Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1767)

C 3 t 8 ) <*¡53 
* 7 ) Beym Kaufmann Dibelins, wohnhaft auf den Markt, an der Eßiggassen-Ecke sind von der 
Hannoverischen Siebenzehenden Geldlotterie, zur ersten Classe, Looße zu bekommen. 
r8) Bey Jeremias Brauer, wohnhaft auf dem Drink, sind zu haben, gute Rhein-Weine, dieBou- 
teil. i2 alb. io alb. 8 hl. 8 alb. und 7 alb. wie auch weise Fr. Weine die Bouteil. 5 alb. 4 hl. 
und vor i Rthlr. 7 Boutteil. wie auch Mallaca die Bontteil. 14 alb. Muskat Wein die Voutt. 
9 alb. Pontac die Bouttl. 8 alb. wie auch Petit Bourgogne die Bontl. 12 alb. 
19) Bey dem Marktmstr. Petri, bey der großen Kirche, find zu haben, allerhand Sorten gute West 
ne: Rheinwein die Bout. 16 alb. 10 alb. 8 hl. und 8 alb. Pontac die Bour. 8 alb. Muscaten 
die Bout. 10 alb. 8 hl. Franzweiu die Bout. 5 alb. 4 hl. Spanisch-Bitterwein die Bout. 8 alb. 
20) Beym Hospital Haina, ist ein ziemlicher Vorrath Korn, Gerste und Hafer, um billigen Preis 
zu verlassen. 
21) Zedlers Universal-Lexicon hat jemand zu verlassen. 
22) Es suchet eine einzelne Frauensperson in einer gelegenen Straße ein Logis ans Michaelis zu bei 
ziehen, bestehend in einer tapezirten oder doch sonst wohl conditionirten Stube und Cammer noch 
zwey Cammern, Küche, und Holzplatz, es sey auf der Oberneustadt, oder hier. 
23) Bey Hr. Boulnois, wohnhaft auf denBrinck, ist zu bekommen: 4 und i halb Pfund weißen Can- 
dis, 5 Pf. gelben Candis für i Rthlr., ; Pf. feinen Raffinad, 6 Pf. Meliszucker vor 1 Rthlr. 
i Pf. Thee Boye i Rthlr., i Pf. fein Congo Thee \ Rthlr. i6A!b., 1 Pf.Chocolade 21 Alb. 4Hl. 
4 und i halb Pf. Valeuce Mandeln, iRthlr., 5 Pf. bittere iRthlr., 12 Pf. fein Straßburger Haar- 
Puder i Rthlr., i z Pf. weiße Starke i Rthlr., 3 Pf. feine blaue Starke 1 Rthlr., 19 Pf. Caro- 
linerReiß 1 Rthl., 12undrzPf.feinePerlengerste 1 Rthlr., 3 Pf.geriebenen St.Omer iRthlr. 
i Pf. dito in Bley 12 Alb. , 8 Pf. Rappee-Tabac i 9 tthlr., i Pf. in Vley Sans iäuce 8 Alb., 3 und 
i viertel Pf. feine Martinique Caffeebohnen 1 Rthlr., l O Pf.Engl. Labertan 1 Rthlr., 1 Vouteille 
sein Provence Baumöhl 20Alb., 11 Pf. Nudeln 1 Rthlr., 5 und 1 viertel Pf. Suicent AB. 1 Rthl. 
90 Briefe Swicent i Rthl. Wie auch alle feine Gewürtze, aber alles in Gantzen um einen bil 
ligen Preiß. 
24) Beydem Brauer Wolf in der Mittelgasse ist Malz zu verkaufen. 
LZ) Bey Herr Sauter, im obersten Stadkeller ist frisch Wildunger Sauerwasser zu haben, 16 Vom 
teilten vor i Rthlr. 
"6) Bey dem Handelsmann Herr Helmuth, ohnweit dem Judenbrnnnen, ist nebst andern Bremer 
~ Waaren, auuoch Butjenter Butter, 7 und r halb Pf. vor i Rthl., Irländische, 8 und - halb Pf. 
iRthlr., in Fässern, 829Pf. iRthl. 
Es will der Veckermeister Johann George Siebert, in der Unternenstadt, in der Mühlengasse 
Vd« ganzes Brauwerck verkaufen , und 18 Viertel Malz, auch zwey große Kleiderschränke und ei 
nen Mehlkasten. 
- 8 ) Es wird dem Publico hierdurch bekannt gemacht, daß von den allschon erwehnten Pillen, zil 
Vertreibung aller Ratten und anderer Mäuse, wiederum frische, bey dem Wirth Herrn Zoller 
im güldenen Faß vor der Fuldabrücke, das Schock vor 14 Ggl. zu bekommen, und ohne allen 
besorgenden Schaden zu brauchen stnd. 
2y) Bey dem Handelsmann Herr Carl Siegmund Wissens in der Weiuberger Straße auf der Ober- 
Neustadt, ist zu haben 20 Pfund Extra fein Speltz-Mhl für 1 Rthlr. geringeres 25 Pfund für 
i Rthlr.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.