 fti 
sagtem Melchior Eckel einige Forderungzu haben vermeinen, dergestalten citirt, daßj di 
praeñxo des Morgens um 8 Uhr vor hiesigem Gericht erscheinen, die Vcrgleichs -4 ui 
schlqge anhören und fals selbige nicht acceptirt werden sollen, ihre Oedita sofort (if is 
ren, darauf aber sodann weitere rechtliche Verfügung gewärtigen sollen. Hos den 2; I 
Decembr. 1766. Adel, von Dalwigksches Gericht hiersck) \ 
€) Demnach des bey dem Hochlöbk.zttn Bataillon Garde gestandenen, m der Action 
Preußisch-Minden gebliebenen Obersten, Schönauer, Verlassenschafts-Massa dmi iu 
* deschehene Auszahlungen derer Regiments- und Omxaxnie-Schulden gänzlich erj ru 
pftt worden und dazw nicht einmahl ameichig gewesen; als wirdsolches denen in rem th
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.