Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1767)

&tkS> C 594 ) 
sagtet Mühle mmo# praetensiones haben möchte»/ zur Nachricht bekannt gemacht. 
8i§n. Abterode den 27ten Oclobr. »767. 8. Hi'Amt daselbst. 
Z) Es sollen die zu Hertingshausen belegene von Bentheimische Frucht Gefalle oon com- 
mistions-wegen an den Meistbietenden öffentlich verkaufft werden. Wer nun daraus 
bitten will/ der kan sich Ln dem dazu auf Donnerstag den 26 tenNovembr. schierekünf- 
tig anberahmten lieimrions-rermin aufhiesigenr Land, Gericht angeben. Cassel den 28tm 
Oclobr. 1767. 8» H- Landgericht dasslblt. 
4) Es sollen die ehemahlige Glaubertische nachherige Bäurische in der Weingasse allhier 
zu Herßfeld gelegene Apothecke und Wohnhauß, nebst Scheure, Stallungen, Hof- 
reide und einem NebemHauß, so zusammen in der Messung -; Acker sl Ruthen hält, 
auch einem Baum-und Gemußt Garten dahinter zu \ Acker groß; Deren allenthalbige 
Beschaffenheit aus nachgesetztem Avertissement Ded mehreren zu ersehen ist, an den Meist 
bietenden verkaufft werden; Wer also vorgemelte Apothecke und Wohnhauß samtZu- 
gehörungen zu kauffen gesonnen ist, oder etwas daran zu fordern hat, kan sich Ln termmo 
Uttrarionis Mitwochen den Zten Febr. des nächjikünfftigen I768ten Jahrs frühe mor- 
gends d Uhr auf hiesiger Fürstl. Canhley angeben und sein Gebott thun; sodann sich 
des Zuschlags gewärtigen. Sign. Hersfeld den i9ten Qctobr. 1767. 
Aus 8ürfrl. Lanyley daselbsien. E. H. Grusemanir. 
Vorgemeldte Apothecke und Wohnhauß hat 3 Etagen 1) in der untersten 
befinden sich 3) rechter Hand die oKcin oder Apothecke daran hinten hinaus ein klein 
Kämmerchen und hieran eine Stube/ deren Fenster in den Hofgehen, b) (incter Hand 
eine tapezierte Wohn- Stube und daran eine grosse Küche nebst Speise - Kammer. c) 
unter dem Hauß und Hof ein grosser und ein kleiner Keller. 2) In der 2ten Etage: 
a) eine räumliche Stube nebst 2 Kammern rechter und lincker Hand nach der Strasse 
zu, in deren einer ein Camin zum Kochen, b) An letzter Kammer noch ein klein Käm 
merchen, 0 auf dem Gang eine Ln den Hof gehende Stube. 6 ) Item eine grosse 
Kammer darneben worin ein Windoffen gesetzt werden kan. 3) Zn der zten Etage a) 
ein grosser Saal darin ein Camin nebst einer kleinen Stube daran, b) die material- 
Kammer auf dem Gange c) eine räumliche Kammer gegen über, d) eine kleine Kam 
mer 4) unter Dach 3 Boden mit tanncn Thielen, und auf dem untersten ein klein 
Speck-Kämmerchen. B) Das Neben oder Gcsinde.Hauß hat eine Stube und darüber 
eine Kammer und Boden, auch befindet sich im Hauß Erden ein Backoffen, unter dem 
Hauß aber ein Keller. Hinten hinaus, befindet sich C) Ein Wasch-Hauß und da 
ran D) Laboratorium L)Cm niedriger Stall, k) Ein Pferdc-Stall. 6 ) Ueber 
l diesen Ställen ein Gang, kleine Stube und Kammer nebst Boden k-l) vier gemäuerte 
Schweine - Stalle. I) Ein groser Pssrde - oder Schaaf-Stall. K) Eine gross Schcure 
und daran L) noch ein Schaaf-Stall. M) Auf dem Hos befinden sich 2 Holzställe, 
2 Chaissn-Schoppen mit einem gtthielten Boden, imgleichen 2 Brunnen. n')Jn dem 
Garten, welcher um und um mit einer Haarwand umgeben ist, befindet sich ein klein 
Garten-Haus , mit Schindeln gedeckt. 
y) Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.